Wo ist der Unterschied zwischen Eigentum, Besitz und Gewahrsam

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Der Besitz

Der Besitz ist die tatsächliche Herrschaft einer Person über eine Sache. Geregelt >ist der Besitz in den §§ 854 ff. BGB.

Abgrenzung

Wichtig ist die Abgrenzung des Besitzes von Eigentum und dem im StrafRecht >vorkommenden Begriff Gewahrsam:

Das Eigentum ist die rechtliche Sachherrschaft, der Besitz hingegen die rein >tatsächliche. Wer Besitzer ist, muss nicht unbedingt Eigentümer sein. Beispiel: Verleiht der Eigentümer eine Sache und gibt sie dem Entleiher, so wird >der Entleiher unmittelbarer Besitzer. Die Eigentumslage aber ändert sich nicht. Der Gewahrsam ist immer die unmittelbare Sachherrschaft. Der Besitz hingegen >kann auch mittelbar sein. Beispiel: Der Mieter ist unmittelbarer Besitzer einer Sache, der Vermieter ist als >Eigentümer mittelbarer Besitzer. Gewahrsam hat nur der Mieter. Beispiel: Der BesitzDiener (§ 855 BGB) ist nicht selbst Besitzer, sondern übt die >tatsächliche Sachherrschaft für den Besitzer aus. Der BesitzDiener hat aber >Gewahrsam, weil er die unmittelbare Sachherrschaft innehat." http://www.jurawiki.de/Besitz, aufgerufen am 6.7, 18:20

Gut, das hab ich, warum auch immer, nicht gefunden. Danke dir!

3
@ProRatione

Mir fällt doch noch eine Frage ein. Besitz sei mittelbar, Gewahrsam unmittelbar.

Aber es gibt ja auch gelockerten Gewahrsam, z.B. über meine Klamotten, während ich außer Haus auf Arbeit bin.

0
das kann ja wohl nicht so sein.

Doch kann es. Und zwar weil sich die Begriffe tatsächlich überschneiden.

Wärend das Eigentum im § 903 BgB ganz klar geregelt ist, ist der Besitz ein von der Rechtsprechung und Literatur entwickelter und konkretisierter Begriff der noch dazu nicht klar abgegrenzt auch Umgangssprachlich verwendet wird.

Und Gewahrsam ist ein Begriff der sich weit mit dem zivilrechtlichen Besitz überschneidet, jedoch die Sachherrschaft mehr aus strafrechtlicher Perspektive beschreibt.

Auch der "Besitz" ist im BGB geregelt, §§ 854 ff BGB :)

1
@Droitteur

Ne, isser nicht. Das umfasst nämlich bei weitem nicht den gesamten Begriff sondern nur einige Aspekte. Außerdem ist da sehr viel ff dabei. Es ist also weit weniger eindeutig als das Eigentum.

0
@Effigies

Isser halt doch :D
Dass da viel ff dabei ist, spielt doch keine Rolle, sondern bestätigt es nur: das Gesetz regelt auch den Begriff des Besitzes. Genau so wenig leuchtet mir ein, warum es schaden soll, dass der Begriff weniger eindeutig ist als ein anderer.

Im Übrigen ist auch das Eigentum mehrdeutig.

1
@Effigies

Besitz ist die tatsächliche Sachherrschaft. Das steht fast wörtlich in § 854 Abs. 1 BGB drin.

1
@Haglaz

Und eben diese " tatsächliche Sachherrschaft" ist das Gummiband an der Definition.

0
@Effigies

Hab bei dem oberen Beitrag nochmal eine Frage dazu kommentiert :) Würde mich freuen, würdet ihr helfen können ;)

0
@Dumdido

Na, dann formuliere mal noch eine Frage dazu ;)

Wenn du Dinge miteinander vergleichst, hast du neben den Unterschieden immer auch die Gemeinsamkeiten anzusprechen. Überschneidungen sind also nichts schlimmes, Ähnlichkeiten auch nicht^^

0
@Dumdido

Und danke für deinen Kommentar an dieser Stelle - hatte tatsächlich keine Benachrichtigungen zur anderen Antwort oben abonniert.

0

Der Eigentümer darf veräußern, der Besitzer hat Handlungsbefugnis, der Gewahrsam- Inhaber haftet für die Sicherheit einer Sache !

Was möchtest Du wissen?