Wo kommt der Begriff Sabbat her? Kann mir jemand vielleicht so ein paar historische Hintergründe nennen..?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wörtlich heißt Sabbat "der siebte (Tag)". Die Zählung kommt vom Schöpfungsbericht her. An den ersten sechs Tagen schuf Gott die Welt, am siebten ruhte Er. Daher halten sich die Juden bis heute noch oft sehr streng an die Ruhevorschriften des Sabbat.

Der "Sabbat" ist der Ruhetag des Herrn (2.Mose 20,10; Lk.13,10).

Der "Gott dieser Welt"(Offb.12,9) dagegen möchte sich am "Tag der Sonne" anbeten lassen (2.Kor.11,14).

Das klappt aber nicht mehr lange (Offb.20,2).

schfsdlh, hier ein paar historische Hintergründe des Sabbat.

Ein von Gott festgesetzter Tag der Ruhe von den gewohnten Arbeiten; Jehova gab den Sabbat als Zeichen zwischen sich und den Söhnen Israels (2Mo 31:16, 17). Die hebräische Bezeichnung jōm haschschabbáth leitet sich von dem Verb schaváth her, das „ruhen, aufhören“ bedeutet (1Mo 2:2; 8:22). Im Griechischen heißt hē hēméra tou sabbátou „Sabbattag“. 

Dann gab es noch den großen Sabbat
Der 15. Nisan  begann bei Sonnenuntergang. Es war der reguläre wöchentliche Sabbat (Freitagabend bis Samstagabend) und gleichzeitig der erste Tag des Festes der ungesäuerten Brote, der immer ein Sabbat war, ganz gleich, auf welchen Wochentag er fiel. (Lies Johannes 19:31, 42.) Der Monat Abib (Nisan) fällt in unseren März und April. Anschließend an das Passah — vom 15. bis 21. Nisan — wurde das siebentägige Fest der ungesäuerten Brote gefeiert. Das Passah erinnert an die Befreiung der Israeliten aus Ägypten und daran, daß Jehova an ihren Erstgeborenen „vorüberging“, als er die Erstgeburt Ägyptens vernichtete. Jahreszeitlich gesehen, fiel es auf den Beginn der Gerstenernte (2Mo 12:14, 24-47; 3Mo 23:10).

Weiter gab es ein Sabbatjahr. „Im siebten Jahr sollte ein Sabbat vollständiger Ruhe für das Land eintreten.“ Mit Bezug auf dieses Jahr wurde den Israeliten geboten: „Dein Feld sollst du nicht besäen, und deinen Weingarten sollst du nicht beschneiden. Was aus den ausgefallenen Körnern deiner Ernte nachwächst, sollst du nicht ernten, und die Trauben deines unbeschnittenen Weinstocks sollst du nicht einsammeln. Es sollte ein Jahr vollständiger Ruhe für das Land eintreten“ (3. Mose 25:4, 5). Man kann sich vorstellen, dass das den landwirtschaftlich genutzten Böden sehr gut getan tat. 

Und jedes fünfzigste Jahr, das sich an eine Periode von sieben Sabbatjahren anschloss, sollte ein Jubeljahr sein.

(3. Mose 25:10, 11). Ein Jubeljahr, das sich direkt an das vorherige Sabbatjahr anschloss, bedeutete ein weiteres Sabbatjahr für das Land. Für die Bewohner brachte das Jubeljahr Freiheit mit sich. Jeder Jude, der in die Sklaverei verkauft worden war, musste freigelassen werden. Der Erbbesitz, den jemand womöglich zwangsweise verkauft hatte, musste an seine Familie zurückgegeben werden. 

Dieser "Begriff" ("Ruhetag Gottes") kommt von unserem ewigen Vater, der diesen als "Seinen Ruhetag" eingesetzt hat (1.Mose 2,2-3; 2.Mose 20,8; 3.Mose 23,3; Mt.12,11).

Hat seinen Ursprung im Alten Testament "am 7.Tage sollst Du Ruhen".
Daher gilt der Sonntag als Ruhetag (ebenso kirchliche Feiertage).

Was möchtest Du wissen?