Wo liegt der Unterschied zwischen Retro-Viren und "normalen" Viren?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei denen ist es nicht so.

Die transfizieren ihr Erbgut in Wirtszellen, in denen dann wirtseigene Enzyme für die Replikation und Translation benutzt werden. Sie bauen ihr Erbgut aber nicht ins Genom des Wirts ein.

Ein schönes Beispiel ist der Vergleich von T4-Phagen und Lampda-Phagen. Da kannst du ja mal schauen. Im Prinzip unterscheidet man die Viren, die ihr Genom einbauen von denen, die es nicht einbauen. So ist das dann auch bei Viren, die in Säugerzellen transfizieren.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biofrage123
09.04.2016, 16:18

Vielen Dank für die Antwort! Scheinbar gibt es ja auch Viren, die DNA beinhalten. Diese müssen doch ihre DNA in die der Wirtszelle integrieren - wie sonst könnte eine Transkription ablaufen, die bei Eukaryoten im Zellkern stattfindet?

Fällt bei solchen Viren einfach der Prozess des "umschreibens" durch rev. Transkriptase weg?

Danke für die Hilfe! 

0

Was möchtest Du wissen?