Wo liegt der Unterschied Hybrid / Benziner genau?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die sogenannte Systemleistung liegt bei allen Hybriden niedriger als die Addition der Höchstleistungen von Verbrenner und E-Motor. Erklären kann ich dir das nicht, bei Bedarf einfach "Berechnung der Systemleistung" googeln.

Wenn im reinen Verbrennungsmodus gefahren wird, müsste der Verbrauch eigentlich aufgrund des Mehrgewichts sogar minimal höher sein. Benzin wird da gespart, wo der Elektromotor den Verbrenner entlastet oder ganz ersetzen kann. Dazu wird auch die beim Bremsen zurückgewonnene Energie genutzt (Rekuperation).

Der Minderverbrauch eines Hybriden gegenüber einem vergleichbaren Verbrenner ist daher stark von den Einsatzbedingungen abhängig. Sehr grob kann man sagen, dass der Hybride seinen Vorteil überwiegend (aber nicht ausschließlich) im Stadtverkehr ausspielt.

Die Ermittlung des Normverbrauchs für Hybriden ist nochmal praxisfremder als es für Verbrenner ohnehin schon der Fall ist, auf die Werte kann man nicht viel geben. Die vorliegenden Daten bei Spritmonitor zeigen aber, dass man mit Hybriden in der Praxis ziemlich sparsam fahren kann.

Danke

0

Der Normverbrauch mißt nur auf 30 Kilometer. Reine Augenwischerei. Dann ist die Batterie leer und du hast einen höheren Verbrauch wegen dem zusätzlichen Gewicht. Wenn Hybrid, dann richtig. Aber das können die Deutschen nicht.

Du hast etwas recht aber der e- Motor is in erster Linie zum anfahren und bei starken beschleunigen. Der Verbrauch wird schon etwas geringer sein als der normale. Ich bin mir aber unsicher ob das mehr an Gewicht den e- Motor gerechtfertigt.

0
@AntwortMarkus

ein Plug in Hybrid ist Augenwischerei

Wie kommt man denn jetzt auf dieses schmale Brett? Und warum baut die von dir so hoch gelobte Firma Toyota den Prius als Plug-in-Version?

0

Die Hybrid Technik der Deutschen Hersteller ist nur reine Augenwischerei.

Es wird damit nur ein Zweck verfolgt: den rechnerischen Spritverbrauch auf dem Papier schön zu rechnen. Denn was nutzt im Alltag zwei Kilometer ca. elektrisch, wenn die restlichen 150 Kilometer eine leere Batterie durch die gegend geschippert wird?

WIrklich sinnvoll ist die Hybrid Technik zum Beispiel bei Toyota und Lexus, wo aus der Bremsenergie die Batterie wieder geladen wird und bei jedem Anfahren, auch nach 800 km Fahrt am Stück, der Elektromotor den Wagen beschleunigt und so wirklich Kraftstoff spart.

Nicht nur von der Garagenauffahrt bis zur nächsten Kreuzung. Aber da hinkt die Deutsche Autoindustrie halt meilenweit hinterher...

Die Rekuperation der Bremsenergie hat BMW mit "efficient Dynamics" schon in Serie gebracht, bevor sie überhaupt Hybriden gebaut haben.

Und wie viel Promille aller Fahrten gehen doch gleich über Distanzen von 150 km?

0

Was möchtest Du wissen?