Wo ist der Unterschied zwischen Heiss und Kaltlaminieren?

2 Antworten

Kaltlaminieren: Bei der Kaltlaminierung ist die Folie mit einem Kleber beschichtet, der normale Klebeeigenschaften bei allen Temperaturen hat. In der Verbindung zwischen Papier und Folie fungiert der Kleber wie ein doppelseitiges Klebeband. Je nach Größe der laminerten Drucke kann das Laminieren ohne eine Laminier- bzw. Kaschiermaschine erfolgen.

Vorteil: - es werden keine Maschinen zum Laminieren benötigt - einseitige Laminierung möglich Nachteil: - das laminierte Produkt wird nicht fester

Heißlaminieren: Bevor das Laminat mit dem Papier in Verbindung kommt, wird das Laminat, je nach Laminatstärke und Laminiermaschine, zwischen 80°C und 120°C erhitzt. Durch das Erhitzen entsteht ein nicht umkehrbarer Verbund zwischen Papier und Laminat. Es gibt einige wenige Digitaldruckmaschinen, mit silikonhaltige Farben, bei denen eine Ablösung des Laminats möglich ist.

Vorteil: - mit Folienrand wasserdicht - hohe Festigkeit (je nach Laminatstärke) - abwaschbar - fälschungssicheres Dokument

Weitere Infos: www.dieLaminierer.de/was-ist-laminieren/

ich finde das ist die beste antwort!!!

0

Beim Kaltlaminieren sind es einfach zwei selbstklebende Folien, die aufgeklebt werden. Das kann man notfalls auch per Hand machen, da braucht man kein Gerät dafür.

Beim Heißlaminieren wird der Klebstoff durch Hitze erst klebrig gemacht. Vorteil: Die Folientaschen kleben nicht selber, man kann das Papier drin also in Ruhe ausrichten. Und erst nachdem man die Tasche durchs Gerät geschoben hat, ist das Ganze aktiviert.

Was möchtest Du wissen?