Wo kauft ihr eigentlich euer Fleisch so?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Bauernhof Bio 33%
Discounter oder Supermarkt - Kühlfach 33%
Fachmetzgerei (keine Kette) 16%
Bauernhof konventionell 16%
Nirgends. Bin Vegan/ Vegetarier 0%
Fachmetzgerei (Kette wie Vinzenzmurr, Wolf etc.) 0%
Discounter oder Supermarkt - Fleischtheke mit Bedienung 0%

9 Antworten

Ich bin vegan aber meine familie kauft es einmal die woche beim bauer des vertrauens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kauf es (wenn nötig) bei der Tante meines Mannes, weils mir lieber ist als das vom supermarkt. Denn da weiß ich von welchen tieren es kommt. Für mich selbst würde ich aber gar keins kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bauernhof Bio

Da ich sehr wenig esse könnte ich es sein lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Discounter oder Supermarkt - Kühlfach

weil ich nicht einsehe für das gleiche produkt mehr zu bezahlen. mal abgesehen davon, dass die discounter ihre mitarbeiter sehr gut bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Bauernhof Bio

Nur dort, weil die Qualität dort am besten ist, und die Tiere dort auch artgerecht gehalten werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CocoKiki2 20.08.2016, 14:45

falsch!

der veganismus zb ist eine mangelernährungsform und ärzte raten davon ab, besonders bei kindern und kranken menschen.
was ärzte aber nicht empfehlen ist auf die fleischqualität zu achten und zb das fleisch nicht mehr beim aldi, sondern
beim teuren metzger an der ecke zu kaufen. warum das so ist? weil die qualität des fleisches immer gleich ist.
um die fleischqualität ranken sich viele mythen oftmals mit verleumdnerischen veganem hintergrund. nehmen wir mal den einsatz
von antibiotika an lebensmittel liefernden tieren: fast jeder deutsche denkt mittlerweile, dass sein fleisch schon mal irgendwie mit
antibiotika in kontakt gekommen sei. das ist aber falsch! laut bundesamt für risikobewertung ist es in der EU nur erlaubt
antibiotika an lebensmittel liefernde tiere zu verabreichen wenn ein arzt eine krankheit des tieres diagnostiziert hat und diese GEZIELT bekämpfen muß. falls dies der fall ist
und tatsächlich antiobiotika verabreicht werden um das arme tier nicht leiden zu lassen, ist trotzdem jede besorgnis unbegründet, denn antibiotika hinterlassen weder rückstände beim menschen
noch beim tier und es gibt gesetze die dafür sorgen, dass lebensmittel nur in den Verkehr gebracht werden dürfen, wenn sie keine unnatürlichen rückstände enthalten, die die gesundheit der verbraucher beeinträchtigen können.
auch die verabreichung von hormone sind EU weit streng verboten. am ende verfüttert jeder bauer seinem vieh das gleiche futter nach strengen kontrollen. soviel zur ernährung des tieres, kommen wir nun zur haltung und nehmen wir mal
den begriff massentierhaltung: Massentierhaltung ist ein kunstbegriff/kampfbegriff von ideologen der veganindustrie. das wort hat keine definition und findet sich in der landwirtschaft in keiner literatur.
große betriebe können oft eine bessere tierhaltung garantieren als kleinere betriebe, weil sie mehr finanzielle möglichkeiten haben. obwohl es hier wieder schwerer wird jede kuh persönlich auf dem produkt abzubilden inkl. herkunftsangaben
damit der verbraucher ein reineres gewissen beim verbrauchen hat. es ist auch nicht so, dass das gut "tier" den produzenten egal ist, immerhin hat so eine kuh einen wert von mehreren tausend euros.
kein bauer, egal wie groß sein hof ist, ist interessiert daran, dass es seinem tier schlecht geht. zb ein biosiegel impliziert nicht, dass die tiere es nicht gut hatten. ganz im gegenteil. die einzige
sinnvolle begründung, sein fleisch lieber beim regionalen metzger zu kaufen anstatt beim aldi, hat nichts mit der qualität des fleisches selbst zu tun, sondenr nur damit, dass man wenn man weiß wo das fleisch
herkommt, sicher sein kann, dass es ökologischer transportiert wurde und nicht zb weite strecken aus bayern anreisen mußte was dank des co2 ausstoßes unökologischer wäre.

1
TheAllisons 20.08.2016, 14:49
@CocoKiki2

sorry, danke für deinen Kommentar, aber ich kennen meinen Bauern schon sehr lange und ich kenne das Fleisch was ich bekommen, von der Geburt bist zu meinem Teller. Und ich weiß auch was sie zu fressen kriegen und wie es den Tieren geht auf dem Bauernhof.

Aber danke für deine Aufklärung :):):):)

1
CocoKiki2 20.08.2016, 14:52
@TheAllisons

naja, die kriegen das gleiche mehlzeugs zu essen wie alle anderen auch. deswegen schmeckt das biofleisch genauso wie jedes andere fleisch nach.....NIX!

aber gern geschehen.

0
TheAllisons 20.08.2016, 14:53
@CocoKiki2

Stimmt nicht, ich weiß was die Tiere bekommen, aber sicher kein Kraftfutter oder ähnliches.

1
Discounter oder Supermarkt - Kühlfach

Weil es weit und breit keine andere Möglichkeit gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
CocoKiki2 20.08.2016, 14:44

es muß auch keine andere möglichkeit geben, denn es ist genau das gleiche fleisch wie beim metzger oder sonst wo. leider versteht das noch nicht jeder oder ist zu faul um sich zu erkundigen.

0
kalle10041990 20.08.2016, 17:53
@CocoKiki2

Dann hast du aber sehr wenig Ahnung CocoKiki2 wo und wie Fleisch erzeugt wird. Zwischen der industriellen und handwerklichen Schlachtung und Verarbeitung liegen Welten was das Tierwohl, Sorgfalt und Qualität des Endproduktes angeht. Natürlich muss man auch die Fähigkeiten besitzen diese Unterschiede erkennen zu können, wer das nicht vermag soll lieber beim Salat bleiben. Und Peter501, ich wette mit dir das es mit etwas Mühe deinerseits mit Sicherheit genügend alternativen in deiner Umgebung gibt an Qualitativ hochwertiges Fleisch zu kommen, vielleicht nicht ganz so bequem wie sich das Zeug aus der TK-Theke zu ziehen aber auf alle Fälle im bereich des zumutbaren. Denkt dran, Fleisch ist ein LEBERNSmittel, oder wie der Bauer sagen würde: "Was man vorne reinschiebt kriegt man hinten wieder raus"

0
Fachmetzgerei (keine Kette)

Meistens beim Fleischer meines Vertrauens. Ab und zu auch was aus dem Supermarkt: Z.B. eine Edelsalami. Die gibt es nur da

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem kleinen Metzger, da ich nicht viel Fleisch und Wurst esse.. & wenn will ich frisches haben.
Ich finde für ein Tier das sein Leben lassen musste kann man ruhig mehr bezahlen.

IST MEINE MEINUNG, bevor jetzt hier wieder jemand abgeht ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MissLeMiChel 24.08.2016, 16:17

der Metzger verdient einfach nur mehr das Tier profitiert nicht!

0

Bei sinem das ist ein türkischer laden :)
Und weil das Fleisch lecker&frisch ist und eine gute Qualität hat!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?