Wo kann ich die 613 Gesetze des Judentums (auf deutsch) nachlesen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

In deutscher Sprache kannst Du die Gesetze am besten im "Sefer Hachinuch" von Aharon Halevi von Barcelona. Übersetzt von Gabi Strenger nachlesen.

Das "Sefer Hachinuch" wurde im Mittelalter geschrieben und ist heute wegen seiner guten Verständlichkeit ein beliebter Klassiker. Die 613 aus der Bibel stammenden Gebote werden im "Sefer Hachinuch" nicht nur aufgelistet, sondern ihr Wesen und ihre Natur werden auch im Detail erklärt. Der Text ist auch für moderne Leser relativ leicht fasslich, aber es braucht trotzdem einen langen Atem: es sind fünf Bände! http://www.amazon.de/Sefer-Hachinuch-B%C3%A4nde-Aharon-Halevi/dp/B002CRASGK

Es ist ja so schade, dass es auf GF oft so unqualifizierte Antworten gegeben werden, wie "Natürlich in der Bibel.", "Google weiß das" oder die pseudo-intellektuellen Aussagen von gragao.

Einen Hinweis auf ne englischsprachige Liste hast du zwar schon, als ich aber ebenfalls, wie du nach den 613 Ge- und Verboten suchte, stieß ich auf deine Frage, die ich jetzt beantworten kann.

HIER: http://zeitwort.at/index.php?page=Thread&threadID=7125

Noch mal zum Klarstellen, die 613 Gesetze stützen sich nicht auf den Talmud, sondern werden dort wohl nur behandelt. Die 613 Gesetze kommen aus dem Tanach. Dem alten Testament. Der Talmud ist nicht die Bibel. Dieser ist nur eine Theologische Schrift zum Tanach.

Hallo,

Ich weiss nicht genau um was es Dir geht. Ich nehme einmal an, dass Du gerne eine Bestätigung gewisser, rassistisch und grössenwahnsinniger Aussagen des Talmuts haben möchtest.

Nun eine gute Seite, die die schlimmsten Aussagen vereint und auch erklärt wieso diese im Talmut(spirituellen Heimat der Juden) stehen

http://www.sgipt.org/medppp/auserw/mat02.htm

die Seite ist in deutsch geschrieben

dragao 25.10.2010, 16:07

Noch ein Anhang:

Der Talmud enthält sehr viele und teilweise extreme Aussagen zur Auserwähltheit und absoluten Erhöhung des jüdischen Volkes gegenüber allen anderen (Goyim), die damit als minderwertig und unterlegen beurteilt werden. Nicht wenige dieser Aussagen könnten jederzeit extremer Fremdenfeindlichkeit (Antigoyismus), Rassismus, ja sogar dem religiös fundierten Faschismus (radikaler Fundamentalismus) zugeordnet werden. Das ist in gewisser Weise sowohl erschütternd als auch ernüchternd Und dies macht natürlich auch deutlich, daß der Antisemitismus - wie man ihn etwa bei Luther unverhohlen und drastisch ausgeprägt findet - teilweise als Reaktion auf den Antigoyismus (Anti-Nonsemitismus) radikal-fundamentalistischer Zionisten verstanden werden kann. Es ist daher ganz sicher und vollständig falsch, wenn die Juden sagen, der Antisemitismus habe mit ihnen nichts zu tun. Die gesamte jüdische Religion ist in ihrem historischen Fundament anti-non-semitisch. Sozialpsychologisch und soziologisch sind sie durch solch eine Auserwählt- Ideologie mitverantwortlich - was die Verbrechen, Pogrome und den Völkermord an den Juden niemals rechtfertigen kann und nicht rechtfertigen soll. Die Auserwählt- Ideologie und der extreme Antigoyismus, der im Talmud zum Ausdruck kommt, fordert zu einem differenzierten Anti-Antigoyismus nicht nur heraus, sondern ist gegenüber diesen Nichtjuden verachtenden Aussagen völlig richtig und geboten.

Der paranoide und Nichtjuden verachtende, religiös motivierte Faschismus, wie er zum Teil im historischen Talmud (und in der Bibel) steckt, hätte eigentlich erwarten lassen sollen, daß sich die Juden entsprechend verhalten. Doch die historische Realität ist anders, wie wir alle und besonders wir Deutschen wissen. Christen und Muslime haben viel schlimmer gewütet und unvergleichliche Blutbäder angerichtet. Zufall? Wir wissen es nicht und brauchen darüber nicht zu spekulieren.

http://www.sgipt.org/medppp/auserw/mat02.htm#Kommentar

0
Durus88 25.10.2010, 17:48

Lass die Kirche doch im Dorf. Nicht jeder muss gleich bekehrt werden.

0
helmutwk 12.01.2014, 20:25

dass Du gerne eine Bestätigung gewisser, rassistisch und grössenwahnsinniger Aussagen des Talmuts haben möchtest.

Eher dürften die Betreiber der von dir verlinkten Seite Rassisten genannt werden.

In judenfeindlichen Publikationen wurden Stellen aus dem Talmud zitiert, um die jüdische Religion und Tradition in Misskredit zu bringen.[8][9] Teilweise handelt es sich bei den „Zitaten“ um Fälschungen. Aber auch die echten Zitate sind in der Regel aus dem Zusammenhang gerissen und tragen der im Talmud vorherrschende Form der dialogischen, oft kontroversen Annäherung an ein Thema nicht Rechnung. Im talmudischen Diskurs werden oft auch bewusst unhaltbare Thesen (etwa: „Nichtjuden sind keine Menschen“) in die Diskussion geworfen, um sie daraufhin im Dialog zu widerlegen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Talmud#Der_Missbrauch_des_Talmud_im_Antijudaismus_und_Antisemitismus

0
andresko 31.10.2017, 12:21
@helmutwk

😎 - nein, es geht mir um die 613 Gesetze der Torah

0

universelle übersetzungssoftware hier: http://de.babelfish.yahoo.com/translate_txt Ja die Software ist nicht perfekt aber das ist der Preis wenn du das neue Latein nicht behherscht. Viel Spass :-) Sorry für den Doppelpost aber ich darf nur einen Link pro Antwort einfügen.

Warum interessiert dich das? Als Jude wäre es dir nicht wichtig. Als Talmud-Student lernst du es dort. Christen suchen meist ihre antisemitische Bestätigung darin und alle anderen meist ebenfalls.

Nur der vollständigkeit halber:

Es sind keine 613 Gebote. Es sind 365 Verbote, nur der Rest sind Gebote. Und die sind nicht für alle Juden gültig. Einige sind nur für Frauen, die meisten für Männer. Einige für Gajut-Juden, die meisten für Juden, in in Isreael leben. Die einen für Tempeldiener, usw.

Und es sind Basis-Mizwot (Ge-/Verbote), die in etwa 4000-5000 einzelne Mizwot noch einmal gespalten sind und eigentlich jeden Lebensbereich abdecken. Was nicht heißt, dass uns jede Sekunde unseres Lebens vorgeschrieben ist, eher, wieviele Freiheiten wir untereinander haben. OK?

helmutwk 12.01.2014, 20:34

Es sind keine 613 Gebote. Es sind 365 Verbote, nur der Rest sind Gebote.

Im christlichen Sprachgebrauch werden auch Verbote als Gebote bezeichnet.

0

Was möchtest Du wissen?