Wo ist der Unterschied zwischen der repräsentativen und der parlamentarischen Demokratie?

5 Antworten

Repräsentative Demokratie: Jede Demokratie, in der die Entscheidungen durch gewählte Repräsentanten getroffen werden.

Parlamentarische Demokratie: Besondere Form der Repräsentativen Demokratie. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass das Amt des Staatsoberhaupts(Präsident) und das des Regierungschefs(Ministerpräsident oder Premierminister, in Deutschland und Österreich Kanzler) getrennt sind, wobei der von Parlament abhängige Regierungschef die eigentliche Macht innehat.

D.h. die parlamentarische Demokratie zeichnet sich dadurch aus, dass in ihr die Regierung vom Parlament abhängig ist. Sie ist aber nur eine Form der repräsentativen Demokratie. 

Vorweg: "Dasselbe" wird stets zusammengeschrieben (auch zusammenschreiben wird übrigens hier zusammengeschrieben. Getrennt wird es nur, wenn du und ich etwas zusammen schreiben – einen Roman etwa.)

Zur Hauptsache. Repräsentation und Parlament verhalten sich wie Funktion und Form zueinander. Das Parlament stellt die Form her, in der die gesellschaftlich-politischen Interessen und Gruppen sich angemessen abgebildet wiederfinden, sprich vertreten, also "repräsentiert" werden, damit politische Herrschaft demokratisch (also den Prinzipien der Demokratie und nicht etwa der Einmannherrschaft folgend) ausgeübt und Gesetze ebenso verabschiedet werden können. Demokratische Repräsentation braucht nicht immer parlamentarische Gestalt anzunehmen – ein Rundfunkrat oder ein Vereinsvorstand sind "unparlamentarische" und trotzdem demokratische Repräsentativorgane! Allerdings ist ein Parlamentarismus ohne angemessene Repräsentanz der vorhandenen gesellschaftlich-politischen Interessen und Gruppen etwa so "demokratisch", wie es die Volkskammer in der DDR oder der Reichstag im Kaiserreich oder in der Nazizeit war. Merke dir einfach, dass das Parlament nur eine besondere Form des Funktionsprinzips "Repräsentation" ist. Doch beide bedürfen, wenn sie gerecht sein und jedermann gleich behandeln wollen, der Beachtung demokratischer Grundsätze, die mit dem Besitz freiheitlicher Denk-, Verhaltens- und Redeweisen einhergehen. Insofern ruhen die Prinzipien "Repräsentation" bzw. "Repräsentivität" und "Parlamentarismus" auf den gleichen Grundsätzen.

Das ist beides das Gleiche. Also unser deutsches System wäre ein Beispiel.

Die repräsentative Demokratie ist eine Spielart der parlamentarischen Demokratie und zwar die an sich übliche.

In Deutschland gibt es keinen Unterschied

Was möchtest Du wissen?