Wo kann man in Jordanien am besten Pflanzen entdecken?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo Mandelblüte,

hierzu ist auch meine Antwort im verherigen beitrag interessant. Jordaniens Naturreservate bieten eine faszinierende Flora und Faune. Für Pflanzenliebhaber ist das Ajloun Forest Reserve besonders interessant. Es liegt 2 Stunden nordwestlich von Amman und hat mit seinem Baumbestand aus Pinien, Eichen und Pistazienbäumen einen fast mediterranem Charakter. Im Frühling verwandelt sich die Landschaft in ein Meer aus Zistrosen und anderen Wildblumen. Nur hier wächst Jordaniens Nationalblume, die schwarze Lilie. Zur Erkundung des Gebiets werden verschiedene geführte Touren auf´Wanderpfaden angeboten. Darunter beispielsweise der sieben Kilometer lange Soap Maker’s Trail, der durch den grünen Eichenwald vorbei an vielen Aussichtspunkten zu einer traditionellen Seifenfabrik führt, in der Frauen Olivenseife herstellen. Der Rücktransfer erfolgt mit dem Bus. Übernachtungsmöglichkeiten bestehen in der Ajloun Forest Lodge, feste Zelthütten bzw. Bungalows in der Nähe des Besucherzentrums. Auch Dana, Jordaniens größtes Naturreservat, ist für Pflanzenfreunde interessant. Hier findet man neben unterschiedlichen Geländeformen auch verschiedene Ökosysteme vor. Ungefähr 700 Pflanzenarten, 215 Vogelarten und 40 Säugetierarten sind hier zu Hause. Daneben wartet Dana mit rund 100 archäologischen Stätten auf und ist Heimat von knapp 50 Beduinenfamilien. Dennoch gilt das Gebiet noch als verstecktes Juwel und Geheimtipp. Das Schutzgebiet wurde 1993 von der ‚Royal Society for the Conservation of Nature’ (RSCN) übernommen, um den Ökotourismus zu fördern, die dortige Fauna zu schützen und das Leben der Dorfbewohner zu verbessern. Die Einkünfte aus dem Fremdenverkehr haben geholfen, Schulungen zum Thema Umweltschutz an den örtlichen Schulen durchzuführen, sowie das charmante gleichnamige Dorf herzurichten, das sich am Eingang des Reservats befindet und einen herrlichen Panoramablick in die Tiefebene bietet. In der Wüste herrscht eher eine karge Vegatation vor. Doch auch dies hat seinen Reiz und Wadi Rum fasziniert zum Beispiel durch seine bizarren roten Felsformationen, die aus dem Boden empor ragen.

Was möchtest Du wissen?