Wo kriege ich schnell Antidepressiva?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Es hat doch keinen Sinn und Zweck, jetzt nach einem sofort wirkenden Antidepressivum zu schreien, wenn Du Dich schon seit Jahren um einen Termin herumdrückst.

Bis das Mittel wirkt, können bis zu 4 Wochen vergehen, dann ist mindestens schon Mitte Dezember. Wenn Dir denn überhaupt irgendein Arzt irgendein Mittel verschreibt. Und dann weißt Du noch nicht, ob dieses Medi überhaupt bei Dir wirkt.

Du solltest die Idee mit dem Terminservice der Krankenkassen wahrnehmen. Du kannst hier nicht nach "ich habe keine Lust, keine Zeit, muß arbeiten"-Laune gehen, sondern mußt konkret etwas tun und das auch durchziehen. Ich weiß selbst, wie es ist, antriebslos und lostlos zu sein, aber Ad sind keine Lösung, weder jetzt noch auf Sicht gesehen.

Du hast ja sicher auch zu anderen Dingen keinen Nerv gehabt und bist die Sache trotzdem angegangen. Also nützt es jetzt nichts, zu jammern, sei endlich konsequent.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe den Eindruck, dass du falsche Vorstellungen von Therapie hast. Antidepressiva therapieren nicht die Ursache von Depressionen und es ist nicht gesagt, dass es dir mit Antidepressiva zwingend besser geht. Wenn die Psyche krank ist dann ist das nicht wie mal Kopfschmerzen, man nimmt ne Tablette und alles ist wieder gut. Wenn du bereits seit Jahren Depressionen hast dann wirst du es bestimmt noch bis Ende Januar aushalten und dann entscheidet der Facharzt ob Antidepressiva überhaupt notwendig sind oder nicht. Warten bei einem Therapieplatz muss jeder der sich meldet auch das ist nicht ungewöhnlich. Schnell und sofort gibt es gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 18:37

Naja der Stoffwechsel im Gehirn ist gestört und Antidepressiva wirken dem entgegen, also ein Stück weit tun sie das schon. Was diese Stoffwechselstörung ausgelöst hat ist wieder eine andere Frage, aber die Auslöser für meine Depression sind jetzt kein Problem mehr. Die liegen Jahre zurück.

Das einzige aktuelle Problem ist vielleicht mein nicht vorhandenes Selbstwertbewusstsein, aber das lässt sich ja möglichweise beseitigen, wenn ich wieder einen Antrieb hab.

1

Du kannst natürlich bei vielen verschiedenen Fachärzten anrufen, hab ich auch so gemacht und einfach den frühsten termin genommen. Dann sollte man halt tzd noch mit dem arzt klar kommen aber das weiß man ja erst wenn man da ist.

Würde dir aber auch ne Therapie empfehlen, Medikamente allein sind auf Dauer nicht gut. Dir soll es ja irgendwann auch ohne medis wieder gut gehen, oder?

Viel Glück und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 14:19

Mit Reden und denken alleine ist es nicht getan, ich mache schon seit Jahren kaum was anderes, also zu grübeln warum es mir so geht und gebracht hat mir das nichts. Ich brauche Medikamente, die mir einen Anstoß geben, damit ich mein Leben in Angriff nehmen kann und damit lösen sich dann hoffentlich auch meine anderen Probleme. Gegen eine Therapie habe ich auch nichts, aber darauf muss man sowieso Ewigkeiten warten.

0
Kommentar von missluna28
07.11.2015, 14:22

Ich versteh dich schon... mir geht's im Prinzip nicht anders, hatte halt nur Glück und bei mir hats etwa 1,5 monate gedauert bis ich nen Platz hatte. einfach wirklich viel rumtelefonieren bei verschiedenen ärzten, einer wird dann schon was frei haben. Wo kommst du denn her? Dann hab ich vllt auch einen tipp diesbezüglich, kannst mir gerne eine PN schreiben wenn du möchtest.

0

Du kannst verschiedene Ärzte abklappern, aber ich glaube nicht, dass dir jemand einfach so Antidepressiva verschreibt.

Du solltest auf jeden Fall eine Psychotherapie anstreben, denn Medikamente allein helfen nicht; insbesondere bei nicht schweren Depressionen wirkt sie oft besser als Medikamente.

Als Überbrückung bis zum Therapiebeginn kannst du es mal mit Johanniskrautprodukten aus der Apotheke (z.B. Laif900) probieren. Johanniskraut ist ein pflanzliches Antidepressivum bei leichten bis mittleren Depressionen. Entgegen landläufiger Meinung hat es auch Nebenwirkungen und Wechselwirkungen, wenn auch geringere als SSRIs oder tri- oder tetracyclische Antidepressiva.

Präparate, die nicht aus der Apotheke stammen, sind meist nicht ausreichend dosiert und daher nicht empfehlenswert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 16:09

Johanniskraut hatte ich schon, hat aber nicht viel gebracht. Es hat keine antriebssteigernde Wirkung, weshalb es wohl nicht das richtige AD für mich ist. Schwere Depressionen habe ich aber nicht, sondern mittelschwere.

0

Irgendwann musst du einfach mal aus dem Quark kommen und deine Termine wahr nehmen. Du hast Fragen dieser Art schon seit Sommer 2014 wiederholt gestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 14:27

Ich bin damals aber nie zu einem Arzt gegangen.

0

Es spricht für deinen Hausarzt, dass er die Behandlung mit Antidepressiva nicht selbst übernimmt, denn das bedarf einem Facharzt.

Es gibt drei Möglichkeiten:

1. Deine Hausarztpraxis vereinbart einen Terrmin beim Psychiater und macht die Sache dringend

2. Du gehst persönlich zum Facharzt und erklärst, dass es dir sehr schlecht geht, du dringend Hilfe brauchst und auch lange Wartezeiten in Kauf nimmst. Lass dich nicht abwimmeln!

3. Gehe über die Notaufnahme in die für deinen Wohnbereich zuständige Akutpsychiatrie. Sie dürfen dir auch Rezepte ausstellen, wenn du nicht stationär aufgenommen wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 23:39

Ich fürchte mein Hausarzt wäre genervt, wenn ich wieder deshalb zu ihm komme und seine Praxis ist zur Zeit sowieso ständig überfüllt.. Persönlich zum Facharzt traue ich mich leider nicht, bin nicht die überzeugendste Person und für eine Akutpsychiatrie ist mein Zustand nicht schlecht bzw. akut genug. 

0

Erstmal muss festgestellt werden ob eine Behandlung mit Medikamenten bei dir überhaupt sinnvoll ist. Kein Arzt verschreibt dir einfach mal so irgendwelche Antidepressiva. Außerdem solltest du es zuerst einmal mit einer Psychotherapie versuchen. Wenn es unter keinen Umständen früher klappt, musst du leider solange warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
09.11.2015, 11:54

Natürlich würde ich mit dem Therapeuten erst mal ein langes Gespräch führen bevor er mir etwas verschreibt.

0

Kümmere dich um eine Therapie zusammen mit deinemPsychotherabeuten. Nur mit Tabletten bringt das gar nichts. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich hab mir jetzt mal deine fragen angeschaut und und ob man dir noch helfen kann ist fragwürdig. ich finde auch, dass dein charakter total ungefestigt ist. und deswegen solltest du wirklich schnell in eine therapie kommen. am besten erkundigst du dich mal nach einer tagesklinik in deiner nähe und setzt dich mal mit denen in verbidnung, so dass du kurzfristig dort erstmal behandelt werden kannst und vor allem dingen mal eine gescheite diagnose bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich will ja noch nicht mal unbedingt eine Therapie, sondern in erster Linie Antidepressiva

Was du wirklich brauchst, muss der Arzt entscheiden. In dieser Form ist dein Denkansatz bzw. Wunsch grundsätzlich falsch. Es ist ein Irrglaube, dass der Patient das selbst einschätzen kann. Zu einer wirkungsvollen Therapie der Depression gehört neben der genauen Diagnose durch den Fachmann (oder Fachfrau) auch eine kontinuierliche Begleitung und seitens des Patienten eine konstruktive Mitarbeit. Mit Medikamenten alleine ist da kein Blumentopf zu gewinnen.

zuerst will ich aber sehen, ob ich auch nur mit Antidpepressiva klar komme

Nicht dein subjektives Empfinden ist der Maßstab, sondern die Diagnose und die Einschätzung des Arztes bezüglich der Therapie.

 Wisst ihr wie ich schneller einen Termin beim Arzt bekomme, der mir das verschreiben kann?

Nein. Und du wirst auch keinen Arzt finden, der dir mal auf die Schnelle irgendwas aufschreibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 14:16

Aber ich kann nicht bis Ende Januar warten für einen Ersttermin, dann nochmal Ewigkeiten bis sich etwas bewegt und darauf noch Wochen bis das Medikament eventuell wirkt.. Ich hab Verpflichtungen zu erfüllen und das mach ich in meinem momentanen Zustand nur dürftig!

0

Medikamente werden für gewöhnlich Therapiestützend verordnet und erst ab einer mittelschweren und definitiv bei einer schweren Depression. Ich war wegen (chronischen Depressionen) 3 Monate stationär in Behandlung in einer psychiatrischen Klinik und das Antidep. War der Horror. Neben den ganzen Nebenwirkungen hat es meine Therapie eher verlangsamt als vorangebracht und wurde schnell wieder abgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 15:02

Ich weiß zwar nicht ab wann es nur eine leichte ist, aber mein Hausarzt hat mir eine mittelschwere diagnostiziert. Ich denke das passt, es geht mir zwar nicht dreckig aber gut auch nicht und ich fühle mich einfach antriebslos und leer. Wahrscheinlich können mir die ADs mit meiner Antriebslosigkeit helfen, denn das ist mein Hauptproblem.

0

Nein, anti-depressiva bekommste nur vom arzt. Entweder fragste deinen hausarzt nochmal oder du kannst, bei akuten anfällen auch dir vom arzt ne spritze geben lassen. Aber definitiv musste warten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 13:58

Ja klar vom Arzt, wo denn sonst? Ich wollte nur wissen, ob ich zu einem anderen Facharzt gehen kann, bei dem die Wartezeit nicht so lang ist, der das aber trotzdem verschreiben kann.

0

Antidepressiva werden dir nicht helfen mit so einer Einstellung. Du musst dran arbeiten, denn nur du selbst kannst deine Depressionen heilen. Und dieses dumme Kriterien abhaken und Diagnose stellen von den Ärzten kannst du auch in die Tonne schmeissen, vor allem bei psychischen "Krankheiten" falls man das überhaupt so nennen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antidepressiva bekommst du nur auf Rezept. Und das wird dir sicher kein Arzt leichtfertig verschreiben. Schon allein, wenn ich lese, daß du nicht an einer Therapie interessiert bist, muß ich dir aber auch sagen, daß dies von dir der falsche Weg ist. Es ist so, daß man bei deinen Depressionen ggf. zunächst medikamentös helfen kann, also durch Antidepressiva, aber das bringt nur etwas, wenn du dich auch in Therapie begibst, damit die Notwendigkeit der Antidepressiva dort wieder abgebaut werden kann. Und Januar ist doch auch schon bald. Wir haben ja schon Mitte November. Also nur noch 2 Monate. Du solltest selber die Therapie wollen und dich schon darauf freuen, daß es schon bald soweit ist und nicht gleich mit der Einstellung "Johanneskraut hilft nicht, ich brauche etwas stärkeres und eine Therapie wil ich auch nicht" durchs Leben gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 14:25

Gegen eine Therapie habe ich auch nichts einzuwenden, aber das würde noch ewig dauern und außerdem kommt noch der ganze Papierkram dazu. Ich bin mit meiner Familie versichert und die würden das dann doch irgendwie mitbekommen, wenn denen fälschlicherweise etwas zugeschickt wird! Ich möchte auf keinen Fall, dass meine Eltern das mitbekommen, denen würde ich sowas niemals anvertrauen. Die würden denken Depressionen wären Humbug und abgesehen davon habe ich niemandem davon erzählt und ganz sicher nicht meinen Eltern. Die Ursachen der Depression liegen aber schon Jahre zurück. Ich wurde gemobbt, hatte keine Freunde und musste auch noch feststellen, dass ich schwul bin. Gemobbt werde ich schon lange nicht mehr, meine Sexualität habe ich akzeptiert und trotzdem bin ich die Depression nicht los.

0

Johanniskraut, hochdosiert, gibts auch frei in der Apotheke.

Denk, falls Du eine Frau bist, denk dran, dass Du zusätzlich verhüten musst.

Ein Hausarzt kann auch erstmal AD vesarchreiben. amchen sie nicht gerne, aber zum Übergang geht es.

Oder, wenns akut ist, ab zu psychiatrischer Notfallstation.


Und noch eins: AD behandeln nur die Symptome..  sie heilen die Depression nicht.


Es ist also sehr sinnvoll, eine Therapie zu machen, um Verhaltensmuster, die die Depressoon verursachen, zu verändern.


Ansonsten ist das, als ob Du ein gebrochenes Bein hast, das nicht heilt: du kannst mit Gups laufen- aber alss ihn  weg und es geht wieder schief.


Eben weil Du nur an Symptomen doktorst, nicht an Ursachen.


Alles Gute!


PS: Ideal läuft es,w enn die AD erstmal anfangs zur Überbrückung helfen und man sie dann nach und nach wieder lassen kann.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SiViHa72
09.11.2015, 12:02

Ach ja, und: Du musst bei allem, AD wie auch Johanniskraut erstmal ein paar Wochen einnehmen, bevor es wirkt!

0

Die einzige Möglichkeit, wie Du eventuell schneller zu einem Facharzttermin kommst, ist, wenn Du Dir als Privatpatient einen Termin geben lässt und selbst bezahlst (einen Teil erhältst Du dann ja von Deiner Krankenkasse rückerstattet).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

http://homoeopathie-liste.de/anwendungs-gebiete/depressionen.htm

Als vorübergehende Alternative. In Apotheken erhältlich. Das ganze Chemische gibt es sowieso nur auf Rezept. Grüße M.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Christianwarweg
07.11.2015, 16:00

Also selbst, wenn man jetzt mal einen Moment an die homöopathische Irrelehre glauben wollte, heißt das noch nicht, dass man hier in Eigenregie therapieren sollte.

1
Kommentar von yuppieyuppie
07.11.2015, 18:40

An Homöopathie glaub ich aber nicht. Da möchte ich schon lieber ein richtiges Medikament.

0

Man kann "Antidepressiva" auch essen - die Besten Lebensmittel für gute Laune findest Du hier.

http://eatsmarter.de/gesund-leben/news/besten-gute-laune-lebensmittel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
09.11.2015, 11:56

DAS halte ich aber ehrlich gesagt für ein Gerücht.

2
Kommentar von yuppieyuppie
09.11.2015, 13:13

Ne, da nehme ich lieber ein echtes Antidepressivum. Diese Anti-Medikamente-Hysterie von Hobbyärzten konnte ich nie nachvollziehen und mit Käse essen bewirkt man bei einer Depression gar nichts.

0

Dann frag' doch deinen Hausarzt, ob er Dir nicht doch ein wirkungsvolleres Präparat verschreiben könnte. Ohne ärztliche Verschreibung und "einfach so auf die Schnelle" bekommst Du kein Antidepressivum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von yuppieyuppie
09.11.2015, 11:52

War erst beim Hausarzt aber der hat mir nichts verschrieben und mich mit einer Überweisung weggeschickt, obwohl ich ihm gesagt hab, dass sich mein Zustand verschlechtert hat.

0

Selbst wenn du mit den Medikamenten klarkommst, geh trotzdem bitte zur Therapie. 

Aber deine eigentliche Frage kann ich nicht beantworten, sorry!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?