Wo ist der Fehler in meiner Rechnung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich komme da nun bei 1.306Km/h raus.

Ich ging nun davon aus dass diese 37.500U/min an dem Rad mit 12 Zähnen anliegen und das Rad mit 43 Zähnen den Umfang von 2.08m hat. Mein Lösungsweg war dann: 12/43=0,279 x 37.500 = 10.465 (U/min) x 2.08 = 21.767 (m/min) x 60 = 1.306.046 (m/h) /1000 = 1.306,046 Km/h

Aus der Aufgabenstellung könnte aber auch die Übersetzung nicht 12:43 sein sondern 43:12. Dann käme ich auf 16.770Km/h. Der gleiche Lösungsweg nur eben 43 und 12 miteinander vertauscht.

Schon in der ersten Konstellation wäre das Ergebnis fiktiv und bislang nur Theoretisch machbar, ich weiss grade gar nicht ob überhaupt ein Fahrzeug bereits so schnell war, auf angetriebene Räder jedenfalls nicht.

Bist Du Dir sicher dass da wirklich 37.500U/min stehen? Bei 37.500 U/h würde sich das relativieren und da kämen 279,5 Km/h raus. Oder bei der anderen Übersetzung (eigentlich eine Untersetzung) 21,8Km/h.

Ich habe jetzt nicht alles durchgesehen, doch wenn du x m/min zurücklegst, so legst du in der Stunde 60 * soviel zurück, nicht 1/60!

ohne Übersetzung 37500 U/min • 2,08m = 78000 m/min = 4.680 km/h

(Das ist fast 4-fache Schallgeschwindigkeit ???)

mit Übersetzung = Ergebnis mal 43/12

Du schaffst in der Stunde 60 mal soviel, wie in der Minute, nicht den 60sten Teil.
Oder?

Korregiere:

g=4727,273 / 100 = 47,273km/h

Dennoch ist das Ergebniss unrealistisch.

/ 1000 war schon richtig. Aber /60 nicht.

0



Angetriebenes Zahnrad hat 43 Zähne

an zu treibende Zahnrad hat 12 Zähne


Welches ist denn nun das Antreibende bzw. das Angetriebene?

Dennoch hat oubyi Recht.

Was möchtest Du wissen?