Wo ist der Unterschied zwischen Viren und Bakterien?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Viren sind genau genommen keine Lebewesen, da sie keinen Stoffwechsel betreiben. Außerdem überleben sie durch Wirtszellen, die befallen werden und tragen Hüllproteine (Capsid). Dazu solltest du dir mal die Virenstruktur ansehen. Sie vermehren sich durch einen lytischen und lysogenen Zyklus (teilweise echt gemein, schau dir das mal an).

Bakterien hingegen sind Mikroorganismen (Lebewesen!). Den Rest kann man eigentlich auch googlen, da gibt es im Internet genug Informationen.

Bakterien bestehen aus Zellen, sind größer, haben einen Stoffwechsel, können sich (i. d. R.) ohne fremde Hilfe vermehren und gehören zu den Lebewesen.

Ein Virus hat nur seine Erbinformation und eine Proteinhülle. Ob Viren zu den Lebewesen gehören ist umstritten.

Papabaer29 08.10.2015, 22:22

Ach ja: Und Viren können Bakterien infizieren. Andersrum geht das nicht.

0

Viren brauchen erst einen Wirt, bevor so was wie Leben in ihnen aufkeimt.

Bakterien sind eindeutig am leben, viren nicht so ganz eindeutig.

Viren kann man als ziemlich großen molekülhaufen betrachten und ohne fremdes leben macht ein virus auch nichts anderes als unbelebte materie.

Viren sind ein zwischending zwischen materie und leben.

Man kann sagen, dass ein bakterium ausschließlich mit abiotischen faktoren wie wasser, nährstoffe und wärme leben und sich fortpflanzen kann.

Ein virus braucht unbedingt noch den faktor "fremdes Leben" zur fortpflanzung dazu....

Viren Sind Für die Menschheit nicht Hilfreich sondern nur Schlimm.

Bakterien Können Sehr Hilfreich Für die Menschen Sein.

Was möchtest Du wissen?