Wo kann man kleine Generatoren kaufen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nimm einen vom Auto; die sind solide gebaut und haben Laderegler fertig für eine normale 12V-Blei-Batterie; genau was du brauchst.

Mit ein bisschen Glück bekommst du einen vom Schrottplatz.

LeeHo 10.07.2011, 11:02

Die Idee ist wirklich sehr gut, da findet man bestimmt jede Menge Einzelteile die gut funktionieren aber niemand mehr braucht und wenn man richtig Handeln kann kriegt amns ich auch bestimmt zu einem guten Preis.

0
nobswolf 11.07.2011, 18:03

Richtig ist, dass eine Lichtmaschine eine gewisse Drehzahl braucht; aber das erreicht man einfach durch die richtige Übersetzung. Auch im Auto läuft sie nicht mit Motordrehzahl, sondern höher.

Und schwergängig ist eine Lichtmaschine nicht. Im Gegenteil: die sind normalerweise sehr hochwertig gelagert. Im Leerlauf sollte sie gar keinen spürbaren Widerstand haben.

Wenn sie schwer geht, ist sie kaputt.

0

da hilft nur conrad elektronic

Nimm einen Fahrraddynamo als Generator. Damit kannst du direkt eine 6V Glühlampe betreiben. Wenn du eine Fahrraslampe mit Standlichtfunktion nimmst ist der Stromspeicher gleich mit dabei.

Eine KFZ Lichtmaschine funktioniert erst ab 1500 Umdrehungen richtig gut, außerdem hat die sehr viel Reibung und braucht einen Erregerstrom, verbraucht also bei geringen Drehzahlen mehr als sie produziert!

Wesentlich besser ist ein echter Gleichstromgenerator, also entweder eine Lichtmaschine aus einem >40 Jahre alten Auto oder einfach den "fetten" Gleichstrommotor für den Kühlventilator benutzen. Der hat aber auch den Nachteil dass die Spannung be niedrigen Drehzahlen gering ist. Hier müsste man noch einen DC/DC Wandler nachschalten der die Ausgangsspannung der Batteriespannung anpasst.

Wesentlich einfacher ist ein alter Schrittmotor, den findet man in Druckern und Scannern. Ein Schrittmotor kann wie ein Kurbelinduktor verwendet werden. Der liefert auch bei geringen Drehzahlen noch ordentlich Spannung. Im inneren sind zwei Spulen denen man je einen Gleichrichter spendiert, dann kann man die Ausgänge der Gleichrichter parallel zusammen schalten.

Noch besser ist ein Vorderrad von einem Fahrrad mit Nabendynamo zu verwenden. Das ist fast so gut wie ein Schrittmotor, nur hier gibt es keine "Rasten", das Rad läuft also recht leicht an. Außerdem kann man das ganze Vorderrad als Windrad benutzen. Man befestigt die Windschaufeln an den Speichen und nimmt die Speichen zwischen den Schaufeln heraus. So hat man direkt ein Windrad mit eingebautem Generator und einem leicht laufendem Lager direkt fix und fertig! Da muß man nicht mehr viel tun außer einem Gleichrichter anlöten, Schaufeln basteln und einen "Ständer" anfertigen.

Damit das Teil auch bei allen Drehzahlen ordentlich Saft erzeugen kann benutzt man einen DC/DC Wandler mit weitbereichseingang und fester, zur Batterie passender Ausgangsspannung. Bei Conrad gibt es z.B. dieses Modul, Best.-Nr.: 157347 - 62. Das kostet €20 und wandelt die stark schwankende Eingangsspannung des Generators in eine einstellbare Ausgangsspannung von bis zu 3,3V um. Damit kann man dann zwei NimH Zellen (2x Mignon, 2x Baby oder 2x Mono) die in Reihe geschaltet sind aufladen. Da das Teil bis zu 6A kann und einen Wirkungsgrad von 94% hat, wird es fast alles an verfügbarer Energie die der Generatior liefert in die Batterien packen. Der Regler muss nur auf die Ladeschlusspannung der Batterien eingestellt werden. Sind die Batterien voll, stoppt der Ladevorgang.

Hier müsste man noch eine Bremsvorrichtung basteln, also eine Schaltung die erkennt wenn die Generatorspannung wegen Leerlauf (Batterie voll) hoch geht und dann über einen Leistungstransistor "Heizwiderstände" einschaltet die dann das Rad über eine "Stromverschwendung" bremsen damit es nicht zu schnell wird.

Nimm einen Fahrraddynamo als Generator. Verschiedene Kabel findes du in einer alten Waschmaschine.

Entweder bei Amazon.de oder du nimmst einen einfachen Dynamo vom Fahrrad!

Was möchtest Du wissen?