Wo kann ich Zeitzeugen des 2 Weltkrieges kennen lernen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Der Tipp mit dem Altenheim ist schon eine gute Idee. Aber wenn Du da auf jemand triffst, der geistig noch ganz fit ist, kann es durchaus sein, dass Du da geschönte Geschichten zu hören bekommst.

Als Kontrastprogramm also meine Idee: Gibt es bei Euch eine Jüdische Gemeinde? Dann frag mal dort, ob man Dir einen Kontakt zu einem KZ-Überlebenden vermitteln kann, der einverstanden ist, mit Dir zu reden.

Außerdem gibt es doch diesbezüglich interessante Literatur:

Dieses Buch könnte ich Dir empfehlen:

Mietek Pemper: Der rettende Weg. Schindlers Liste – Die wahre Geschichte. Aufgezeichnet von Viktoria Hertling und Marie Elisabeth Müller. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010 (erstmals 2005). ISBN 978-3-455-50183-4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Altersheim fragen  ist die einzig richtige Antwort. Allerdings auch da sollte man sich darüber im Klaren sein, daß man entweder verklärte "Heldengeschicht en" - oder zumindest wenig einsichtige Beurteilungen der Menschen bekommt, die damals gelebt haben. Noch eine Möglichkeit; es gibt viele Schulen (auch ehemalige Internate), die eine Ehemaligenvereinigung haben. Die kann man anschreiben,- also Gymnasien per Internet heraussuchen (in Uetersen z.B.- in Heide/Holstein uvm.) und dort "inserieren, daß man gern Gespräche mit ehemaligen Schülern, die Notabitur gemacht haben z.B. führen würde. Aber es wird eng, die Erinnerungsfähigkeit von Älteren (mich eingeschlossen) ist doch ein wenig geschönt, wahrscheinlich, um manches besser aushalten zu können

Zum Beispiel, die Tatsache, daß fast alle Väter nicht nur Soldaten (und manchmal traumatisiert ) waren - sondern viele auch überzeugte Nazis. Darum eben auch sehr vorsichtig formulieren. Vergiß nicht, es ist die Jugend und Vergangenheit dieser jetzt sehr alten Menschen. Belaste sie nicht unnötig, sie waren teilweise naiv, uninformiert - oder hatten einfach Angst. Also durchaus fragen, nicht allzusehr bedrängen, wenn Du iritiert bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm schwierig ich würde genau das selbe gerne tun aber leider ist jetzt die Zeit gekommen wo uns langsam aber sicher alle Zeitzeugen verlassen. Rochus Misch z. B. war Hitlers Telefonist im Bunker und war der letzte überlebende Zeitzeuge aus Hitlers nahem Umfeld(*1917-+2013). Mit 94 Jahren war er schon sehr alt und daher war er wohl auch einer von wenigen die 2013 noch leben. Und jetzt ist ja schon 2016... Vielleicht findest du über KZ Gedenkstätte Auskunft über noch heute lebende Juden die damals noch sehr jung waren.(Vllt kommen manche zum KZ und erzählen dort in einer Präsentation) Aber einen Soldat zu finden meine ich ist schwer. Aber such mal in YouTube ist zwar nicht persönlich aber ist sehr interessant

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt ab und zu Veranstaltungen wo Zeitzeugen vor einem Publikum über ihr Leben redet. Schau dich mal im Internet um vielleicht findest du so eine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also hallo erstmal also da mein Opa ja eines der U-Boot asse war (günther prien) und ich denn Nationalsozialismus studiert habe (Master) könntest du auch mich fragen falls deine suche Ergebnis los bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das dürfte ein unmögliches Unterfangen sein !

1.) Es leben wohl kaum noch Zeitzeugen

2.) Wenn Du einen finden solltest, ist´s warscheinlich so, das Demenz o.ä.. es verhindert oder unmöglich macht.

3.) Wenn Du das Glück haben solltest, tatsächlich einen Zeitzeugen ohne Demenz oder sonstigen Ausschlußgrunden zu finden, bleibt die Frage, in wie weit gerade der Dir wirklich ehrliche Auskünfte aufgrund eigener Altlasten gibt.

Zur Zeit, wo ich Dein Alter hatte, wäre es noch leicht möglich gewesen, uns als Nachfolge-Generation darüber ehrlich aufzuklären, doch da hat  JEDER lieber fleisig weitergelogen und geschönt was das Zeug hielt, und das wirkt zweifelsfrei zu 100% bis heute nach, weil Ehrlichkeit dabei nie gewollt wurde !

Nutze das Internet, und nimm Dir Zeit, dann erfährst Du mehr >Einblick und Wahrheit< als Dir leib sein kann !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie nicht zu geschockt sind (bei dem Thema solltest du vorsichtig seine) meine Uroma hatte Angst über den Krieg zu reden da eine Bombe in ihr Haus eingeschlagen ist und alles niedergebrannt ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kaum noch möglich, die meisten liegen unter der Erde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag doch mal in einem Altenheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
butz1510 22.04.2016, 20:39

Gute Idee. Die Leute erzählen in der Regel gern und wenn man da nett fragt, geht das sicher.

1

Was möchtest Du wissen?