Wo ist der Unterschied zwischen einem Feueralarm und einem Nuklearen Waffenangriffsalarm?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Früher gab es den ABC Alarm, der ertönte immer 12 sek und schwellte dann ab. Nannte sich ABC-Alarm (Atomar, biologisch, Chemisch) aber meines Wissens gibt es den heute nicht mehr.

Ähnelte sehr dem Fliegeralarm.

Ok, danke.

0
@Beantworter1112

"Das Sirenensignal eines ABC-Alarms ist eine einminütige Sequenz, in welcher ein permanent auf- und abschwellender Heulton zweimal für je fünfzehn Sekunden unterbrochen wird. Nach einer Pause von 30 Sekunden erfolgt eine Wiederholung dieser Sequenz."

Wikipedia.

1

Wo soll denn ein Ton erklingen? Die Feuerwehren werden heutzutage größtenteil still alarmiert.

Meinst Du Sirenenalarm oder was?

Nein, bei uns ist das so. Immer wenn es irgendwo brennt, oder wenn Übung ist, dann erklingt da ein langer Ton der auf- und abschwellt.

0

für den nuklearen alarm gibt  es einen speziellen ton - kannst googeln. aber wenn so ein alarm wirklich mal kommen sollte , nutz das eh nix - was sollte man dann auch machen ????

Ich war nur interessiert, wo der Unterschied ist. Was man da machen soll? Keine Ahnung, vielleicht etwas Denkung suchen

0
@Beantworter1112

So wie die US Kampagne es in den 1950er zeigt: "duck and cover" (duck dich und bedeck dich). Eine lächerliche Anleitung zum Selbstschutz.
Andere Regierungen, auch in Europa hatten ähnlich lächerliche  Anleitungen.
Guckst du hier:

http://www.spiegel.de/einestages/zivilschutz-im-kalten-krieg-a-948882.html

Im Fall des Falles renne ich raus, damit ich wenigstens schnell sterbe. Wer will denn nach 3 Wochen oder Monaten aus seinem Bunker krabbeln und dann wochen- bis jahrelang vor sich hin krepieren, s. Hiroshima und Nagasaki. Und in dieser zerstörten Welt möchte ich auch nicht aufwaschen.

Da fällt mir ein gar nicht witziger Witz ein:

Nach der Stunde Null, die Welt liegt in Schutt und Asche, kein Anzeichen von Leben irgendwo - nach langer langer Zeit bewegt sich etwas im Schutt. Nach einer Weile hat sich ein Affe herausgekämpft. Er blickte um sich und war sehr traurig.
Einige Zeit später bewegt sich wieder etwas im Schutt und nach einiger Zeit hat sich eine Äffin herausgearbeitet. Sie sahen einander sehr traurig an.
Schließlich sagte der Affe: "Ich habe Hunger". Wortlos verschwand die Äffin in dem Schutthaufen, aus dem sie sich grade befreit hatte.
Nach einer Weile kam sie wieder heraus und reichte dem Affen einen Apfel hin.
Der machte einen erschrockenen Satz rückwärts: "Bist du verrückt? Nicht schon wieder."

0
@Dackodil

Kleine Freud´sche Fehlleistung: Nein, diese zerstörte Welt möchte ich nicht "aufwaschen" müssen, ich mochte aber auch nicht in ihr "aufwachen".

0

Was möchtest Du wissen?