Wo liegt der Unterschied zwischen Lithographie und Mezzotinto?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Bei Mezzotinto (italienisches Wort für "halbgefärbt) handelt es sich um Schabtechnik. Dies ist eine 1642 von Ludwig von Siegen entwickelte Technik der Radierung (Tiefdruckverfahren für künstlerische Graphik), bei der die Druckplatte vollständig aufgerauht und dann die Stellen für Helligkeit je nach deren gewünschter Stärke mehr oder weniger stark geglättet werden. So können viele verschiedene Tonwerte von ganz hell bis ganz dunkel entstehen und ein großer Licht-Schatten-Kontrast wird möglich. Das arbeitsaufwändige Verfahren eignet sich vor allem, um die Wirkung großer Gemälde wiederzugeben. Unter einer Lupe werden kleine, regelmäßige Kreuzchen oder Sternchen sichtbar, die bei der Vorbereitung enstehen. Wegen der Empfindlichkeit der Druckplatte ist keine sehr hohe Auflage pro Druckplatte möglich, weil sonst die Qualität abnimmt.

Lithograhie (von den griechischen Wörtern λίθος=Stein und γράφειν=schreiben, zeichnen) ist ein 1798 von Alois Senefelder erfundenes Flachdruckverfahren mit einem Stein (meistens Kalkstein). Die zu druckende Zeichnung wird mit einer fetthaltigen Substanz auf einen speziell zubereiteten Stein aufgebracht. Der ursprüngliche Charakter der Zeichnung kann bewahrt werden. Die Technik erlaubte eine schnelle und fast unbegrenzte Verfielfältigung.

Vielen Dank für die Antwort!!Super erklärt!

0

Was möchtest Du wissen?