Wo kann man sich psychologisch im Umkreis von Berlin beraten lassen wenn es auch darum geht, dass religiöse Aspekte berücksichtigt werden sollen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

1. Geh zu einem psychologischen Psychotherapeuten; die dürfen/können keine Medikamente verschreiben.

2. Sei offen für den Therapieverlauf; es kann nicht funktionieren, dass Du sagst, wo es langzugehen hat. Du sagst, mit welchen Aspekten im Leben Du Schwierigkeiten hast, und dann entwickelt ihr gemeinsam eine Strategie für ein problembefreites Leben.

3. Wie gut ein Psychologe (psych. Psychotherapeut) wirklich ist, lässt sich so pauschal nicht sagen. So ein Therapeut muss innerhalb einer Therapie durchaus auch immer mal wieder unbequeme Fragen oder Aufgaben stellen; grade diese haben das Potential, Dich aus den Gedankengängen herauszuholen, die Dir bis dahin die Probleme machen. Das führt unweigerlich dazu, dass viele Patienten ihren Therapeuten irgendwann nicht mehr so toll finden. In der Folge machen sie dicht und verweigern sich. Das kann auch der beste Therapeut nicht immer verhindern. Darüber hinaus gibt es einige psychische Störungen, bei denen dieses Verhalten zum Krankheitsbild gehört, was die Prognosen natürlich deutlich verschlechtert.

Mein Tipp: Geh zu irgendeinem psych. Psychotherapeuten in Deiner Gegend und vertraue auf den Prozess.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
17.02.2016, 21:20

1. Geh zu einem psychologischen Psychotherapeuten; die dürfen/können keine Medikamente verschreiben.

Okay, das ist schon mal ein interessanter Anfang.

2. Sei offen für den Therapieverlauf; es kann nicht funktionieren, dass Du sagst, wo es langzugehen hat. Du sagst, mit welchen Aspekten im Leben Du Schwierigkeiten hast, und dann entwickelt ihr gemeinsam eine Strategie für ein problembefreites Leben.

Es geht mir nicht um ein problembefreites Leben in dem Sinne, dass ich kein klares Ziel vor Augen hätte. Im Gegenteil weiß ich genau, dass es mir am notwendigen Vertrauen fehlt, die geistigen Gaben nutzbar zu machen, die mir mitgegeben sind und die ich dennoch, eben wegen unzureichendem Vertrauen, noch nicht nutzbar machen konnte. Von daher, gerade weil ich ein so klares Ziel habe, wäre es eher seltsam wenn ich nicht beurteilen könnte, ob ein Therapieverlauf in die richtige Richtung geht. 

Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich von der Theorie her weiß, dass ich schwimmen kann, aber ich der erste Mensch wäre, der zu schwimmen versuchen wollen würde, eben wegen dieses Wissens, dann würde ich doch durchaus zurecht zweifel bekommen, wenn der Therapeut mir niemals helfen würde, das Vertrauen zu finden, was ich bräuchte, um das Wissen über das Schwimmen entsprechend praktisch umzusetzen. Abgesehen davon, dass es (zumindest der Beschreibung der Bibel nach) um geistige Gaben geht, ist es praktisch dem beschriebenen Problem sehr ähnlich. Denn auch bei diesen Gaben gibt es kaum jemanden oder niemanden, der diese wirklich entsprechend nutzt.

3. Wie gut ein Psychologe (psych. Psychotherapeut) wirklich ist, lässt sich so pauschal nicht sagen.

Es geht nicht darum, etwas pauschal zu beurteilen, sondern dass ich einen Ansatz bekomme, wo ich selbst eine Informationsquelle bekommen kann, welcher Psychologe für welches Themengebiet im Großraum Berlin besonders geeignet ist. Mehr war eigentlich gar nicht die Frage. Ich bin nur weiter ins "Detail" gegangen, um deutlich zu machen, dass es bei mir um ein Problem geht, welches eine entsprechend religiöse Offenheit seitens des Psychologen erfordert.

So ein Therapeut muss innerhalb einer Therapie durchaus auch immer mal wieder unbequeme Fragen oder Aufgaben stellen

Solange es der Lösung dient, habe ich damit kein Problem.

grade diese haben das Potential, Dich aus den Gedankengängen herauszuholen, die Dir bis dahin die Probleme machen.

Mein Problem sind nicht meine Gedanken, sondern meine Zweifel, welche sich allein auf einer begrenzten Vorstellung begründen.

Das führt unweigerlich dazu, dass viele Patienten ihren Therapeuten irgendwann nicht mehr so toll finden. In der Folge machen sie dicht und verweigern sich.

Wie ich schon schrieb, geht es mir darum, Vertrauen in vorhandenes Wissen in Hinsicht auf diese geistigen Gaben zu gewinnen, und Zweifel aufgrund einer begrenzten Vorstellung zu überwinden. Wenn mir ein entsprechender Therapeut dahingehend nicht helfen kann oder will, dann ist er nicht der richtige für mich. Das hat mit (nicht so) toll finden, nichts zu tun.

Darüber hinaus gibt es einige psychische Störungen, bei denen dieses Verhalten zum Krankheitsbild gehört, was die Prognosen natürlich deutlich verschlechtert.

Was für ein Krankheitsbild meinst Du?

Mein Tipp: Geh zu irgendeinem psych. Psychotherapeuten in Deiner Gegend und vertraue auf den Prozess.

Sagen wir es mal so. Wenn ich zu einem Psychotherapeuten gehe, werde ich ja recht bald merken, was er von diesen geistigen gaben hält. Wenn er meint, dass diese reine Phantasie sind und bestenfalls ein Risiko darstellen, das ich lieber verdrängen sollte, dann weiß ich, dass mir dieser Therapeut garantiert nicht helfen wird, denn es wäre das Gegenteil von dem, was ich erreichen möchte.

0

Lieber JTKirk2000!

Ich hoffe zu verstehen, was Du meinst und ich kann mich da einfühlen. 

Offenbar, so habe ich aber das nicht wegzudrängende Gefühl, bist Du auf der Suche. Und wenn ich Dein Geschriebenes lese, so kommt mir persönlich zwar sehr viel entgegen, aber Du bleibst doch deutlich unkonkret. Ich weiß nicht warum, aber ich denke, Du fährst da eine Vermeidungstrategie, um nicht in unangenehme Diskussionen und an sogenannte "gutgemeinte Ratschläge" zu geraten. Ich verstehe das durchaus.

Dennoch, so denke ich, wird es unvermeidbar bleiben, Dich diesem nicht geäußerten Konkreten zu stellen. Und es wird auch nicht ohne Nachdenken gehen. Du wirst einen Weg suchen müssen und ihn dann begehen, der Dich fordert und zwar in dem Sinne, dass Du Dich selbst, ohne dazu gezwungen zu werden sprich dafür nicht moralisch unter Druck gesetzt zu werden, hinterfragen kannst.

In diesem Zusammenhang rate ich daher von allen religiösen Verhaltensvorschriften ab, die Du zu befolgen hättest. Das wäre kontraproduktiv. Hinzu kommt, das Du schon viele Psychologen offenbar ausprobiert hast und es keinen Erfolg brachte.

Offenbar gibt es daher noch genügend Fragen spezieller Art, die der Antwort harren. Da es keine Rezepte gibt, muss Du eigeninitiativ werden. Daher bitte ich Dich einmal diese Webseite eingehend und aufmerksam zu studieren ...

http://religionsphilosophischer-salon.de/

... und vielleicht auch den Newsletter zu bestellen. Ich wohne leider nicht in Berlin, aber ich würde gerne zu diesem Religionsphilosophischen Salon regelmäßig gehen.

Für Dich muss es klar sein, das Deine Fragen nicht mal eben beantwortet werden können und Deine Probleme viel Zeit brauchen, um sie aufzulösen. Und es ist mit Arbeit verbunden, mit eigener Arbeit!

Jeder Weg beginnt mit kleinen Schritten und erst nach und nach bildet sich ein Zusammenhang heraus, der das bringt, was Du suchst. Da kommen viele Themen zusammen, die aneinandergereiht ein Ganzes bilden, von dem Du dann ein Teil bist.

Ohne Anstrengung ist das nicht zu haben, aber es lohnt sich. Und es braucht Zeit!

Der nächste philosophische Salon am Freitag, den 26. Februar 2016, hat das Thema: „Das Privat-Eigentum und das Gemeinwohl“. Eine kritische Philosophie des Habens und Besitzens. 

http://religionsphilosophischer-salon.de/7410\_das-privat-eigentum-und-das-gemeinwohl-eine-kritische-philosophie-des-habens-und-besitzens-ein-salonabend\_termine

Der Salon findet statt in der Galerie Fantom Hektorstr.9. um 19 Uhr statt. Herzliche Einladung mit der Bitte um Anmeldung an: christian.modehn@berlin.de  

Die Meldung von gestern war: Ca. 10 Plätze sind noch frei...

 Für die Raummiete beträgt der Beitrag 5 EURO Eintritt. Mehr ist das nicht. Vor Ort zu bezahlen, denke ich.

Philosophieren heiß sich auf den Weg zur Weisheit zu machen und die Wahrheit selbst herausfinden. 

Fang damit an :-)

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vonGizycki
17.02.2016, 20:40

Nachtrag: Hinzu kommt, das Du schon viele Psychologen offenbar ausprobiert hast und es keinen Erfolg brachte.

Diesen Satz bitte streichen, ich hatte mich da verlesen. Sorry!

0
Kommentar von JTKirk2000
17.02.2016, 21:47

Offenbar, so habe ich aber das nicht wegzudrängende Gefühl, bist Du auf der Suche.

In der Tat. Ich bin auf der Suche nach einem Psychotherapeuten oder Psychologen, der mir ermöglicht, über Zweifel aufgrund meiner Grenzen eines irdischen Verständnisses hinaus zu gehen, um Wissen durch Vertrauen nutzbar zu machen, welches mit diesem begrenzten Verständnis nicht zutreffend bemessen werden kann - worauf ja meine Zweifel begründet sind.

Und wenn ich Dein Geschriebenes lese, so kommt mir persönlich zwar sehr viel entgegen, aber Du bleibst doch deutlich unkonkret.

In welcher Hinsicht meinst Du das? In Bezug auf die geistigen Gaben jedenfalls nicht ohne Grund. Der Hinweis auf die Bibel sollte dies jedoch eigentlich schon aufzeigen, um welches Themengebiet an geistigen Gaben es geht, denn es gibt in der Bibel nur eine Schriftstelle, die dieses Thema zumindest in Kategorien behandelt, und das ist im 1. Korintherbrief 12 der Fall.

Ich weiß nicht warum, aber ich denke, Du fährst da eine Vermeidungstrategie, um nicht in unangenehme Diskussionen und an sogenannte "gutgemeinte Ratschläge" zu geraten. 

Exakt, denn die Vergangenheit hat immer wieder gezeigt, dass sich oft Antwortgeber melden, die das, was dem Fragesteller wichtig ist, einfach nur niedermachen, ohne eine wirkliche Ahnung zu haben, über was sie da eigentlich herziehen.

Dennoch, so denke ich, wird es unvermeidbar bleiben, Dich diesem nicht geäußerten Konkreten zu stellen.

Meinst Du das in der Öffentlichkeit dieser Frage oder in Bezug auf mich selbst? In Bezug auf mich selbst kann ich Dir versichern, dass ich da so konkret bin, wie es mir irgend möglich ist, so dass es rein von der Theorie kaum noch mehr konkretisiert werden kann - außer durch die Praxis.

Du wirst einen Weg suchen müssen und ihn dann begehen, der Dich fordert und zwar in dem Sinne, dass Du Dich selbst, ohne dazu gezwungen zu werden sprich dafür nicht moralisch unter Druck gesetzt zu werden, hinterfragen kannst.

Genau genommen hinterfrage ich durch meine Zweifel zu viel. Diese Hinterfragungen führen nur nicht zu Ergebnissen, die meine Zweifel bekräftigen würden. Würde das vorhandene Wissen, gegenüber welchem ich diese Zweifel habe, auf derselben begrenzten Weisheit beruhen, auf welcher die Zweifel begründet sind, hätte ich diese Zweifel mit Sicherheit nicht mehr, aber leider sind die Zweifel auf einer Weisheit begründet, die mir von meinem sozialen Umfeld mitgegeben wurden, während das Wissen um die geistigen Gaben mir von meinem geistigen Selbst von einer höheren Wahrheit her mitgegeben worden sind. Somit sind meine Zweifel auf einer geringeren Weisheit begründet, und versuchen eine größere Wahrheit zu verdrängen.

In diesem Zusammenhang rate ich daher von allen religiösen Verhaltensvorschriften ab, die Du zu befolgen hättest.

Es geht nicht um Verhaltensvorschriften, sondern um die Nutzung von vorhandenem Wissen, um zusätzliche Fähigkeiten für einen entsprechenden Zweck nutzbar zu machen. Und dieser Rat, dieses abzulehnen wäre genau der falsche, denn er würde in die entgegen gesetzte Richtung führen, gegenüber der, die ich anstrebe.

Offenbar gibt es daher noch genügend Fragen spezieller Art, die der Antwort harren. Da es keine Rezepte gibt, muss Du eigeninitiativ werden. Daher bitte ich Dich einmal diese Webseite eingehend und aufmerksam zu studieren ...

Vielen Dank, das werde ich machen.

Für Dich muss es klar sein, das Deine Fragen nicht mal eben beantwortet werden können und Deine Probleme viel Zeit brauchen, um sie aufzulösen. Und es ist mit Arbeit verbunden, mit eigener Arbeit!

Das ist mir durchaus klar. Ich würde sogar vorziehen, direkt mit einem entsprechenden Psychologen oder Psychotherapeuten zu sprechen, bei dem ich zu diesem Zweck in Behandlung gehen kann, damit er mir helfen kann, meine Zweifel zu überwinden - und nur um meine dahingehenden Zweifel zu überwinden.

Jeder Weg beginnt mit kleinen Schritten und erst nach und nach bildet sich ein Zusammenhang heraus, der das bringt, was Du suchst. Da kommen viele Themen zusammen, die aneinandergereiht ein Ganzes bilden, von dem Du dann ein Teil bist.

Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Um mein Problem in groben Zügen darzustellen, beschreibe ich es oft anhand einer Leiter. Jede Sprosse dieser Leiter steht für ein bestimmtes Niveau an erforderlichem, zusätzlichen Vertrauen gegenüber den bisherigen Erfolgen, weil die Höhe der jeweiligen Sprosse dem entsprechenden Gefahrenpotential bei entsprechendem Misserfolg entspricht. Die erste Sprosse konnte ich in Form einer sensorischen Gabe, für die ich bereits Vertrauen aufbringen konnte, weil kein erkennbares Gefahrenpotential da war und ist, erklimmen, aber bei dieser Leiter scheinen gleich die nächsten paar Sprossen zu fehlen, was es enorm erschwert, für die nächsten dieser Gaben das notwendige Vertrauen zu finden. Das ist jetzt zwar noch nicht wesentlich konkreter, zeigt Dir aber hoffentlich, dass ich mir da schon einige Zeit darüber Gedanken mache.

...

0
Kommentar von JTKirk2000
17.02.2016, 21:52

...

Ohne Anstrengung ist das nicht zu haben, aber es lohnt sich. Und es braucht Zeit!

Oh, das ist mir durchaus klar. :)

Der nächste philosophische Salon am Freitag, den 26. Februar 2016, hat das Thema: „Das Privat-Eigentum und das Gemeinwohl“. Eine kritische Philosophie des Habens und Besitzens. 

Nun ja, das wäre schon mal nicht das, was für mich relevant wäre - jedenfalls dem Titel nach.

Philosophieren heiß sich auf den Weg zur Weisheit zu machen und die Wahrheit selbst herausfinden. 

Die Wahrheit kenne ich schon. Es fällt mir nur schwer, auf diese zu vertrauen.

Wenn Du weißt, dass das Eis Dich trägt, würdest Du ohne jeden Zweifel darauf vertrauen, obwohl alle um Dich herum sagen, dass es zu dünn ist, um Dich tragen zu können?

Vielen Dank für die Mühe der Antwort.

0

Ich schreibe diese Antwort nur als Feststellung auf alle bisherigen Antworten, auch wenn die von vonGizycki zuzmindest auf halbem Wege hilfreich wäre, sofern auf diesem Niveau eine Hilfe für das, was mir wichtig ist, möglich wäre.

Ich weiß nicht, ob alle Psychotherapeuten so weltlich behaftet sind, aber wenn dem so ist, dann würde ich sagen, dass mir so jemand nicht helfen kann, denn eine Hilfe ist aus meiner Perspektive nur dann möglich, wenn in Hinsicht auf Beurteilung und Absicht zur Hilfe auch eine Möglichkeit in Betracht gezogen wird, welche über das hinaus geht, was sich im Rahmen der menschlichen Erkenntnis zur Natur des Universums befindet. Die bisherigen Antworten waren, sofern sie überhaupt dahingehend eine Aussage enthielten (was besonders in der Antwort von SahnePRINZ60 nicht der Fall war), nur dahingehend konsequent, eine solche Möglichkeit, zumindest in der Schlussfolgerung abzulehnen.

Die bisher hilfreichste Antwort wäre im bisherigen Kontext die von vonGizycki, jedoch ist sie leider nicht wirklich hilfreich, denn hilfreich wäre sie erst dann, wenn sie aus meiner Perspektive eine brauchbare Hilfe anbieten oder aufzeigen würde, was beides nicht der Fall ist. Vielleicht sollte ich dahingehend eher in einem Esoterikforum nachfragen, aber vermutlich verhält es sich dort genau umgekehrt, dass nicht der Glauben an etwas wissenschaftlich (noch) nicht erklärbares abgelehnt wird, sondern der an einer fachlichen Hilfe zur Überwindung von entsprechenden Problemen. 

Beide Extreme sind für eine Abhilfe bei meinem Problem nicht wirklich nützlich, sondern nur eine Empfehlung in Bezug auf einen Psychologen oder Psychotherapeuten, der auch über seinen Tellerrand weltlicher Sichtweise in seiner Beurteilung hinausgehen kann, um der Absicht zu folgen, nicht das bei seinem Patienten, Klienten oder was auch immer, zu verdrängen, was er selbst nicht versteht, sondern dessen Zweifel auszuräumen, in Bezug auf das, was dem Patienten, Klienten oder was auch immer wichtig ist. Letzteres wäre für mich eine wirkliche Hilfe und auch nur letzteres könnte ich wirklich als hilfreichste Antwort entsprechend auszeichnen.

Wer das nicht nachvollziehen kann, der kann auch meine Frage nicht wirklich verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo- ich weis das du suchst einem psychologen der dich versteht........in region berlin! Da kann ich nicht hilfen, aber vielleicht der von garbsen( region hannover) kann dir jemanden in deine nehe empfehlen.....???...?!  Ich weis nicht- das ist so nur eine meine idee...?💡❓❔ich war dort mit meinem Sohn vor über 1 jahr, aber nur 1 mal- weil wir bräuchten einem psychotherapeuten als psychotherapeut und nicht heilpraktiker in psychotherapie- ich weis nicht ob du mich....oder meine schreibtweise verstehen kannst??!... Gut...versuche ich noch mal... Für dich ist egal ob heilpraktiker in psychotherapie oder psychotherapeut..??? Ja? Wen das so ist da kannst du ihm anrufen und fragen= deine entscheidung! Der mann ist sehr nett ...warmherzig... Hilfsbereit und spricht langsam ....so wie ein prister.....aber gibt sich Mühe und versucht zu hilfen...du muss auch wissen das Er als heilpraktiker in psychotherapie- psychologie ist bei krankenkassen nicht registriert und nur kann privat abrechnen ... Hier ist kontakt zu dem Menschen....😇 heilpraktiker für psychotherapie erfahrener theologe : Norbert Hoffgunst dipl. Theologe im mai 2010 amt des katholischen pfarrers aus freien Stücken und persönlichen Überzeugung. Macht auch telefonische beratung....tel.mobil: 0176\\21745053 oder tel. 05131\\5605839/.....oder e- mail: info@psychotherapie- beratung-hoffgunst.de / ich weis wie schwierig ist einen guten psychologen zu finden......suche seid langen für meinem Sohn und habe auch gefunden, aber der war so frech und arrogant und unverschämt...... Das mein Sohn hat genug von ihm und suchen wir weiter.....wünsche dir alles gute ....geduld und .....das du selbst rausfindes ........ Was oder wer dir gut tut und wer nicht- das weis du doch am bessten nur DU selbst..!!!! Danke 👀👓🎵💒🌗🌍🌝🌞🍀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du selektierst in diesem Fachbereich heftig und bist bereits voller Vorurteile.

Ja ich erlaube mir das zu sagen, weil ich habe bereits 8 Jahre Trauma-Therapie Erfahrung hinter mir, ohne das mein Psychologe versucht mich mit Medikamenten ruhig zu stellen. 

Psychologie bedeuten auch Konfrontation. Ein Psychologe der denkt und macht was du willst wird dir nicht helfen können.

Setze dich mit deinen Gedanken auseinander und lasse anderen den Raum eigene Gedanken zu haben, statt im Vorfeld akribisch zu selektieren nur um Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen. 

Ein Psychologe der vorweg behauptet der Richtige für dich zu sein geht nicht neutral und professionell an die Sache ran.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
17.02.2016, 21:03

Du selektierst in diesem Fachbereich heftig und bist bereits voller Vorurteile.

... die aber nicht unbegründet sind. Meine Bekannte hat schon diverse negative Erfahrungen gemacht und das sind keine Vorurteile, sondern leider praktische Erfahrungen.

Ja ich erlaube mir das zu sagen, weil ich habe bereits 8 Jahre Trauma-Therapie Erfahrung hinter mir, ohne das mein Psychologe versucht mich mit Medikamenten ruhig zu stellen. 

Dann hast Du in dieser Hinsicht wahrscheinlich sehr viel Glück gehabt, sofern es funktioniert (hat).

Psychologie bedeuten auch Konfrontation. Ein Psychologe der denkt und macht was du willst wird dir nicht helfen können.

Das kommt wohl sehr darauf an, was in dieser Hinsicht Hilfe bedeutet. Es hilft mir jedenfalls nicht, wenn ich lerne zu verdrängen, was mich ausmacht, nur weil jemand anders das nicht wahrhaben will.

Setze dich mit deinen Gedanken auseinander und lasse anderen den Raum eigene Gedanken zu haben, statt im Vorfeld akribisch zu selektieren nur um Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu gehen. 

Ich will nicht irgendwelchen Unannehmlichkeiten aus dem Weg gehen, sondern ich will sie überwinden. Das bedeutet aber auch, dass ich potentielle Gefahren in Kauf nehmen muss und dabei reicht es durchaus, wenn ich nicht zudem mit einem Berater zu tun bekomme, der versucht, mich dahingehend zu beeinflussen dass ich diese Gefahren meide.

Ein Psychologe der vorweg behauptet der Richtige für dich zu sein geht nicht neutral und professionell an die Sache ran.....

Dahingehend habe ich nicht ausreichend Erfahrungen mit Psychologen, um das einschätzen zu können. Wenn er mir jedoch helfen kann, selbst trotz eventueller Risiken ein entsprechend notwendiges Vertrauen in die mir mitgegebenen geistigen Gaben zu finden, dann ist der schon sehr nahe daran, für mich der richtige Psychologe zu sein.

0

was sind denn deine geistigen Gaben ?? Und wo bei soll da ein Psychologe helfen ? Sollte nicht Gott dich leiten ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich finds total spannend, wie du jede antwort auseinandernimmst. da kommt so ein gefühl auf, dass du es eigentlich alles besser weißt, auch besser als die therapeuten.

diese Haltung bringt dich nicht weiter. denk da mal drüber nach. oder warum steckst du in deinen problemen fest?

wären deine sichtweisen und ansichten alle stimmig und korrekt, könntest du deine probleme garantiert alle alleine lösen. eine deiner grundannahmen dürfte also fehlerhaft sein. wahrscheinlich die, von der du es am wenigsten glaubst. dich dazu zu motivieren, darüber mal nachzudenken und diese möglichkeit zuzulassen, dürfte das weltgrößte problem sein. oller besserwisser du! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
18.02.2016, 21:07

Ich weiß auf jeden Fall was ich erreichen möchte. Wem das nicht passt, der braucht weder zu schreiben, noch das zu akzeptieren, dass ich weiß, was ich erreichen möchte. Und natürlich sehe ich nur das als Hilfe an, was mir hilft, das zu erreichen, was ich erreichen möchte. Ich meine, ich sehe doch nicht als Hilfe an, wenn mir im bildlichen Sinne jemand sagt, dass ich lieber den Raum durch die Tür verlassen soll, wenn ich nach dem Lichtschalter suche, um in dem selben Raum etwas Licht zu bekommen. Ebenso sehe ich es nicht als Hilfe an, wenn jemand meint, dass ich über geistige Gaben denken soll, dass sie nicht möglich sind, während ich durch diverse Anleitungen weiß, nicht nur dass sie möglich sind, sondern sogar wie sie genutzt werden können (und wozu sie dienen).

wären deine sichtweisen und ansichten alle stimmig und korrekt, könntest du deine probleme garantiert alle alleine lösen.

Hättest Du alles wirklich gelesen, was ich dazu geschrieben habe, wäre Dir mit Sicherheit aufgefallen, was mein eigentliches Problem ist. Interessant ist also weniger, dass ich das, was ich an Antworten erhalte für mich durchgehe und entsprechend kommentiere, als vielmehr, dass Du eine Antwort schreibst, die nur dann eine Grundlage hat, wenn man mindestens die Hälfte von dem, was ich geschrieben habe, munter ignoriert.

0

Was möchtest Du wissen?