Wo kann man als Heilpraktikerin überall in Europa tätig sein?

4 Antworten

Ich bin Heilpraktikerin und bin belgierin. Ich wollte dort auch mein Beruf ausüben können, und habe Tagelang nur am PC rum geschrieben an etlichen Verwaltungen (gewartet auf Antworten usw.) Nun ist es so das NUR die ÄRZTE die Heilkunde ausüben dürfen. Es gibt aber kein Gesetzt über Heilpraktiker als Beruf. Mann darf also sicher keine invasive Methoden benutzen. Ansonstens würde ich mich dort auch Heilpraktikerin nennen und drinnen mach ich was ich will. Die müssen das erst mal kontrolieren...da kann ich mich noch immer auf Stur stellen. Schließlich musste es möglich sein in EUROPA sein Beruf ausüben zu können die auch in Europa gelernt worden ist. Es ist eine Schande! EUROPA ist ein WITZ. Daran kann mann es erkennen. Auch in Deutschland werden noch immer Frauen für das gleiche weniger bezahlt als Männer! Das ist genau so GEGEN das Gleichwertigkeitsgesetzt von Mann/Frau...und noch so ein paar Witze! In jedenfall gibt es in Holland auch welche Heilpraktiker (mit Schild an der Tür) Wie es dort ist, weiss ich nicht). In der Schweiz fähren es auch viele aus. In Österreich dagegen ist es recht Tabu. Da muss mann aufpassen! In Frankreich gibt es auch welche die es ausführen...Schwarz??? Gruß und viel Glück!!!

Natürlich gibt es keine Versicherung, also es ist und bleibt ein Risico...nur für Risicofreudigen! (in ich halt).

0

Stimmt, die Kluft der unterschiedlichen Gehälter wird von Jahr zu Jahr immer größer :/. 

0

Ich kenne eine Holländerin, die aus beruflichen Gründen ihres Ehemannes nach Deutschland umziehen musste. Sie war dort als Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Homöopathie tätig. Hier war allerdings noch mal eine Prüfung bei Amtsarzt erforderlich. In den Niederlanden wird dies so weit ich weiß etwas laxer gehandhabt

Du kannst als EU-Bürger in jedem EU-Mitgliedsland einen Beruf nachgehen,die Beneluxstaaten gehören dazu.Aber ist das wirklich sinnvoll für eine Weiterbildung?Ich denke,die beste Qualifikation erreicht man dort,wo man alle Möglichkeiten besitzt,keine Probleme mit einer Fremdsprache oder Mentalität der Einwohner hat und das ist in der Regel das Herkunftsland.Wenn ihr von Belgien so fasziniert seid,macht da doch öfter Urlaub und schaut euch die tollen Städte an.Das lohnt sich wirklich.

darum wissen wir auch schon, wohin der nächste Urlaub dann ne Woche gehen wird "g". Ja Belgien ist einfach Klasse - von der Mentalität ´von den Leuten ganz zu schweigen - irgendwie anders als bei uns. Nicht so steif und so.

0

An alle die schüchtern sind bzw. schüchtern waren: Wie seid ihr aus eurer Schüchternheit rausgekommen und was macht ihr beruflich?

...zur Frage

Job und Gehaltserhöhung nach Qualifikation

Wenn man in einem Job arbeitet und nebenbei beispielsweise 1. ein Fernstudium 2. Studium 3. seinen Meister in einem Beruf macht 4. einen für den Job passenden Volkshochschulkurs absolviert

wird das Gehalt automatisch gesteigert oder ist es garantiert, dass nach einem Gespräch mit dem entsprechenden Vorgesetzten das Gehalt aus gesetzestechnischer Seite angepasst werden muss?

...zur Frage

Kein Frühdienst als Rettungssanitäter?

Ich bin seit kurzem Rettungssanitäter. Ich war jedoch schon immer jemand, der nachts kaum schlafen kann, ich schlafe sehr oft nachts erst gegen 4.00 Uhr ein. Schon in der Schule war ich meist mit nur drei Stunden Schlaf. Dementsprechend macht mir der Frühdienst sehr zu schaffen. Ich war schon in den Ausbildungspraktika desöfteren mit nur einer Stunde Schlaf, konnte dementsprechend nichts richtig machen, im Praktikum war das aber nicht weiter schlimm für die Patienten, da ich ja als dritter Mann und nicht als Regelbesatzung gefahren bin. Jetzt wird mir erst richtig klar, dass ich keinen Frühdienst machen kann, ich würde aber an sich gerne als Rettungssanitäter tätig werden, da ich die Abwechslung und die Kollegialität in dem Beruf nicht missen möchte und es mir eigentlich gefällt. Daher meine Frage, kann man irgendwie im Rettungsdienst beruflich tätig sein ohne Frühdienste machen zu müssen und wenn ja, wie erklärt man das am Besten in einer Bewerbung?. Ich kann mir im Moment nicht vorstellen, anders mein Geld zu verdienen und habe keine andere abgeschlossene berufliche Qualifikation. Ich befürchte leider, dass das nicht möglich ist, aber da es mir wichtig ist, hätte ich gerne Antworten von Leuten, die selbst im Rettungsdienst aktiv sind.

...zur Frage

Wie schütze ich mich in der Arbeit vor nicht so netten Kollegen?

Habe heute in einer "Firma" hospitiert und meine zukünftigen Kollegen kennengelernt. In der Tätigkeit werde ich mit ausländischen Studenten zu tun haben. Heute war mein erster "Fall" gleich ein bisschen knifflig und es wurden Kollegen, die schon länger dabei sind, zu Rate gezogen. Herrje, ich war ganz erschrocken über den teilweise respektlosen Umgangston, den Ausländern gegenüber ("ach, diese Arbeit macht die jetzt, kann wohl nichts anderes...") Gerade hab ich es noch geschafft, meine Klappe zu halten, auch und insbesondere, als mir der Chef die Position angeboten hat.

Ich bin seit einem Jahr arbeitslos und des Suchens mittlerweile mürbe geworden. Doch zwischen die Freude, einen neuen Job gefunden zu haben, mischt sich nun die Angst vor einem Umfeld, in dem ich mich nicht wohl fühlen könnte. In meinem Interview wurde ich gefragt, was ich unter "Willkommenskultur" verstehe. Jetzt habe ich jedoch den Eindruck, dass die nicht wirklich dort gelebt wird.

Dies finde ich gerade schwieriger als die fachliche Seite, die ich bestimmt schnell erlernen kann. Es werden auch wirklich nette und sympathische Leute dort sein und außerdem werden noch 3 andere neu eingestellt.

Doch die Stimmung herrscht wie beschrieben vor und ich frag mich, wie und ob ich damit zurecht kommen kann...

...zur Frage

Wie schreibt man Bewerbung für innerbetriebliche Fortbildung im öffentlichen Dienst?

Es wurde bei uns eine innerbetriebliche 3jährige Weiterbildung als Fachwirt angeboten. Erforderlich ist eine Bewerbung, anschließend ein Auswahlverfahren mit 2 Prüfungen (schriftlich/mündlich).

Die Bewerbung soll per E-Mail erfolgen. Was gehört alles zu der Bewerbung? Ist ein Anschreiben ausreichend? Und wie formuliert man dies?

Ist folgendes ausreichend?

seit 4 Jahren arbeite ich in XX als XX und die tägliche Arbeit macht mir nach wie vor viel Freude. Um meine Fachkenntnisse sowie meine berufliche Qualifikation auszubauen und zu erweitern, möchte ich die Möglichkeit ergreifen, die Weiterbildung als Fachwirtin zu absolvieren und mich hiermit um die Teilnahme für die Fortbildung bewerben.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir die Möglichkeit einräumten... MFG

...zur Frage

Unterfordert im Job-was würdet ihr mir raten?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem: ich bin einerseits überhaupt froh, einen Job zu haben. Dies ist ja heutzutage keine Selbstverständlichkeit. Das Problem ist jedoch, dass mich dieser Job aber auf Dauer sehr unterfordert, vor allem geistig, und ich keine dauerhafte Perspektive für mich sehe. Meine Frage ist nun: was soll ich tun? Einfach hinschmeissen ist natürlich keine Alternative, soviel ist klar. Aber was könnte denn eine sein? Ich überlege schon seit Jahren, ob es Sinn macht, nebenbei noch das Abitur oder Fachabitur zu machen und anschliessend ein Fernstudium (was auch immer?) anzufangen. Aber wie ihr sicher wisst, ist dies mit einem hohen Aufwand an Zeit und Geld verbunden, und ob es im Endeffekt wirklich etwas bringt, weiss man nicht. (zumindest unmittelbar beruflich) Ich könnte mich selbst verfluchen, dass ich damals, nach Abschluss der Ausbildung, auf meine Mutter gehört habe und mir halt einen Job gesucht habe anstatt weiter zu machen. Ich bin nun schon 33 und habe immer mehr den Eindruck, dass für mich "der Zug abgefahren ist". Was würdet ihr mir raten?

mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?