Wo kann man in Frankfurt und Umgebung mit Kind gut wohnen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Dichterviertel ist ok, ist aber eigentlich nur eine Straße! Bist du dir sicher, dass es nicht nord-westlich davon ist, dort ist nämlich ein weniger-gutes Viertel (niedrige Preise). Auch die Neubauten dort (westlich und nördl. vom gr. Polizeirevier) sind teilweise neue Sozialwohnungen, sehen halt gut aus, weil neu. Einfach hinfahren und am Eingang schauen, da steht meistens der Hausverwalter. Wer die Sozialwohnungen in Frankfurt baut, findet man mit Google heraus (Nass. Heimstätte z.B., etc.), vielleicht lohnt es sich für junge Paare hier Mitglied zu werden! Die S-Bahn ist auch nicht direkt am Dichterviertel, es sind 4-5 Stationen mit der U1,2,3.. Außerdem ist die Eschersheimer Landstr, das ist nur meine Meinung, keine sehr-sichere Straße (für die Kleinen). Es werden auch häufiger Passanten von der U-Bahn.. 

Dafür gibt es dort aber (nord-östlich vom Dicherviertel) eine der besten Schulen von Frankfurt, die Wöhlerschule und zwischen dieser Schule und der U1,2,3 liegt das bessere Viertel (kleine Häuschen und Villen) vom Dornbusch, bessere Restaurants in der Nähe, Vereine, etc. Wenn das Kind jedoch nicht gut in der Schule ist, landet es an einer Problemschule, oder ein einem soso-Gymnasium, so oder so, an der Wöhlerschule wird richtig gelernt. Sichere Schulen gibt's hier nicht, wie in jeder Großstadt. Viele Frankfurter wählen eine Privatschule, kostet aber um die 500,- pro Monat. (bitte Googeln, bin mir nicht sicher, glaube es geht auch nach dem Einkommen und es gibt eine Sozialquote auch an Privatschulen, hier würde ich die Baumgartenschule empfehlen. Die ist aber überlaufen, aus dem gleichen Grund, wenn das Kind nicht so gut in der Schulke ist)

Für junge Familien in Frankfurt gibt es neue Viertel, aber keines davon direkt an der S-Bahn, z.B. Riedberg, Kalbach, etc. alles schöne Viertel, oder Bergen Enkheim, Seckbach. Direkt an der Ubahn würde ich Sachsenhausen wählen, aber auch hier gibt's "gut" und "gar-nicht gut" direkt nebeneinander, also hinfahren und am Hauseingang gucken und ein paar Nachmittage dort spazierengehen, Leute befragen, Schule anschauen. etc, so machen es Alle. So riskiert man nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellaBoo
10.02.2017, 00:44

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich denke, sie werden eher ausserhalb von Frankfurt ziehen, also in den S-Bahn-Bereich. Der geht ja nun mal bis Friedberg bspw. Ggf. Riedstadt.

Er ist zwar Angestellter im öffentlichen Dienst und verdient nicht schlecht, aber sie ist schwanger und wird daher erstmal nicht arbeiten können. Daher brauchen sie dann auch eine größere Wohnung...und die ist nun wirklich kaum finanzierbar mit einem Gehalt.

Der Junge ist an einer Gesamtschule im Realbereich. Daher ist Gymnasium nicht angesagt. Er hat zwar die Intelligenz dafür, aber Konzentrationsschwierigkeiten.

Sie lassensich aber Zeit, vielleicht sogar noch bis nach der Geburt, sicher aber bis seine Probezeit rum ist. Er fährt von sich aus halt 1,5 Stunden mit dem Zug. Das würden sie gerne ändern...Ist eine reine Zeitfrage, das Jobticket bekommt er bezahlt.

0

praunheim(da gibts den niddapark) , hausen, bockenheim,heddernheim,eschersheim, ginnheim...

riedberg (teuer)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?