Wo melde ich Schwarzarbeit?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Aufgrund des Arbeitsvertrags, sind die Arbeitnehmer im rechtlichen Sinne dazu verpflichtet, ihre Arbeitskraft nach Angabe von Weisungen zur Verfügung zu stellen. Dafür erhält der Arbeitnehmer jedoch als Gegenleistung vom Arbeitgeber ein Entgelt. Nach ESVG (Europäisches System Volkswirtschaftlicher Gesamtrechnungen von 1995) ist der Arbeitnehmer eine Person, die für eine institutionelle Einheit abhängig arbeitet und ein Arbeitnehmerentgelt erhält.

Fragen zum Arbeitnehmer? Was Sie als Unternehmer über den Begriff Arbeitnehmer wissen sollten www.unternehmenswelt.de/Lexikon

Wenn Du auf geringfügiger Basis (Minijob) gearbeitet haben solltest, wären sowieso keine Beiträge in die Rentenkasse abgeführt worden - es sei denn, Du hättest ausdrücklich auf die Rentenversicherungsfreiheit (und das schriftlich!) verzichtet.

Zuständig für Schwarzarbeit ist der Zoll.

Gewerbeaufsichtsamt oder das Ordnungsamt könnte das auch interessieren!

ich glaube dafür ist der zoll und das finanzamt zuständig.

gewerbeaufsichtsamt ist zuständig

Wenn das mal kein Eigentor wird. Das Arbeitsamt ist da auch sehr Hilfreich.

Nö, kein Eigentor. Sie hat ja in dem Glauben gearbeitet, daß ihr Chef sie anmeldet.

0
@amigo06

Wie Taylorpicker gesagt hat, war ich in dem glauben, dass er mich angemeldet hat!

0
@verani02

Glauben heisst nich wissen. Du kannst ihn ruhig anzeigen, nur wenn er dich doch angemeldet hatte, kommt die Gegenanzeigen mit allem drum und dran.

0
@amigo06

ich war in dem glauben er hat mich angemeldet aber er hat mir mitgeteilt, dass er mich nicht angemeldet hat!Also WEIß ich es!!! Kein Kommentar mehr ohne alles genau durchgelesen zu haben bitte!

0

Was möchtest Du wissen?