Wo kommen babys hin die dem Jugendamt über geben werden?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was meinst du mit "übergeben" ?  Da gibts drei Möglichkeiten:

1. Die Eltern mussten den Säugling zwangsweise übergeben - bzw. er ist ihnen mittels Inobhutnahme entzogen worden, weil er gefährdet war. Dann kommt er in eine Bereitschaftspflegestelle (siehe Antwort passaufdichauf), solange bis über seine weitere Zukunft vom Familiengericht entschieden wurde, oder aber die Eltern sich doch noch zur Mitarbeit/Kooperation bereit erklären etc.

2. Die Eltern geben ihr Kind freiwillig in eine Pflegefamilie bzw. beantragen beim Jugendamt eine "Hilfe zur Erziehung", der Form "Vollzeitpflege" (§33 SGB VIII), weil sie selbst sehen, dass sie aktuell eigentlich nicht im Stande sind ihren Säugling angemessen zu versorgen und erstmal ihr eigenes Leben auf die Reihe bekommen müssen. Bei dieser Form, lautet, wie bei allen Hilfen z.E. das oberste Ziel: "Rückführung in die Herkunftsfamilie". Dafür werden regelmäßige Hilfeplangespräche gehalten, bei denen, zusammen mit den Eltern bestimmte Unterziele vereinbart werden, an denen sie arbeiten müssen (z.B. Drogen-UNabhängig werden, Erziehungstraining oder Säuglingspflegekurse wahrnehmen, etc.).

3. Die Eltern geben ihr Kind zur Adoption frei. Dann kommt ein Säugling oft direkt in eine Adoptions-Pflegefamilie (nicht mit den Pflegefamilien zu Nr. 2 zu verwechseln !), zumal diese für Säuglinge ja i.d.R. oft "Schlange stehen" bzw. es für willige Adoptiveltern ja lange Wartelisten gibt, bevor sie die Möglichkeit haben einen Säugling zu adoptieren. Falls tatsächlich keine Adoptiveltern zu finden sind, wird erstmal geguckt ob es im familiären Kreis der leibl. Eltern Jemanden gibt der sich um den Säugling kümmern kann, bis eine Adoptivfamilie gefunden wurde. Oder er kommt zunächst in eine der oben genannten Bereitschaftspflegestellen - aber beides ist eher selten notwendig.
Dann gibt es eine sogenannte "Adoptionspflege" - Zeit in der die Adoptiveltern sich überlegen können ob sie das Kind tatsächlich adoptieren wollen und auch die leibl. Eltern die Möglichkeit haben ihre Entscheidung nochmal zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jedes Jugendamt hat für die Sofortunterbringung von Kindern, die in Obhut genommen werden müssen, eine andere Vorgehensweise. Bei dem Jugendamt meiner Stadt werden Babys und Kleinkinder in sogenannte "Bereitschaftspflegefamilien" gegeben, dass sind Familien, die jederzeit damit rechnen "müssen", es kommt ein Anruf, in 30 Minuten bringen wir Ihnen einen Säugling. Dafür sind diese Familien geschult, eingerichtet und vorbereitet.

Wenn später gerichtlich ein Urteil gesprochen wurde, kommen die Kinder entweder zurück in ihre leibliche Familie oder in andere "Dauer-"Pflegefamilien, wo sie dann aufwachsen, oder auch in Heime, wenn durch den Aufenthalt in der ersten Pflegefamilie deutlich wurde, dass das Kind nicht in einer Familie leben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kommen ins Heim, in eine Aufnahmegruppe oder, wenn sie mehr Glück haben, in eine reguläre Heimgruppe. Dann wird normalerweise nach Pflegefamilien geguckt und es wird entweder eine gefunden oder sie bleiben in der Gruppe. Wenn Pflegefamilien direkt zur Verfügung stehen und man viel Glück hat, kommen die Kleinen sofort zu der Pflegefamilie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie kommen in der Regel zu Pflegeeltern, in Pflegefamilien oder in Pflegenester oder bekommen "neue" ltern, wenn die leibliche Mutter ihr Kind zur Adoption freigibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

soforthilfe sind pflegefamilien bzw.  familien die das baby dann später adoptieren möchte. im schlechtesten fall - wenn keine geeignete pflegestelle vorhanden ist - in ein kinderheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HobbyPianistin
28.08.2015, 16:49

Nein, genau darauf werden solche Bereitschaftspflegeeltern vorher geprüft - dass es ihnen nicht darum geht ein Kind adoptieren zu wollen! Das müssen Leute sein, die es nicht nur akzeptieren können-, sondern es unterstützen, wenn ein Baby/Kind nach familiengerichtlicher Überprüfung oder erneuter EInschätzung des Jugendamtes wieder zu den leiblichen Eltern zurückgeführt wird.

1

Pflegeeltern, oder Familien oder in Heime

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die kommen zu Pflegefamilien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LiselotteHerz
28.08.2015, 10:51

oder vorübergehend in ein Kinderheim, bis eine geeignete Pflegefamilie gefunden wurde

0

Was möchtest Du wissen?