Wo liegen eigentlich meine Aktien, wenn ich bei einer Direktbank Aktien kaufe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die meisten Wertpapiere werden physikalisch (effektive Stücke) bei Clearstream gelagert und verwaltet im Auftrag der jeweiligen Banken. Siehe hierzu auch folgenden link: http://www.clearstream.com/ci/dispatch/en/kir/ci_nav/home

Es gibt zwei Möglichkeiten. Aktien der Gesellschaften, für die noch echte Anteilsscheine (sog. effektive Stücke) existieren, sind in sog. Sammeldepots verwahrt (Girosammelverwahrung). Dort liegen sie tatsächlich irgendwo körperlich in einem Tresor. Der Kauf solcher Aktien ist dann allerdings auch nur ein buchungstechnischer Vorgang bei dem eine bestimmte Stückzahl von Bank A auf Bank B umgebucht wird. Anders ist es bei Namensaktien. Hier wird der Käufer zusätzlich noch im Aktienbuch der Gesellschaft als Aktionär eingetragen (z. B. Lufthansa).

Bei einigen Banken gibt es sogar die Möglichkeit, sich seine effektiven Stücke aushändigen zu lassen. Da das aber absichtlich mit hohen Gebühren verbunden ist, macht das kaum jemand.

Es gibt aber auch Gesellschaften, die begeben gar keine effektiven Stücke mehr. Hier kannst Du Dir Deinen Aktienkauf wirklich wie bei einer Überweisung von Deinem Konto vorstellen. Hier wird nur gebucht.

Bei der Verwahrungsart besteht kein Unterschied zu den Filialbanken, nur verlangen die Direktbanken wesentliche niedrigere Gebühren. Manche Direktbank verlangt für die Verwahrung keinerlei Gebühren.

Was möchtest Du wissen?