Wo ist eine Stelle, bei der ich mich aussprechen kann?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Isis299 Es ist toll von Dir, dich hier zu Äußern, das ist schon die erste Möglichkeit, dann gibt es Krisendienste, wo jeder mit Problemen hin kann, wo jemand ist, der auch zuhört. Oder auch Selbsthilfegruppen und Foren im Internet wie die shg-positiv-leben schau da mal rein, da ist vieles beschrieben über die Gruppe in Berlin aber auch der Link für ein Forum zum Thema Depression, kommt am Schluss. Wichtig ist auf jeden Fall, sich jemanden zum Aussprechen zu suchen, das hilft immer. Ich weiss das, weil ich zwei Selbsthilfegruppen leite in der viel über die Probleme der Mitglieder gesprochen wird. Wenn die Therapie nicht genemigt wird, kannst Du Dir auf jeden fall Hilfe beim Hausarzt oder auch einem Spezialisten, dem Psychiater holen. Ich wünsche Dir viel Erfolg und vielleicht hören wir uns im Forum wieder. DetlefS www.shg-positiv-leben.de

Hallo, ich habe gute Erfahrungen mit der Caritas gemacht...speziell im Sektor: Erziehungshilfe und Paarberatung. Man kann dort aber auch andersartige Unterstützung bekommen, auf jeden Fall können Sie dir weiterhelfen!

Danke erst einmal. Dr. und Kur - zwei Welten treffen sich. Krankenkasse sagt: Nicht konkreter Notfall. Frauennotruf?? Ich versuche es. Ich danke auf jeden Fall schon einmal allen im voraus. Ganz lieb von Euch. Isis299

Lt. Rehabericht unter 3 Std. in letzter Tätigkeit, ansonsten 6 und mehr?

Ich bin inzwischen 60 Jahre alt und habe einen GdB 50 aufgrund einer Hirnblutung vor 7 Jahren und mittlerweile 3 Bandscheiben-OPs, die letzte im Januar. Vor mehr als 2 Jahren habe ich die Rente beantragt und wg. teilweiser Erwerbsminderung bekomme ich (nach langem Hin und Her) etwas. Nach meinem Widerspruch musste ich zum Gutachter ("An Ihrer Stelle würde ich mir keine Sorgen machen!"), der mich dann aber in seinem Gutachten nach vier (!) Monaten arbeitsfähig sieht. Dann ging es 3 Wochen in die Reha, wohl als weitere Begutachtung. Lt. Blatt 1a des Entlassungsberichts kann ich unter 3 Stunden in meiner letzten Tätigkeit, aber 6 Stunden und mehr in anderen arbeiten, inkl. Schichtarbeit. Einige Seiten weiter steht in der Zusammenfassung, dass "aus neurologischer Sicht die letzte berufliche Tätigkeit nur 3 bis unter 6 Stunden" ausgeübt werden kann. "Leichte körperliche Tätigkeiten auf dem allg. Arbeitsmarkt ... 6 Stunden und mehr." Diese und weitere Fragwürdigkeiten wollte ich von der DRV erklärt haben. Die hatte in der Zeit zwischen Rehabericht und meiner Anfrage meinen Widerspruch an die zuständige Stelle gegeben, die ihn ablehnte.

Ich bin zwar mit dem VdK im Gespräch, möchte aber auch anderes hören.

...zur Frage

Blitzer auf niederländischen Autobahnen

Hallo. Ich war heute mit LKW in den Niederlanden unterwegs. Und kurz vor der deutschen Grenze ist mir was aufgefallen, was ich bisher noch nicht so bemerkt habe, weil ich an dieser Stelle sonst bei Tag vorbei fahre. Ich war mit 85km/h unterwegs und da sah ich einen Blitzer oben an einem Gerüst über der Fahrbahn. Ich habe mir da nichts weiter bei gedacht und die Geschwindigkeit beibehalten. Dann kam da ein blau/lila Blitz. Ich hab mich erst total erschrocken und dem wollte ich auf den Grund gehen. Also bin ich nächste Abfahrt ab, umgedreht und das Stück nochmal gefahren, diesmal aber mit den vorgeschriebenen 80 km/h. Da sah ich den selben Blitz nochmal..Nu meine Frage: Blitzen die Niederländer tatsächlich so streng oder waren es doch nur keine Scheinwerfer, die sich gespiegelt haben?Lg

...zur Frage

Wer hat Erfahrung mit Finanzvermittlung : Finance Solution gemacht?

Bekam einen Werbebrief von Finance Solution und stellte pro Forma eine Anfrage für eine Finanzierung, die mir dann sehr schnell per Brief genehmigt wurde Mir wurde mitgeteilt, weil ich ein Neukunde bin, wäre meine erste Handlung 210 Euro per Nachnahme für die Vermittlung zu zahlen. Ich antwortete nicht. Jetzt im neuen Jahr rief mich von der Firma jemand an, und fragte nach ob meine Daten noch stimmen. Ich wollte wissen, was dran ist, an diesem Angebot, und erhoffte mir weitere Information, daraufhin kam stellte mir der Postbote die Nachnahme zu, die ich an der Haustür natürlich nicht entgegen nahm. Die Echtheit von Finance Solution stelle ich in Frage, und hätte gerne gewußt, ob es Erfahrungswerte über diese Fermittlungsfirma gibt. Da die angebliche TelefonNummer: 0043720883399 nicht mehr existiert.

...zur Frage

Weinen wollen, aber nicht können?

So. Da bin ich wieder. Wenn dieses Mal meine Frage gelöscht wird, aufgrund Unverständnis, dann stelle ich meine Ausdrucksweise in Frage.

Da sitze ich wieder. Ganz tief in dem schwarzen Loch der Depression. Ich bin mir sicher. Ich muss weinen und es würde mir so viel mehr besser gehen, aber wie? Ich will weinen, weil sich so viel in mir aufgesammelt hat. Entweder ich weine oder ich lasse das ganze ganz ander raus. Ja, natürlich! Ich gehe laufen.

Gaanz weit weg.

Und nun? Was tut ihr, wenn sich der Kloß im Hals bildet, das Herz sich so verdammt schwer anfühlt und man einfach schreien möchte. Oder doch weinen.

Vielen Dank

...zur Frage

Würde man sich "freuen" dass man umgebracht wird wenn man Depressionen hat?

Hallo,

Also ich beschäftige mich seit einigen Monaten mit dem Thema Depressionen und Co. Ich stelle mir folgende Frage:

Wenn eine Person die Depressionen hat weiß, dass sie gleich umgebracht wird, würde sie sich dann sozusagen "freuen"?

Also ich meine halt wenn man Depressionen hat dann kann es ja sein dass man Selbstmord begehen will ... Will man dann IRGENDWIE sterben also ist es einem dann praktisch egal wenn jemand einen ermorden will/wird?

...zur Frage

Halbwaise beihilfeberechtigt ohne Halbwaisenrente?

Hallo Leute, folgende Situation überblicke ich leider nicht mehr da komplett unterschiedliche Aussagen zusammengetragen wurden.

Ich studiere regulär an einer Hochschule und möchte 20 Stunden in der Woche arbeiten, habe auch eine Stelle wo ich 938€/Monat verdienen würde.

Damit fällt meine Halbwaisenrente weg(verstorbener Vater war Beamter, daher privatversichert), da ich über den Freibetrag komme. Kindergeld erhalte ich trotzdem und nun stellt sich für mich die Frage, ob ich weiterhin beihilfeberechtigt bin.

Auf meine Anfrage hin, ob dies davon abhängt wieviel ich verdiene, wurde mir mitgeteilt, dass ich lediglich Kindergeld beziehen müsste, um weiterhin beihilfeberechtigt zu sein.

Dies ist für mich wichtig, da sämtliche Versicherungen(Außer der gesetzlichen Rentenversicherung, die so oder so Pflicht ist) nämlich genau dann Pflicht sind, sobald ich eben nicht mehr beihilfeberechtigt bin.

Kindergeld sollte ich ja so oder so behalten dürfen, da es seit 2012 ja keine Einkommensgrenze mehr gibt.

TL;DR: Da mein Einkommen über der Grenze liegt, bekomme ich keine Halbwaisenrente mehr. Bedeutet dies, das ich nicht mehr beihilfeberechtigt bin oder hängt dies ausschließlich vom Kindergeld ab?

Schöne Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?