wo kann ich hilfe besorgen, wenn ich das gefühl habe, das ich im krankenhaus vernachlässigt worden b

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hey, Hochachtung vor all das, was Du gerade durchmachst, viel Bedauern für Belastungen aller Art, für allem aber für das Kind, das gar nichts dafür kann. Nun gilt es jetzt erst einmal deine Gefühle und Regungen zu kanalisieren´, daß heißt, die richtige Vorgehensweise in der richtigen Reihenfolge auszuarbeiten. Die Verkalkungen waren schon im Embryoalter da, dafür können die Ärzte, das Krankenhauspersonal erst einmal nicht zu Verantwortung gezogen werden. Daß sie dich anderes oder besser hätten aufklären sollen, das ist eine Sache eines Anwaltes, doch Anwälte sind wie Computer, dumm und gierig, sie müssen mit Daten und Geld gefüttert werden, und ist auch dann nicht sichergestellt, daß das gewünschte Ergebniss herauskommt. Daher lasse dich beraten, diese Beratung ist kostenlos, suche mehrere Anwälte der gleichen Fachrichtung auf - ist Zeitaufwendig, aber du hast eine andere Art der Belastung, als immer nur Zuhause zu sitzen und dich über Vergangenes zu ärgern. Vor allem aber lasse dein Kind nicht alleine und lege ihn nicht ob seiner Verkalkungen, beeinträchtigter Motorik ab, lasse ihn spüren, dass eine liebevolle Mutter um ihm herum ist. Dein Streß, dein mit-der-Welt-fertig-sein Zustand überträgt sich auf das arme Kind, wofür dieser abermals nichts kann. Lasse dich beraten, ob eine operative Möglichkeit der Entfernung dieser Verkalkungen besteht, klar, es wird nicht ohne Risiken gehen, das Hirn hat viele Möglichkeiten der Verletzungen, Risiken, aber genauso kann es gut gehen und gut Ausgehen für allen Beteiligten. Sicher ist das für dich als jungen Mutter eine harte Trauma, dich mit soetwas auseinandersetzen zu müssen, aber nur Aufregung löst die dargestellten Problemen nicht. Viel Glück und Geduld, hoffe dass es eine gute Mannschaft dir im Hintergrund steht, werdest Du gut brauchen. LG, Nx

Jedes Krankenhaus hat eine Patientenbeschwerdestelle. VIelleicht solltest Du Dich erstmal dahin wenden.

In erster Linie geht es ja nicht darum, irgendwelche Rechtsstreitigkeiten zu führen, sondern darum dass Dein Sohn die beste mögliche und notwendige Behandlung erhält. Vor allem ist zu bezweifeln, dass das Krankenhaus wegen der Verkalkung überhaupt viel machen konnte, geschweige denn, dass das KH diese verursacht hätte. Und es kann medizinisch sinnvoll sein, erstmal Mutter und Kind nach einer schweren Geburt zur Ruhe kommen zu lassen, und danach die Behandlung zu beginnen.

Prozesse rund um Behandlungsfehler sind äusserst langwierig und erfördern eine Menge Kraft und Geld. Einen Rechtsschutzversicherung kannst Du nicht nachträglich abschließen. Ob diese einne solchen Fall übernimmt, ist darüber hinaus fraglich.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir und Deinem Sohn alles Gute!

Guten Morgen cherry,

vielleicht haben es die Ärzte versucht Dir zu erklären und Du warst noch nicht fit genug. Das können wir hier nicht sehen. So leid es mir tut und ich Dir sehr gerne helfen würde, aber das ist hier nicht der richtige Ort und schon gar nicht ein solcher der Dir bei dem wirklichem Problem weiter Hilfe geben kann.

Für Dein Kind solltest Du schon nach einer Selbsthilfegruppe und gutem Kinderarzt suchen.

Für Deine Beschwerde bezüglich der Behandlung gibt es eine Schlichtungsstelle der Ärztekammer. Ich habe da schon gute Erfahrung gehabt und es kostet Dich erstmal nichts. Da fragst Du an und lässt Dir Details sagen. Hier ein Link zu einem Artikel der Dir vielleicht dahingehend hilfreich sein könnte.

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=2.59.5301

Alles Gute und viel Glück

mfg

Ich würde es mal so sehen:

Dein Sohn hat Verkalkung, die hat er von Geburt an, nicht im Krankenhaus bekommen. Die Ärzte Im Krankenhaus haben dir nicht mitgeteilt, was das zu bedeuten hat.

Dein Sohn hätte die Verkalkung auch, wenn sie dir das mitgeteilt hätten, für seinen Zustand macht es keinen Unterschied, ob du richtig informiert worden wärest oder nicht.

Wie möchtest du denn das Krankenhaus zur Rechenschaft ziehen? Sie werden die Missinformation mit deiner Gesundheit rechtfertigen, du warst nach der Geburt geschwächt, die Information über den Zustand deines Sohnes hätte dich weiter belastet. Daher haben sie diese Information nicht weitergeben. (So vermute ich, so werden die sich auch rechtfertigen)

Ich denke nicht, dass es eine Handhabe dagegen gibt ...

das problem an der ganzen sachen ist wie beschrieben ich hatte eine sehr schwere geburt.. ich durfte nciht mal im krankenhaus schreien die haben mich förmlcih kaputt gemacht.. mein sohn kam nach der geburt direkt auf intensiv.. paar tage später nach ultraschall haben die festgestellt das er was im gehirn hat angeblich nur ein äderchen was nicht shclimm ist.. als vorsorge haben die trotzdem blut abgenommen um auf cmv zu kontrollieren, damals wusste ich nicht was das war.. die blutergebnisse waren negativ. die haben einfach mein sohn blut abgenommen oder urin abgenommen ohne das ich immer davon wusste. nach vier monaten stellt sich auf einmal raus mein sohn sei zurückgebildet, kommt von der verkalkung.. habe ich im int nachgeguckt, bin ja verrückt geworden was ich alles dort gelesen habe.. bin ins krankenhaus, hab den gefragt warum die das denn nicht ernst genommen habe... die wüssten auch nicht wovon das kommt.. wenn ich noch erzählen würden was die noch so gemacht haben wird es noch ein roman wrdne.. mein psyche ist jetzt ziemlich down, mein nerven am ende.. jetzt warte ich auf ein termin bei einem neuen krankenhaus aber irgendwie kummern die sich auch nicht.. alle halten zusammen.. ich kann schon nächte nicht schlfem ich möcht nur klarheit haben

ich denke, du hast eine menge probleme. aber du musst vorwaerts denken...dein sohn war schon vor der geburt krank. jetzt solltst du all deine energie darauf verwenden, dass ihm so gut wie moeglich geholfen wird...wenn du jetzt einen rechtsstreit machst, bindet das enorm viel kraft...gib deinem sohn liebe und foerderung und dann lasse alles dokumentieren. ich glaube nicht, das anderes sinn macht :(...

Deine Krankenkasse hat eine Abteilung, die sich mit Behandlungsfehlern befasst, erzähle denen, was passiert ist. Was meinst Du denn, was die Leute im Krankenhaus unterlassen haben oder falsch gemacht haben?

HAllo erst einmal ist es nicht schön!! Bei mir war es so ähnlich die hätten damals mein Kind was verhungern lassen!! Du kannst dich erst einmal bei der Krankenkassee Beschweren und bei der Ärtzkammer und am besten du suchst dir ein Anwalt der für dich die Schreiben aufsetzen kann!! Viel Glück alles gute

Das Krankenhaus hat die Virenerkrankung doch nicht verursacht. Auf der Seite http://de.wikipedia.org/wiki/Cytomegalie findes du einen Link zur Selbsthilfegruppe.

cherry1712 13.10.2010, 07:20

hallo,, es kommt doch nicht drauf an ob die das verursacht haben,, sondern das die das vernachlässigt haben,, die haben ncihts wirklcih dagegen unternommen.. man muss doch die ursachen finden wovon es kommt, wenn der cmv negativ war. oder??????? die haben mich nciht aufgeklärt, mich eiinfach so nach hause geschickt.. die hätten und müssten das nach kontrollieren, verstehst du was cih meine

0
WeiseAlte 13.10.2010, 07:27
@cherry1712

Zumindest hätten sie es in den Brief für den Kinderarzt schreiben müssen. Aber vielleicht haben sie das getan und der hat das auf die leichte Schulter genommen? Im Prinzip muss ja alsbald mit einer Förderung begonnen werden, aber das muss der Kinderarzt verordnen. Die Ursache für eine Erkrankung zu finden, ist nur wichtig, wenn es sich bei der Erkrankung um ein Symptom handelt. Vielleicht ist die Ursache ja auch Dein Rauchen in der Schwangerschaft, würde das Wissen darum Dir wirklich weiterhelfen?

0
cherry1712 13.10.2010, 07:30
@WeiseAlte

erstens habe ich in der ss null geraucht nur mal so zu info... und zweitens die frage mit dem rauchen war auf stillzeit gefragt da habe ich zwar gerauch aber 2stk

0
WeiseAlte 13.10.2010, 07:38
@cherry1712

Da Du dort geschrieben hattest, du könntest nicht ganz ohne auskommen, habe ich natürlich angenommen, Du hättest auch während der ss geraucht. Es wäre ja Unsinn, während der Stillzeit wieder anzufangen, wenn Du während der neun Monate ohne ausgekommen bist. Aber die Hauptsache meines Kommentars war eigentlich die Verantwortung des Kinderarztes, bei dem Du ja auch schon zur U3 gewesen bist.

0
cherry1712 13.10.2010, 07:42
@WeiseAlte

jaja. in dem bericht stand es mit der verkalkungen.. stillen habe ich aufgegeben, weil das rauchen mehr wurde.. ich war nur noch im kh mit mein sohn, deshalb brauchte ich die zigarette wieder

0
WeiseAlte 13.10.2010, 07:47
@cherry1712

Siehst du, das war der Punkt: Auch der Kinderarzt hat nichts weiter unternommen. An den ist die Verantwortung mit der Entlassung aber übergegangen. Ich selbst habe einen geistig behinderten Sohn, bis heute (er ist inzwischen 20) haben wir keine Ursache gefunden. Manchmal ist es einfach so, dass man mit den Gegebenheiten zurechtkommen muss. Wende Dich von der Ursache ab und konzentriere Dich auf die Förderung. Man kann die Folgen solcher Krankheiten oft durch frühzeitige Förderung abmildern.

0
Noergelix 13.10.2010, 07:47
@cherry1712

...und schon wieder eine unbrauchbare Erfahrung mehr, welche die Auswirkungen der früheren Lebensführung auf ungeborenes Leben und Wesen eindrucksvoll vor den Augen führt. Bedauernswertes Kind, arme Mutter. Aber deswegen mit dem Rauchen wieder anzufangen...

0

Es gibt in den Kliniken Beratungsstellen,die KK haben auch Ansprechpartner,oder du gehst zum Fachanwalt (RA) für dieses spezielle gebiet.

geh mal zum anwalt der kann dir bestimmt besser helfen

danke euch,, anwalt würd mich bestimmt sehr viel kosten,,, kann man so ein rechtschutz nicht noch nach machen oder???? bin seelich kaputt nur am weinen

bitmap 13.10.2010, 07:06

''kann man so ein rechtschutz nicht noch nach machen oder?''

  • Nein, das kann man nicht erst machen, wenn der Fall schon eingetreten ist.

P.S. Nutze zum antworten bitte [Antwort kommentieren] bzw. [Kommentar kommentieren] unterhalb der Userbeiträge. Die User können sonst deine Nachträge in ihrer Antwortliste nicht sehen.

0
oby86 13.10.2010, 07:08

wenn du knapp bei kasse bist hol dir ne beratungbeihilfe das bekommst du beim amtsgericht brauchst nur dein einkommsnachweiß mit bringen und schon kostet dir der anwalt nur 10 euro

0

Was möchtest Du wissen?