Wo kann ich im einen Laktoseintolernaz (Gen) Test durchführen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bei mir setzt die Unverträglichkeitswirkung bzw. deren Folgewirkungen erst nach etlichen Stunden ein. Deswegen hat es viele Jahre gedauert, bis ich den Zusammenhang mit Laktose herstellen konnte.
Ein Test beim Hausarzt (trinken von Lactoselösung), der ca 2 Stunden gedauert hat, ergab nichts.
Bei der erstmaligen Einnahme von Lactrase (rezeptfrei in Apotheken) spürte ich eine auffallende Besserung aller Symptome.
Ich glaube, die Lactosewirkung ist zu variabel, als daß die von Ärzten immer feststellbar ist. Man kann sich da getrost auf sein eigenes Empfinden verlassen. Außerdem kann Lactoseunverträglichkeit durchaus auch mit anderen Unverträglichkeiten einhergehen.
Es gibt keinen Menschen, der alles verträgt!

Empfehlen kann ich da folgende Seite:

http://www.libase.de/wbb/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal wäre es interessant, ob du trotz des Nichtanstiegs der Werte beim H2-Test Beschwerden hattest (Blähungen, Durchfall, Bauchschmerzen). Allein dies wäre ein Hinweis, dass du doch laktoseintolerant bist. Hier könnte man dann einen Test mit Laktulose durchführen, bei geschaut wird, ob du ein sogenannter Nonresponder bist. In diesem Falle produzieren deine Darmbakterien keinen Wasserstoff, und jeder H2-Test muss negativ ausfallen. Man könnte auch noch einmal einen Bluttest mit Laktose durchführen, bei diesem ist die Bakterienbesiedelung unerheblich. 

Ein Gentest hat sehr wenig Aussagekraft: ist er positiv, heißt das zwar, dass du die genetische Disposition hast, aber ob deine Beschwerden daher rühren, sagt es nicht.

Aber vor jedem neuen Test solltest du dir überlegen, welchen Mehrwert ein solcher überhaupt für dich hat. Du hast doch für dich schon herausgefunden, dass du nach Milchzucker Beschwerden bekommst. Wenn du ihn meidest und es dir dann besser geht, ist das doch Beweis genug. So ganz ohne sind diese Test nämlich keineswegs: Die Testlösungen belasten deine Darmflora, und eine ungesunde Balance macht dich noch empfindlicher.

Am besten meidest für eine Weile konsequent den Milchzucker, bis es dir deutlich besser geht. Dann kannst du nach etwa 4 Wochen beginnen, etwas Laktose zu essen und zu schauen, wie viel du verträgst und wo deine individuelle Toleranzschwelle liegt.

Hier kannst du, wenn du magst, mehr über dieses Thema lesen: www.dorispaas.de

Liebe Grüße, Doris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Fragestellerin,

also ich habe ähnliches hinter mir, kann Deine Situation also ganz gut nachvollziehen.

Ich kann Dir zwar nichts über Antikörpertests beantworten, jdoch habe ich
aus mehreren Gründen einen Gentest auf Laktoseintoleranz durchführen
lassen. Das hieß https://www.humasense.de// oder https://www.humasense.com/

Ich habe dann ein Paket nach Hause geschickt bekommen. Lief alles einfach und nach 1 Woche bekam ich meinen Befund mit eindeutigem Ergebnis der
Laktoseintoleranz.

Ich habe mich bewusst für keinen Belastungstest entschieden, da mir immer schlecht wird, wenn ich Milch trinke.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habs beim Hausarzt gemacht... habe ne milchzucker lösu g getrunken. . Und alle 30 min wurde mir 1 tropfen blut abgenommen. .. um zu sehen wie sich der milchzuckerspiegel verändert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tonydi
05.08.2016, 14:24

das dauerte bei mir ca 3 Stunden.. us vei mir alkerding schon 10 jahre her ^^

0
Kommentar von Tonydi
05.08.2016, 14:37

***is bei mir allerdings *** scheiß handy Tastatur :p

0

Sehr geehrte Frau ElisabGraub, 

in der Regel führen Heilpraktiker und Ärzte für Naturheilverfahren Laktose-Test (Gen) durch. Hier sollten Sie sich informieren, ob ein Therapeut in Ihrer Nähe dieses anbietet. Dieser Test wird in der Regel über eine Stuhluntersuchung durchgeführt. Anhand des Ergebnisses kann man unterscheiden, ob es sich um einen Defekt handelt, der in der Regel seit Geburt besteht oder ob es sich um eine sekundäre Laktose-Intoleranz handelt. Dies würde bedeuten, das es hier eher in die Richtung Nahrungsmittel-Unverträglichkeit geht. Bei einem angeborenen Defekt ist eine Laktose-Intoleranz sicher gestellt.

Ich hoffe Ihnen etwas weiter geholfen zu haben und wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?