Wo kann ich Altkleidung abgeben,die garantiert Hilfsbedürftige in Entwicklungsstaaten erreicht

4 Antworten

du kannst ganz sicher sein, wenn du die sachen in sogenannten gebrauchtwarenhäusern abgibst, die sich durch kleider / möbelspenden bzw. durch deren verkauf finanzieren. dann direkt in die kleiderkammer des roten kreuzes. so kommen die sachen zwarnicht in die dritten länder, doch auf jeden fall zu ärmeren / armen menschen in deutschland und die haben es auch dringend nötig. man braucht gar nicht mehr über unsere grenzen zu gehen, hier in deutschland gibt es genug stellen, wo hilfe gebraucht wird. und wenn du da die sachen abgibst, landen sie bestimmt nicht im reisswolf für irgend einen unfug oder als abfall. lg

ich finde das echt erstaunlich: hier stehen so viele tipps, wo man seine gebrauchten sachen hingeben kann, dass sie ziemlich sicher noch sinnvoll weiter gegeben werden. euch scheint es gut genug zu gehen, dass ihr euch neue sachen zu normalpreisen leisten könnt. aber ihr regt euch über etwas auf, über das ihr keine beweise habt - nur, weil ihr mal einen bericht über was gesehen habt oder etwas vermutet oder.... ihr steckt alle gar nicht wirklich im "armutssystem deutschland" drin und wisst gar nicht, wie dringend die sachen hier vor ort gebraucht werden. selbst wenn dann nach zigmaligem aussortieren defekte, hässliche sachen in reisswölfen oder im müll landen: wenn ihr eure sachen an oben genannten stellen abgebt, dann könnt ihr davon ausgehen, dass die auf brauchbarkeit und weitergabe sehr genau untersucht und an bedürftige weiter gegeben werden. lg

Hier kamen nur gute Tipps. Warum jetzt diese Beschimpfungen. Außerdem weißt Du doch gar nicht wie wir leben.

0
@Gine1

ich sage ja auch, dass hier viele gute tipps gegeben wurden, aber wenn ich wie oben bei adler z. b. lese, dass irgendwo immer geschäfte gemacht werden, ist das doch fast schon diskriminierend. oder von kikkerl: jupp - und schon siehste die angestellten dein klamotten ein paar tage später tragen...natürlich machen auch die gebrauchtwarenhäuser damit "geschäfte" aber von den einkünften bezahlen sie die miete, strom, heizung, die 1€-jobber. tut mir leid, wenn ich so aufgebraust bin, aber solche aussagen finde ich einfach unmöglich. war nicht als angriff gegen die andern gedacht. lg

0
@marlylie

Okay, da hast Du wieder recht. Ich weiß, wie wichtig diese sozialen Einrichtungen sind.

0

frag bei einer christlichen glaubensgemeinschaft nach, am besten bei einer baptistischen. die geben die sachen meist denen die sie wirklich brauchen.

Was möchtest Du wissen?