Wo kann ich offenere veganer finden?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die Leute von der Albert-Schweizer-Stiftung haben recht gut erkannt, dass es nicht so schlau ist, blöde Speziesisten äh Mischköstler und prinzipiell veganwillige Vegetarier zu vergraulen, sondern freundlich zu bleiben. (http://albert-schweitzer-stiftung.de/)

Wünsch dir alles gute und fände es voll supi, wenn du auch auf die vegane Seite der Macht kommst. Hier sind auch viele nette Leute (Tobey Maguire, Pamela Anderson, Olivia Wilde, Moby)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
26.06.2013, 20:52

dankeschön :)

die stiftung klingt richtig klasse, die werd ich mir mal genauer ansehen.

1
Kommentar von eineFrage89
29.06.2013, 22:57

Anthony Kiedis (Sänger der Red Hot Chili Peppers), Brad Pitt angeblich auch...

1
Kommentar von ThorstenBorsten
30.06.2013, 00:54

Juhu! Ein Stern! Danke.

0

Ich denke, insgeheim sind die meisten Veganer offen. Sie trauen sich nur nicht, unter Freunden normal zu reden, weil sie sonst genauso angegriffen werden wie du. Dass es überhaupt so aggressive Vegner gibt, ist m.E. ein Verteidigungsreflex: Es gibt leider viele Allesesser die sofort mit aller verbal möglichen Agression auf jeden Veganer losgehen. Die Veganer blocken das halt ab, so entsteht der total überflüssige Kampf der Esskulturen.

Um diese Sprachmauer zu durchbrechen, haben Foren eine Privatnachricht-Funktion. Such dir die Schreiber heraus, die am vernünftigsten wirken. Denen schreibst du direkt. Ohne den Druck der Öffentlichkeit könnt ihr euch dann normal unterhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
28.06.2013, 16:42

da hast du recht, danke :)

0

Hey (:

Kann dein Problem gut verstehen hatte das selbst früher.

Ich lebe seit 3 Jahren vegetarisch und habe mich letztes Jahr im März dann für Vegan entschieden. Der Schritt war groß aber ich habe mich lange und gründlich informiert und auch mit meinem Hausarzt gesprochen. Leider habe ich keinerlei Freunde die Vegan oder Vegetarisch Leben, was mir aber auch nicht soo wichtig ist ehrlichgesagt.

Wenn du richtige Fragen hast kannst du dich nicht immer auf alles verlassen.

Ich kann dir raten besprich dich mit deinem Hausarzt und probier es mal aus und teste deine Blutwerte auf Mangelerscheinungen nach 1 monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Annemaus85
26.06.2013, 23:51

Du hast offenbar Glück und einen kompetenten Hausarzt. Meine Hausärztin (zu der ich praktisch nie wirklich gehe, sonst hätte ich längst gewechselt) denkt ja schon man bräuchte Fleisch - sie hat sich notiert, dass ich Vegetarierin bin, weil ich so dünn bin. Wenn sie wüsste, dass ich vegan lebe, die würde glatt vom Stuhl fallen. Man sollte sich also einen etwas offeneren Hausarzt suchen, einen ohne Vorurteile. Denn Ärzte sind keine Ernährungswissenschaftler und begeben sich mit ihren Aussagen z.T. auch auf Glatteis.... ein Bluttest nach einem Monat wird übrigens nicht viel bringen, sinnvoller wäre nach 6-12 Monaten.

5

Veganer sind schwierig???Nö nicht unbedingt. Ich würde garnicht diskutieren.Welches Argument kann den zB ein Omni finden,auf das ich nicht das passende Gegenargument habe? Ich selbst habe früher zuhause vegan gegessen & wenn es außerhalb keine Alternative gab...na ja gab es eben was vegetarisches.Das mache ich inzwischen auch nicht mehr. Das hat aber nichts mit,besser als andere sein,oder sonst was zu tun.Ich mache das,weil ich es möchte.Ich bin auch so streng,das in meiner Wohnung kein Fleisch gegessen/zubereitet wird.Selbst das wird akzeptiert. Mich hat auch,zu Vegetarierzeiten,nie ein Veganer angefeindet. Das liegt evtl daran,wie man rüberkommt. Außerdem kommt man grundsätzlich nie mit jedem klar,vertritt den selben Standpunkt usw. Außerdem haben viele Veggies ein intolerantes Umfeld & müssen sich oft verteidigen.Das die schneller auf 180 sind,finde ich verständlich. Und mal ehrlich...manche Omnis kommen immer wieder mit den selben Sprüchen,Argumenten & versuchen ihrerseits zu provozieren.Das die,die volle Breitseite bekommen ist doch klar. Aber man sollte offen sein & evtl Kompromisse schließen. Ein gemischtes Forum für Vegetarier & Veganer wäre vieleicht was für dich...zB das Vegetarierforum.de o. das Vegetarierforum.com.Oder du mußt einfach in mehrere Foren reinschnuppern,dann merkst du ,ob die die User liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bin schon mein Lebenlang Vegetarierin und vor kurzem hat sich mein großer Bruder dazu entschlossen auch auf tierische Produkte zu verzichten. Ich halte zwar davon nix, weil ich der Meinung bin, das ihm dadurch einige wertvolle Bausteine des Körpers fehlen. Das wichtigste ist eben, das man darauf achtet, das man die Eiweiße, Proteine und kohlenhydrate ersetzt !!

Menschen, die Vegetarier oder Vegander deswegen runter ziehen, sind nur zu schwach um sowas durchzuhalten ;) bestimmte Seiten kenne ich jetzt aber auch nicht.

trotzdem viel Glück beim Leute suchen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paschulke82
26.06.2013, 23:14

Bei einer ausgewogenen veganen Ernährung fehlt nichts. Dein Bruder hat sich sicher gut informiert? wenn nicht, sollte er das tun ;)

Alles was der Mensch braucht steckt in pflanzlicher Nahrung. Nur Vitamin B12 sollte man supplementieren. Zum Beispiel über B12- Zahncreme

lg

6
Kommentar von Annemaus85
26.06.2013, 23:43

Es wäre wirklich sinnvoll, wenn sich alle, die Wörter wie Kohlenhydrate und ähnliches in den Mund nehmen, sich auch vorher mal gründlich damit beschäftigen. Denn ehrlich: weißt du wirklich, welche Bausteine angeblich bei veganer Ernährung fehlen? Warum zählst du z.B. Kohlenhydrate auf, die vorwiegend in pflanzlicher Nahrung vorkommen, während tierische Produkte fast ausschließlich aus Fetten und Eiweißen bestehen? Ein gewisses Basiswissen der Biochemie ist hier wirklich hilfreich. Das ist nicht böse gemeint, aber es nervt wirklich, wenn sich so viele Leute darüber immer völlig unqualifiziert äußern.

4

Hallo :)

Ich glaube, "offene" Veganer zu finden, ist nicht wirklich einfach. Das liegt aber nicht an den Veganern selbst, sondern an den Leuten in ihrem Umfeld. Selbst als "Nur-Vegetarier", bekommt man doch oft dumme Kommentare zu hören, im Moment ist es auch auf facebook wieder total witzig, Vegetarier runterzumachen -.-

Auf jeden Fall muss das bei Veganern noch viel schlimmer sein. Und wenn man jedes Mal, wenn jemand einen auf den Veganismus anspricht, freundlich reagiert und seinen Standpunkt freundlich vertritt, während der Gesprächspartner einen beleidigt etc, wäre das doch sehr komisch. Ich schätze mal, dass man das am Anfang noch versucht, aber dann irgendwann einfach keine Lust mehr auf solche Diskussionen hat, die eh ins Nichts führen oder wenn, nicht unbedingt die Freundlichkeit in Person ist, sondern einfach seine Meinung vertritt und fertig.

Wenn du einen Veganer triffst und dich mit ihm über Veganismus unterhältst und selber Veganer werden möchtest, sehe ich das Problem jetzt nicht so ganz.. Ich mein, da wird man ja wohl kaum "patzig" antworten, wenn du sagst, dass du deine Ernährung umstellen möchtest...?

Die Negativen Aspekte wirst du, wenn du den Veganer dann länger kennst bestimmt auch noch herausfinden. Darfst nur nicht mit der Tür ins Haus fallen.. (Also nicht so: Hallo Veganer, was ist denn schlecht am Veganismus?)

Viel Glück für alles und Respekt für deine Entscheidung! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
27.06.2013, 15:35

es ist mir tatasächlich schon passiert, dass ich als "mörderin" bezeichnet wurde, als ich vorgeschlagen habe, zunächst auf eier zu verzichten, um später milch oder honig folgen zu lassen. und zwar persönlich, sozusagen auge in auge.

naja, aber du hast sicher recht damit, dass ich auch ein bisschen nachsicht haben sollte... es ist bestimmt nicht leicht, sich ewig verteidigen zu müssen

1

Es gibt schon Veganer, die das lockerer nehmen. Sie essen vegan, z.B. weil sie keine Milch vertragen. Finden sie laktosefreie Milch, nehmen sie die auch. Es gibt auch Veganer, die - wenn sie eingeladen sind, oder jemanden nicht vor den Kopf stoßen wollen - mal ein Stück Fleisch essen. Es liegt doch an Dir, wie Du das machst! Mein Schwiegersohn war mal in einer Gruppe solcher Veganer, die Du beschreibst. Als die ihn fragten, wie denn er ißt, sagte er: "Vegan mit Fleisch!" Die sind fast vom Stuhl gefallen! Ernährung ist Deine eigene Sache. Du kannst es halten, wie Du willst. Ich probiere immer mal wieder vegane Rezepte, muss aber auch in der Kantine essen. Dort wähle ich aus: Wenn vegetarisch nicht geht, wegen Laktose-Intoleranz, esse ich kein Schwein ... etc. Was ich esse, entscheide ich ganz alleine! Ohne Gruppenzwang. Ich esse nur das, was mir gut tut! P.S.: Ich bin staatl. gepr. Diätassistentin und habe einen Blog mit veganen Rezepten - und bin keineswegs Veganer, wie man jemanden in eine Schublade stecken will!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eineFrage89
29.06.2013, 23:09

"Vegan mit Fleisch!"

Alles klar... Soll diese Aussage jetzt seine Liberalität und Weltoffenheit zeigen? Ich versteh leider nicht, was das soll.

LG, eineFrage89

0

**ich glaube nicht das Veganer oder Rohköstler Vegetarier angreifen, die sprechen einfach nur eine schlichte Wahrheit aus, die gerad Vegetarier nicht wahrhaben wollen, **

denn im Milch/-Produkte zu essen...oder Eier... Honig gehen halt immer Tiere drauf und gerad Vegetarier ,* die ansonsten zusätzlich noch inkonsequent sind, überheblich gegen sichtbare Fleischesser sich abgrenzen wollen fühlen sich angegriffen,

weil ihr Lügengespinst..wir sind so viel besser als die Masse... entlarvt wird... eine Steigerung sind die: Neumodischen Fisch killenden Vegetarier :(*

ich habe immer erlebt wenn, ich mit Menschen essen gehe, die nicht wußten das ich überwiegend Rohköstler bin , dann meine Gründe nach der Essensbestellung auf Nachfrage,, :) erzählt habe viel Respekt und Bewunderung von Fleischessern erhalten habe... & auch zum Überdenken ihrer Position anregen konnte.

ich sehe das so , als Vegatarier ist Mensch weder Fisch noch Fleisch , aber in Wirklichkeit Flüssigkeits-Fleischesser und steht überall dazwischen... muß nicht leicht sein, dann in der eigenen Überheblichkeit die Wahrheit gesagt zubekommen...

bin von heut auf morgen Rohköstler ( Vegan, wenn mal was gekocht werden muß, wie Bohnen, Kartoffeln Auberginen &&&) geworden ...lebe so mit meinem Gewissen in Übereinstimmung 33+ Jahre...

m.lieben Brennesselgruß :) himako

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BDaaa
27.06.2013, 22:54

So sieht er aus, der "offene Veganer":

**ich glaube nicht das Veganer oder Rohköstler Vegetarier angreifen, die sprechen einfach nur eine schlichte Wahrheit aus, die gerad Vegetarier nicht wahrhaben wollen, **

Die "Wahrheit" gepachtet ist schon eine einseitige Form der Offenheit, rechtfertigt allerdings so ziemlich alles.

0

Ich möchte mal von mir behaupten, dass ich nicht gleich verurteile oder anfeinde, sondern eigentlich ziemlich offen anderen Standpunkten gegenüber bin. Denn meine Erfahrungen haben gezeigt, dass es eben genau wie du erlebt hast, für die Interessierten und alle anderen eher abschreckend ist, wenn man so "extrem" drauf ist und andere nur angeht. Klar, man steigert sich auch mal in eine Diskussion rein, für viele Veganer ist das eben eine Herzensangelegenheit und eine sehr wichtige Sache im Leben und keine bloße Ernährungsweise. Man sieht täglich dieses Leid und weiß manchmal nicht, wie man es ertragen soll. Und dann kommen da Leute, die irgendwelche Unwahrheiten über vegane Ernährung verbreiten oder das Tierleid herunterspielen (Kühe sollten sich glücklich schätzen, dass wir sie melken), dass man einfach manchmal nur noch wütend ist.

Ich helfe dir aber sehr gerne, wenn du Hilfe brauchst und die vegane Ernährungs- und Lebensweise ausprobieren möchtest. Vielleicht hilft dir ja auch die Webseite www.einbisschenvegan.de, weil die Bloggerin eben genau diese unverbissene Art hat, die du vermutlich suchst.

Ein bisschen vegan. Ist das nicht wie „ein bisschen schwanger“? Geht das überhaupt? Es wird einige Menschen geben, die mir hier ein lautes NEIN entgegenschmettern werden. Immer wieder werde ich gefragt ob und seit wann ich denn vegan leben würde und immer wieder antworte ich: „Nein, aber…“ NEIN, weil ich aktuell zu 80% vegan esse. Die anderen 20 % setzen sich vor allem aus auswärts essen und meiner Leidenschaft für guten Käse und Milchschokolade zusammen. ABER, weil ich seit 10 Jahren vegetarisch lebe und seit rund 3 Jahren zu 100% auf Leder, Seide, Wolle verzichte und auf 100% tierversuchsfreie und vegane Pflege und Kosmetik setze. Ein bisschen vegan, weil ich weiß, dass es dort draußen viele Menschen gibt denen es aus den verschiedensten Gründen genauso geht wie mir. Und weil vielleicht auch einige Veganer_innen Spaß an meinem Blog haben, auf dem ich euch meine 80 % präsentiere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick01
27.06.2013, 03:07

Ich möchte mal von mir behaupten, dass ich nicht gleich verurteile oder anfeinde, sondern eigentlich ziemlich offen anderen Standpunkten gegenüber bin.

selbstüberschätzung? alleine in dieser Frage scroll mal runter was du da geschrieben hast getarnt mit "nicht Böse gemeint" nur böse geschrieben und das den ganzen text nicht nur was danach kommt. der schreiber deklariert es als seine meinung und du feuerst los...obwohl paschulke es schon beschrieben hat..

1

Ich selbst zum Beispiel ^^ ich bin zwar kein Vegetarier aber trotzdem. Außerdemgibt es Blogs,aber von denen,die ich bisher gesehen habe,halte ich nicht so viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Runaa,

ich empfehle Dir den blog http://www.unverbissen-vegetarisch.de/

Auf vegetarierforum.com/ gibt es auch ein Unterforum "Vegan werden - Einsteigerfragen", vvieleicht ist das auch was für Dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Runaa
27.06.2013, 14:52

danke :)

1

Hoffe , es gibt doch noch ein paar Tolerante unter uns.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du meinst, diese willst du nicht?: http://fun.sdinet.de/pics/german/veganer.jpg (ich weiss, ist keine antwort - aber was lustiges zum abend)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eineFrage89
29.06.2013, 23:15

Das hat mir meine beste Freundin (Omnivore) an meine FB-Pinnwand gepostet. Ich wollte erst drüber lachen, aber dann fiel mir ein, dass ich ihr gegenüber das Thema Veganismus nie von selbst ungefragt anschneide. Der Post hat mich verletzt. Weil sie mich als missionarisch hingestellt hat.

0

Was möchtest Du wissen?