Wo kann man Altniederdeutsch lernen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es wäre sinnvoll gewesen, wenn du geschrieben hättest, wozu du es lernen willst. Ich setze jetzt mal voraus, dass du den Ausdruck "altniederdeutsch" bewusst und wohlüberlegt benutztst und damit die Sprache meinst, die vom 8. bis 12. Jahrhundert in Westfalen und Niedersachsen und angrenzenden, vom Volk der Sachsen bewohnten Regionen benutzt wurde, um Schriften wie den Heliand oder die altsächsische Genesis zu verfassen: de.wikipedia.org/wiki/Altniederdeutsch

Die Sprache wird heute im Grunde nur noch auf Universitäten gelehrt und auch dort nur in begrenztem Umfang zum Studium des begrenzten überlieferten altniederdeutschen Textkorpus.

Für das Selbststudium solltest du dir wohl die Altniederdeutsche Grammatik von Cordes und das Altniederdeutsche Wörterbuch von Köbler ansehen.

Einige altsächsische Texte findet man hier: <http://wikisource.org/wiki/Category:Ooldsassisch>. Und mal abgesehen von Einzelwörtern und Namen in lateinischen Urkunden aus der Zeit dürfte es auch nicht viel mehr überlieferte altniederdeutsche Texte geben.

genau das meinte ich, danke.

0

Altniederdeutsch? Hui, das ist ja mal ne Frage!

Welche Sprachform meinst Du damit genau? Das altniederfränkische, das altsächsische, oder das altniederländische? Blöderweise sind aus allen 3 Sprachen aus den Nordseegermanischen Raum nur bruchstückhaft belegt und überliefert. Es gibt wohl Wörterbücher: http://www.koeblergerhard.de/aswbhinw.html , aber ich bin skeptisch, ob es denn auch Sprachkurse gibt, eben, weil nicht wirklich viel überliefert ist. Ich hab mal einen mittelalterlichen niederdeutschen Text in den Händen gehalten, der klang eigentlich fast genau den heutigen Platt gleich, das noch vielerorts gesprochen wird. Allerdings im altenglischen (das hat sich ja relativ früh abgespalten, deswegen wird es nicht mehr zum altniederdeutschen gezählt, und das altfriesische ist dem übrigens auch noch recht ähnlich) sind noch viele gute Texte dokumentiert, an denen man sich orientieren kann. Leichter wäre es, wenn Du Dich auf althochdeutsch (ist auch aus dem Niederdeutschen entstanden) konzentrieren würdest, da habe ich mitbekommen, daß es mal ganze Theaterstücke gab, die mal aufgeführt wurden. ^^

Ansonsten würde ich Dir empfehlen, einen alten niederdeutschen oder auch friesischen Dialekt zu lernen und auf dieser Grundlage alte Wörter miteinzuflechten. Das käme der Sache - denke ich - dann schon recht nahe. Denn eine Bekannte von mir aus der Schweiz hatte mal einen Freund aus Bremen. Bei Besuch bei ihren Großeltern in irgendeinen Kanton kam dann heraus, daß der Freund und die Großeltern (die übrigens nur den heimischen Dialekt sprachen) sich hervorragend verstanden haben, wenn der Freund Platt sprach. Daher gehe ich davon aus, daß sich in unserem heutigen Platt tatsächlich noch viel von den alten norddeutschen Sprachen erhalten hat. ;-)

Ich meinte das, was im frühen Mittelalter im Raum des heutigen Niedersachsen gesprochen wurde, was altsächsisch sein müsste. Und du hast recht, das Ganze ähnelt tatsächlich sehr dem heutigen friesischen Platt. Und mit Hochdeutsch ist das immer so eine Sache. Niederdeutsch ist ja eher im Flachland des Nordens gesprochen worden, die Hochdeutschen Sprachen allerdings in Süddeutschland, Österreich, der Schweiz usw. Und daher ist es schon ein Unterschied.

Trotz allem eine sehr hilfreiche Antwort, danke ;)

0

Was möchtest Du wissen?