Wo kommt das Photon her, das emittiert wird?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ursprünglich entsteht das Photon (Gamma-Quant) durch Fusion (ENtweder durch Photo-Photon oder durch die sog. Bethe-Weizsäcker-Reaktion. Es dauert übrigens ca. 50.000 jahre bis uns das Photon erreicht.

Proton-Proton Reaktion. ;-) Mir ist bewusst, wo die Energie herkommt, die die "Energiewelle" erzeugt aber wie entsteht das Photon. P.S.: 50.000 Jahre? Dann müsste die Sonne ja 50.000 Lichtjahre weg sein. Meines Wissens nach benötigt das Licht von der Sonne zu uns 8 Minuten und ein paar Sekunden.

0
@Monitorreiniger

Ein Photon ist ein Gammaquant dieser entsteht in einem mehrstufigen Prozess.

  1. H+H -> 2H +Positron + Neutrino + 0,5 MeV
  2. Positron + Elektron annihiliert sich in 2. Gammaquenten.

Die 50.000 Jahre erklären sich durch den von die Beschrieben Aufnahme eine Gammaquanten durch ein Atom und dann wieder Abstrahlung. Die Quanten verlieren dadurch Energie, und wandelt sich so von harter Gammastahlung in Sichtbares licht um. Vom Kern des Sonne dauert es 50.000 Jahre, von der Oberfläche zur erde nur noch 8min

0
@Monitorreiniger

Jetzt habe ich eine Quelle gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Sonne

Sie bewegen sich auf einer völlig zufälligen Bahn und diffundieren dabei Richtung Sonnenoberfläche. Statistisch benötigt ein ständig absorbiertes und re-emittiertes Photon etwa 10.000 bis 170.000 Jahre, um die Sonne zu verlassen.[3] Dies bedeutet, dass das Licht, welches wir heute von der Sonne erhalten, bereits vor entsprechend langer Zeit erzeugt wurde. Bei jedem Zusammenstoß in der Strahlungszone nimmt die Strahlungsenergie des Photons ab und seine Wellenlänge nimmt zu. Die Gammastrahlung wird in Röntgenstrahlung umgewandelt.

0

Wenn das Elektron in einen niedrigenergetischen Zustand zurückfällt, gibt es doch wieder Energie frei und das ist das emittierte Photon.

Das ist mir schon klar, aber wo kommt das her? Normalerweise würde man ja sagen, dass ein Atom kein Teilchen abgeben kann, dass nicht in dem Atom enthalten ist. Mir geht es mehr um die Unvorstellbarkeit einer Umwandlung von Welle in Teilchen. Das Atom gibt Energie ab, die von jetzt auf gleich Lichtgeschwindigkeit erreicht? Alles muss doch beschleunigen, wenn es eine Masse hat und ein Photon hat eine Masse, wenn auch eine sehr geringe. Entsteht diese Masse schon im Weltraum, oder erst, wenn das Licht auf Unterlichtgeschwindigkeit abgebremst wird? Licht ist ja in unserer Atmospäre nicht wirklich mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs, da jedes Medium (auch unsere Luft) Licht abbremst. .. und immer wieder, wie kann aus Energie ein Photon entstehen und bitte kein e=mc². Ist ein Photon im Weltall schwerer als in einem Medium?

0

Hallo, seitdem du deine Frage gestellt hast ist zwar durchaus schon viel Zeit vergangen, aber ich möchte sie trotzdem noch beantworten, für den Fall, dass jemand die gleiche Frage hat.

"Ist das Energie, die sich wegen der Lichtgeschwindigkeit in Masse verwandelt?" - Nein! Energie ist zwar äquivalent zu Masse, bei der Umwandlung von Energie zu Materie entsteht jedoch auch immer Antimaterie. Viel wichtiger ist jedoch, dass ein Photon kein Fermion (Masseteilchen) ist und keine Masse hat. Es ist, wenn du so willst, reine Energie.

"Wie wird die abgestrahlte Energiewelle zu einem Teilchen?" - Das sollte damit auch beantwortet sein. Das Teilchen ist die Energie.

"Gibt es eine Beschleunigungsphase, dann müsste es ja eine Zeit geben, wo die Welle nur eine Welle ist und nichts anderes." - Nein, es gibt keine Beschleunigungsphase. Die ist schlicht nicht notwendig, das Photon hat keine Masse. Darüber hinaus kann Licht immer sowohl als Welle, als uch als Teilchen angesehen werden.

"Spielt die Zeitdiletation eine Rolle?" - Schlichtweg: Nein

Und das Wichtigste: "Wo kommt diese Photon her?" - Trifft ein Elektron auf ein Atom, gibt es einen Teil seiner Energie an ein Elektron ab. Diese Energieabnahme äußert sich natürlich nicht in einer Geschwindigkeitsabnahme, sondern in einer Vergrößerung der Wellenlänge, also Verringerung der Frequenz. Die zusätzliche Energie des Elektrons hebt es in einen energiereicheren Zustand an. Kurz darauf fällt es jedoch wieder in den energetisch günstigeren Zustand zurück. Die überschüssige Energie wird einfach abgestrahlt, als reine Energie - als Photon.

Informationsübertragung bei Quantenverschränkung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

immer wieder wird beschrieben, dass die Informationsübertragung zwischen zwei verschränkten Quanten ohne jegliche Zeitverzögerung stattfindet, unabhängig davon, wie weit die verschränkten Quanten voneinander entfernt sind.

Eine Antwort, warum das so ist, habe ich bisher leider nicht finden können, dafür aber öfter den Hinweis, dass man das eigentlich nicht erklären kann.

Somit habe ich mir meine eigenen, zugegebener Maßen etwas laienhaften Gedanken darüber gemacht und mir diesbezüglich nachstend beschriebene Frage gestellt, verbunden mit der Hoffnung, jemanden zu finden der mir, ohne Formelsprache, darauf eine Antwort geben kann.

Auslöser für meine Frage war die Auseinandersetzung mit der Lichtgeschwindigkeit.

Nach Einstein ist es ja so, dass sich auf einer Bezusebene die sich nahe der Lichtgeschwindigkeit befindet, die Zeit langsamer verläuft und bei erreichen der Lichtgeschwindigung zum Stillstand kommt. Wenn aber die Zeit zum Stillstand kommt, muss meiner Gedanken nach auch der Raum verschwinden da Raum ohne Zeit bzw. umgekehrt Zeit ohne Raum nicht darstellbar ist.

Bei der Quantenverschränkung haben wir es ja nun mit zwei unetrschiedlichen Bezussystemen zu tun. Einmal das der Verschränkung, z.B. bei eines Photons, das sich auf der Ebene der Lichtgeschwindigkeit abspielt und einmal das des Beobachters, der daraus seine Schlüsse zieht. Wenn also bei der Quantenverschränkung, die sich in dem Bezugssystem der Lichtgeschwindigkeit abspielt, da Photonen sich ja mit Lichtgeschwindigkeit bewegen, also auf einer Ebene stattfindet, auf der weder Raum noch Zeit existieren die Quanten gar nicht getrenn sein können, kann dort ja nur eine Informationsübertragung auf ein und das selbe Photon stattfinden. Kann es also sein, dass das von uns beobachtete Photon gar nicht getrennt ist sondern uns nur in unserem relativ zur Lichtgeschwidigkeit sehr langsamen Bezugssystem so erscheint und wir es bei verschränkten Quanten ausschließlich nur mit einem Quant zu tun haben???

Ich hoffe sehr, meine Frage einigermaßen verstädlich erläutert zu haben und freue mich auf eine Antwort. Ich bedanke mich im Voraus!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?