wo ist die Trennung zwischen Staat und Kirche?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

:D Sind wirklich so viele Kreuze in deiner Umgebung, okay zu deiner Frage.

Der zweit größte Arbeitgeber in Deutschland sind Christliche Institutionen, also nach dem Staat der größte Arbeitgeber. Es handelt sich hierbei nicht um die Kirche in Person sondern um karitative Einrichtungen, von Stiftungen usw. nur weil das Kreuz benutzt wird hat das nicht immer aussage Kraft das es mit der Christlichen Kirche zu tun hat 

Religion in schulen, geht wirklich auf die Freie Religionsausübung zurück deshalb kannst du es ja auch abwählen. Kreuze in Gerichtssälen gibt es bei mir in der Gegend nicht daher k.a. Kirchen im deutschen Gefängnis, sind wieder durch Karitative Einrichtungen im Betrieb auch wenn dort jemand von der Caritas oder Diakonie ist und ein Kreuz bei sich trägt wird er dich nicht nach deinem Glauben ausfragen keine sorge. Zudem hat die Kirche je nach Katholisch, Evangelisch eine andere Aufteilung von Ländern in Bistümern und Kantonen ja für die existieren unsere Länder Grenzen nicht immer. Kirchen in Psychiatrischen Einrichtungen sind ebenfalls wieder Karitative Einrichtungen, auch das Personal hier wird dich nicht versuchen zu bekehren. 

Die Kirche hat sich eigentlich im 19. Jahrhundert nach der Säkularisation und mit der wieder Entdeckung der Wichtigkeit von Erhaltung von Kirchlichen Bauten für unsere Nachfahren, der Arbeiter Wohlfahrtsbewegung durch die Missstände im Proletariat und dem Kaiser. Wieder ein bissen in den Staat eingeschlichen sie ist so zusagen ins Fürsorge Business übergegangen aber nicht mehr halb so stark wie früher keine sorge.

In Deutschland gibt es keine vollständige Trennung von Staat und Kirche.

Die hat es nie gegeben und die war auch nie vorgesehen, so ist das eben, wenn eine christliche Partei maßgeblich am Grundgesetz beteiligt war und auch jahrelang regiert.

Dass die Kirche und der Staat eins sind, geht aber auch viel zu weit. Es gibt schon eine Trennung, aber eben Verflechtungen.

Wobei Kreuze in den Schulen Sache der Länder ist, das gibts auch nicht in jedem Bundesland.

wird in den neuen Bundesländern vielleicht nicht soo häufig zu finden sein.

0

War schoin eine sehr gute Antwort,der Staat entscheidet doch was einen Zugriff auf öffentliche Gebäude hat, also lässt der Staat Religion in schulen ja auch zu. Jetzt regiert derzeit die Kirche bzw die CDU, waren denn bisher immer Christliche bzw Religiöse Parteien an der Macht seit 2017 jahren? weil wie gesagt die Kirche steht ja seitdem auch und die Regierung muss diese ja auch immer zulassen. Wenn die Regierung sagt, dein Gebäude darf nicht Mafia heißen als Beispiel dann ist das ja auch so in dem Fall.

0

In meinem Bundesland gibt es keine christlichen Symbole in den Schulen.

0

ich sag es mal so. Mal angenommen die Kirche würde sich komplett aus Staat und Gesellschaft raus halten dann wären alle kirchlichen Festtage Feiertage usw Geschichte. es gibt kein Weihnachten und Ostern mehr und nur noch 2 staatliche feiertage wenn überhaupt. Schon kannste deine Arbeitskraft 262 Tage im Jahr entfalten da nur noch Samstage und Sonntage frei für dich sind und natürlich deine Urlaubstage

wieso wären dann die Sonntage frei ?

0
@Blitz68

richtig die wurden auch von der Kirche eingeführt.
Die Folgen falls Weihnachten und Ostern gestrichen werden würden wäre für die Wirtschaft eine rießige Katastrophe da gerade an Weihnachten das Meisste erwirtschaftet wird. Entsprechend würde der Staat auch weniger Steuern bekommen und die Krchen bitten wieder alles so zu machen wie es vorher war

0

Die Trennung zwischen Staat und Kirche bedeutet, das kirchliche und weltliche Ämter nicbt miteinandeer Verknüpft sind, so wie es frühere der Fall war. So war bspw. der letzte Kaiser noch gleichzeitig das Oberhaupt der evangelisch-lutherischen Landesklirche.

Das die Kirche bzw. der Glauben ihren Platz im öffentlichen Raum einnehmen, liegt daran, daß wir ein christlich geprägtes Land sind. Wobei sich diese öffentliche Präsenz nicht nur auf das Christentum beschränkt, auch wenn dessen Präsenz auf Grund der Anzahl der Gläubigen natürlich höher ist als die anderer Konfessionen.

Ja und woran liegt das das wir ein christlich geprägtes Land sind? das muss ja einen Anfang gehabt haben, und dann wurden die Kirchen einfach so immer wieder von den neuen Regierungs-oberhäupertn übernommen weil Menschen halt eben glauben?

0
@acemidas518

Weil die Völker in unseren Breiten durch christliche Missionare bekehrt wurden. Und erst auf dieser Grundlage hat sich dann das moderne Staats- und Rechtssystem, welches wir heute kennen entwickeln können. Oder anders ausgedrückt, die Menschen haben schnell erkannt, welche Vorteile das Christentum für sie hat.

2

Du mußt das in der Entwicklung sehen, früher war die Kirche sehr sehr stark mit dem Staat vernetzt. Das ist kaum noch vorhanden.

Ein jüngeres Beispiel dafür ist die Zivilehe. Also das nicht die kirchliche Trauung maßgeblich ist, sondern die standesamtliche.

Das jetzt noch hier und da ein Kreuz hängt, nun ja, das sind Symbole und sich daran aufzuhängen ist kleinlich.

Der Religionsunterricht wird auch für Muslime angeboten. Angeboten wird eben was notwendig ist. Und Werte kennen zu lernen ist immer gut, gerade wenn man Strafgefangener ist und keiner muss daran teilnehmen.

Ich bin Ateist nur als vorwort

In der Schule war es zumindest bei mir immer so das es darum ging Religionen kennen zu lernen also was ist das Cristen/Juden-tum oder der Hinduismus und nicht darum Schüler zu einer Religion zu bekehren

In gefängnissen ist es einerseits für religöse Insassen und um Gefangenen halt zu geben und mit einem Glauben auf die "richtige Bahn zu lenken" (meiner Meinung nach der Falsche Weg)

Ok dann bin ich aufgeklärt. Vielen Dank für eure Antworten. Es ist also dafür gedacht den Menschen glauben zu lassen weil er es für richtig hält, man hat ja die eigene Entscheidung und für jeden ist es somit in Öffenltichen räumen Möglich zu glauben oder auch nicht.

0

manche staatlichen Einrichtungen haben kirchliche Wurzeln,

wie z.B. Kindergärten

oder die Beschulung sozial schwacher Kinder , begann ebenfalls in der "Sonntagschule" ,

und vieles andere mehr - in der Kranken - und Pflegeentwicklung z.B.

so stellt sich diese Frage nicht,

da die Voraussetzungen für manche heute staatliche Einrichtungen,  gerade von Gläubigen Menschen oftmals erst initiert und geschaffen wurden.

Die Kirche hatte damals die "Bildungshoheit", hat also den Lehrplan in Schulen usw. komplett selbst bestimmt und so den Menschen von klein auf ihre Ideologie eingebläut und ihre "Version" der Geschichte erzählt. 

Jeder halbwegs logisch denkende Mensch der die Bibel mal gelesen hat, kann nur noch mit dem Kopf schütteln, dass im Jahre 2017 immer noch zwei drittel der Deutschen einer Religion angehören. Der Lichtblick, immerhin ein drittel ist nicht hoffnungslos verloren.

Die Kirchen bekommen vom Steuerzahler ca. 20 Milliarden € jährlich (also auch vom Steuerzahler der keiner Religion angehört) siehe folgender Link:
http://www.stop-kirchensubventionen.de/

Wenn du dagegen etwas unternehmen möchtest, kannst du diese Partei mit deiner Unterschrift unterstützen:
https://parteiderhumanisten.de/wp2/2016/12/28/wahlen-2017-unterschriften/

mfg omg

Wir sind nun mal im christlich geprägten Abendland. Obwohl ich kein Christ mehr bin, (eigentlich schon als Kind nicht mehr) möchte ich nicht mehr Sakralbauten, Glockengeläut und christliches Brauchtum vermissen!

Wer ist der Staat? Wir Bürger sind es. Wer ist die Kirche? Christen sind die Kirche.

Was möchtest Du wissen?