Wo kann ich Edelstahl-Arbeitsplatte ausflexen lassen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Flex gehört  aus meiner Sicht in jeden zivilisierten Haushalt, ebenso wie eine Bohrmaschine, eine Stichsäge und einige Feilen. Je nachdem sogar eine Akku-Flex, gerade bei diesem Werkzeug macht eher noch mehr Sinn als bei Bohrern. Ich hab die Ryobi, wirkt ganz tauglich, aber noch nicht intensiv ausprobiert.  Vergiss die Schutzbrille und den Gehörschutz nicht. Greife hier nicht zu den billigsten Billigprodukten, sonst kriegst du verzerrende Gläser und praktisch keine Schalldämmung.

Zusätzlich besorg dir noch ein Lineal und einen etwas größeren Anschlagwinkel zum Anreißen, oder vielleicht auch einen verstellbaren Universalwinkel Bauart Starret, die sind sehr praktisch und da ist zugleich eine kleine Reißnadel drin. Besser sichtbar werden die Reißlinien, wenn du vorher einfach den Bereich mit Edding oder so was anmalst - ein brauchbarer Ersatz für Anreißfluid.

Flexen ist kein Hexenwerk. Versuch einen Arm vielleicht etwas aufzustützen, dann kannst du dich besser aufs reine Führen beschränken. Drücke die Scheibe nicht mit Gewalt ins Werkstück, sondern lass sie einfach sinken, lass' die Scheibe die Arbeit machen und vermeide ein seitliches Verkanten, so gut es geht. Du musst auch nicht hoch präzise arbeiten, weil das Ceranfeld außen ja zwei, drei Zentimeter weit überlappt. Miss das so gut es geht aus, reiß oder zeichne beide Umrisse möglichst genau an, bleib innerhalb der inneren Linien und bring den Ausschnitt hinterher mit der Feile oder auch mit einer Schruppscheibe an die Linie. Dann noch mit der Feile entgraten. Im Zweifel kannst du dir vorher ein etwas dickeres Blech vom Schrott oder so zum Üben besorgen, alte Waschmaschine vom Sperrmüll, irgend so was.

Brandschutz beachten => leicht entzündliches Material, Putzlappen, Sägemehl und dergleichen aus dem Arbeitsbereich entfernen, nicht entfernbare Gegenstände im Zweifel mit nassen Lappen abdecken, Wasser und/oder Löschsand griffbereit halten.

Bissken mitdenken halt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du mir die zu flexende Ausparung anzeichnest, mache ich das dir.

Das kann aber auch dein freundlicher Nachbar, der ne Flex hat. Für Edelstahl gibt es spezielle dünne Scheiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grido
10.07.2017, 12:48

Danke für das Angebot, Konzato! Du wohnst nicht zufällig im Ruhrgebiet? ;)

1

auf keinen Fall mit einer Flex!!! Es gibt Firmen die auf solche Sachen spezialisiert sind und auf den Millimeter genau schneiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konzato1
10.07.2017, 12:27

Für ein Cerankochfeld, welches etwa einen Zentimeter überlappt, muss man nicht auf den Milimeter genau zuschneiden.

1

Wie Stark soll die denn sein 1.5 mm?

Ist kein Problem mit einer Flex und den richtigen Scheiben.

Bohrst du an den Ecken Löcher, dann musst du nicht bis zum Ende durchschneiden.

Macht aber auch eine kleine Schlosserei, dürfte billiger sein als ein Küchenbauer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sowas macht normalerweise der Küchenbauer.

Ob der mit einer Trennscheibe ("Flex") arbeitet, weiß ich nicht. Üblicherweise benutzt man Stichsägen, die es auch für V2A gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Grido
10.07.2017, 12:48

Gehe ich dann einfach zu einer Tischlerei und frage an?

Leider fehlt mir ein wenig die Vorstellungskraft, welche Handwerker ich dafür konsultieren kann. Und ob jemand überhaupt für einen so kleinen Auftrag wie einen Zuschnitt ausrückt.

0
Kommentar von Grautvornix
10.07.2017, 12:49

Stichsäge geht auch. Macht nicht so einen Dreck. Aber Schutzbrille tragen (aufsetzen), die Späne sind unangenehm in Auge.

Keine billigen Blätter nehmen, und am besten Schneidöl dazu.

1

Was möchtest Du wissen?