Wo liegt der Wert von einem Geldschein?

8 Antworten

In der Tat besitzt Dein 50-Euroschein überhaupt keinen inneren Wert.

Anders als einige hier im Forum meinen ist dieses Paradoxon "ein Geld ohne Wert" aber ein eher vergleichsweises junges Experiment -mit uns allen als Versuchskarnickeln: Bis zum 15. August 1971 hatten Geldscheine nämlich noch sehr wohl einen Wert!

Bis dorthin galt das sog. "Bretton-Woods-System", welches nach dem zweiten Weltkrieg den US-Dollar als Weltleitwährung etablierte; der Dollar stand in einem festen Umtauschkurs zu Gold (USD 35,- waren jederzeit in eine Unze Gold umtauschbar) und alle anderen Währungen waren über ein System (halbwegs) fester Wechselkurse an den Dollar- und damit letztlich auch an Gold gekoppelt. Der Umtauschkurs der Deutschen Mark betrug bspw. lange Zeit 1 USD = 3,67 DM (und mit einem Umrechnungskurs DM:€ von 1,95583 ergab sich damit ein Goldpreis von €65,68 je Unze!).

Faktisch waren alle Währungen der Welt damit an Gold gebunden -so, wie es seit Anbeginn der Menschheit schon immer war (denn Gold und Silber sind diejenigen Sachwerte, welche alle Menschen aller Kulturen und aller Zeiten übereinstimmend als bestes universales Tauschmittel angesehen haben). Die einzigen kurzzeitigen Unterbrechungen dieses Goldstandards in der Geschichte waren typischerweise Kriege. Denn Krieg zu führen ist so teuer, dass die G(o¦e)ldvorräte einer Regierung dafür schlicht nicht ausreichen. Da man unter einem Goldstandard aber nicht mehr Geld drucken kann, als man Gold besitzt, müssen Regierungen den Goldstandard ausser Kraft setzen, um beliebig viel (wertloses) Papiergeld erschaffen zu können.

Und ebenso folgte in der Geschichte darauf immer eine Inflation (genauer: Teuerung), welche die inflationierte Papierwährung zerstörte und zu einer Rückkehr zum Goldstandard zwang -so war das immer seit die Menschheit vor ca. 4750 Jahren im alten Ägypten die Goldwährung einführte (=den "shât", er entsprach 7,5g Gold).

Momentan sind wir wieder in einer solchen (kurzzeitigen) Abweichung vom Goldstandard. Und wiederum war ein Krieg dafür die Ursache: Richard Nixon (bekanntermassen einer der kriminellsten US-Präsidenten überhaupt) war durch den ausufernden Vietnamkrieg das Geld ausgegangen, so dass er am 15.8.1971 kurzerhand die Goldbindung des US-Dollars einseitig aufkündigte -ein eklatanter Verstoss gegen Bretton-Woods und somit internationales Recht, aber hey, so sind sie halt, unsere amerikanischen Freunde: "America First"..

Seither driftet der Wert Deines "Geldes" in etwa mit der Menge des ab da gedruckten Papiergeldes fröhlich gegen Null: Als gute Näherung kann man sagen, dass sich die Papiergeldmenge seit 1971 etwa alle 8 Jahre verdoppelt, mithin die Kaufkraft Deiner bunten Papierzettel sich etwa alle 8 Jahre halbiert.

Wie lange dieses System des staatlichen Betrugs (denn um nichts anderes handelt es sich hierbei: eine Methode, Dich um Dein Vermögen zu betrügen) noch funktionieren wird, sei dahingestellt. Aber dass das Währungssystem zusammenbrechen- und hernach wieder auf den Goldstandard als Vertrauensanker zurückkehren wird -das steht ziemlich ausser Frage.

-Welche Schlüsse Du aus alledem für Dich ziehst, überlasse ich Dir.. ;-)

Der Wert liegt im Vertrauen in seinen Wert.

Nur wenn der Anbieter einer Ware/Dienstleistung darauf vertraut das er für dieses Papier wiederum Waren und Dienstleistungen erhält wirde er das Papier annehmen.

Aber dieses Vertrauen benötigt auch Gold, Silber, Diamanten etc. Ich vertraue darauf das es nicht plötzlich Boumm macht und das Zehfache an Gold, Silber oder Diamanten (aktuell synthetische Diamanten) auf dem Markt liegen.

Der Wert liegt im Vertrauen in seinen Wert.

Also hier in Deutschland ist Euro das gesetzliche Zahlungsmittel. Das bedeutet, der Euro muss angenommen werden. Kein Händler kann z. B. sagen: Ich hätte lieber Dollar oder Gold.

 

 

0
@AlexChristo

...und wenn er sagt das Papier nehme ich nicht?

Kein Händler ist verpflichtet seine Ware zu verkaufen.

Jede Währung weltweit basiert auf Vertrauen!

0
@AlexChristo

Doch, kann er. Er muß Dir nämlich nichts verkaufen, wenn Du nicht mit Gold bezahlst.

0

Der materielle Wert eine Geldscheins beträgt ca. 20 Cent, so wie das mal bei bunt bedrucktem Papier ist.

Daher kann Geld unter bestimmtenBedingungen seinen Wert vonheute auf morgen verlieren, Geld ist kein Vermögenswert.

Geld hat nur dann einen höheren Wert, wenn es allgmein als Zahlungsmittel anerkannt wird.

Früher wurden z. B. Goldtaler usw. verwandt aber auch der Tauschhandel von Waren.

Günter


Was möchtest Du wissen?