Wo ist die Grenze zwischen Satire und Schmähkritik/beleidigung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du die Frage noch 3 mal anders formulierst, wird es trotzdem nichts daran ändern, dass du dir vielleicht mal ein paar Seiten durchlesen musst und dir eine eigene Meinung bildest.

Es gibt eben keine klare Grenze, sondern eher einen fließenden Übergang. Das sieht jeder ein wenig anders. Für den, der von einer Satire/Schmähkritik betroffen ist, ist die Grenze wohl meist eher erreicht, als für den, der Sie geschrieben hat.

Wie gesagt, das hab ich getan. Ich habe mit meinen lehrern/Kollegen weitergearbeitet und was gefunden. Wenn du mal genau lesen würdest würdest du erkennen, das ich für einmal die Definition (hab ich dank gf gefunden), Argumente für eine Andere Streitfrage und den übergang von einem zum anderen gesucht habe. Das ist nunmal mein thema und ich habe dazu verschiedene Fragen gestellt.

Trotzdem Danke für deine Info.

Lg

0

Die Grenze ist fließend, daher kann man keine scharfe Grenze zeihen. Für mich endet Satire da, wo man einen anderen einen Straftat vorwirft, die nicht stimmt und/oder nicht nachweisbar ist

Ganz einfach ..

das ist Satire und dabei hat man natürlich nichts zu befürchten. 

Dieses Gedicht ist einfach nur eine Aneinanderreihung von Beleidigungen und deshalb zu Recht nicht erlaubt.  Den Unterschied zwischen beiden was Satire angeht, sollte für jeden erkennbar sein.

Mfg

Was möchtest Du wissen?