Wo lohnt sich Arbeit noch - Angst vor Zukunft (Depressionen) Lohndumping?

5 Antworten

Nun mach erst einmal deine Ausbildung fertig. Ist doch wirklich toll, dass dir das Anfertigen von Möbeln Freude macht.

und nach Deiner Ausbildung siehst Du weiter. Immer einen Schritt nach dem anderen! Vielleicht werden ja gerade Deine Möbel einmal besonders gefragt. Vielleicht bekommst ja gerade Du einen Bombenjob!

Alles Gute

Ehrlich gesagt, ich bin inzwischen an dem Punkt, wo ich versuche mir bis zum Zeitpunkt Rente oder so noch keine Gedanken zu machen. Ich bin jetzt 35, habe sehr lange Hartz IV bekommen und konnte auch aus gesundheitlichen Gründen jahrelang nur Minijobs machen. Habe dann eine Umschulung gemacht und ich habe jetzt seit einem Monat eine Teilzeitstelle, wo ich knapp 800 Euro Netto (inkl. Aufstockung vom Jobcenter) bekomme. Etwas mehr als vorher aber langfristig planen oder gar Familie Gründen, Haus bauen oder selbst diverse Anschaffungen tätigen kann man davon auch nicht. Habe kein Auto oder Führerschein. Ich habe das für mich so eigentlich akzeptiert, das es für mich nie anders sein wird oder sein kann.

Ich gehe nicht davon aus, dass das Rentensystem in der jetzigen Form überhaupt noch Bestand haben wird, wenn es mal für mich soweit ist. Und wenn ich sehe was Leute heutzutage an Rente bekommen die wirklich ihr ganzes Leben lang gearbeitet haben und sich teilweise den sprichwörtlichen Ar...ch aufgerissen haben, für "Später", dann ist das einfach nur ein Trauerspiel. Aber was kann man da schon dran ändern? Sorgen machen ändert überhaupt nichts. Es bewirkt nur, dass man sich selber schlecht fühlt...und zwar im hier und jetzt. Darum sehe ich das im Moment so. Ich genieße die Zeit in der es mir zumindest etwas besser geht, wer weiß wie lange sie dauert. Mit Jahresverträgen, die ja heutzutage meist üblich sind, kann man schon nach kurzer Zeit wieder in die Arbeitslosigkeit rutschen. Sollten wirklich mal bessere Zeiten kommen, kann man natürlich für später vorsorgen aber solange das finanziell nicht drin ist, mache ich das beste aus dem Jetzt.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Gut, dass du eine Ausbildung hast und noch besser, wenn du sie zu Ende machst. Auf eine Ausbildung kann man immer gut aufbauen. Also mache es erst mal zu Ende und dann schaue weiter. Es bringt übrigens gar nichts, sich über die Löhne zu sorgen. Dadurch wird es auch nicht besser.

Und in deinem Fall: du hast in der Therapie doch sicherlich Techniken gelernt, die du anwenden kannst, um solche Gedankenkarusselle zu stoppen? Wendest du das gelernte an?

Was möchtest Du wissen?