Wo ist der beste Standort für junge Keimlinge vom gewöhnlichen Hopfen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich hatte mit auch mal leichtsinnigerweise eine Hopfenstaude gekauft, um eine Pergola zu begrünen. Sieht in der Tat hübsch aus. Aber wenn man da durch geht, und eine Ranke streift einen im Gesicht, sieht man aus, als hätte man eins mit der Peitsche übergezogen gekriegt. Das Zeug ist übersät mit winzigen Widerhaken. Und es überwuchert wirklich ALLES. Wir haben Jahre gebraucht, um den Urwald wieder los zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von altgenug60
06.01.2016, 16:18

Und er wuchert nicht nur, sondern sät sich auch gnadenlos aus!. Wir haben die Ursprungspflanze mittlerweile glücklicherweise erledigt, aber wir müssen immer noch jedes Frühjahr etliche Sämlinge bekämpfen, die aus irgendwelchen Pflasterfugen sprießen.

1

Hopfen ist heimisch, den läßt man draußen wachsen. Mal ehrlich was willst du mit Hopfen? 5-10m lange Ranken über die Wohnung verteilen? Auspflanzen, wo er dann zu Plage wird? Ist dir klar, daß Hopfen alles totwuchert, was ringrum wächst?

Die Keimlinge sollten kühl und hell stehen - wenn der Hopfen richtig antreibt, wirst du ihn nicht behalten können. Schmeiß die Dinger weg, mein Rat.

Bei uns im begrünten Hof hat vor etlichen Jahren jemand Hopfen ausgebracht, warum auch immer, der wuchert seit Jahren alles kaputt, ist unausrottbar, pflanzt sich vegetativ fort, troz aller Bemühungen, ihn loszuwerden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interregnum
05.01.2016, 15:02

Zum einen soll er schon anwachsen, dass er später draußen ausgepflanzt wird, zum Zweiten ist er nicht für mich und ich habe auch nicht vor, ihn in der Wohnung zu halten.....er wird zudem im Kübel gehalten... da finde ich Haselnuss bedeutend extremer was ungewollte Verbreitung angeht

0
Kommentar von Interregnum
05.01.2016, 15:20

Es geht in meiner Frage auch nicht um eine Grundsatz Diskussion, sonst hätte ich sie anders gestellt, sondern lediglich um die besagte Sache....und ich kenne sehr wohl Hopfen,habe ihn bewusst schon vorletztes Jahr im Garten verbreitet, von Wuchern keine Spur...

0
Kommentar von Interregnum
05.01.2016, 15:55

NOCHMAL: Es ist MEINE Entscheidung, einen Urwald im Garten anzulegen, da will ich keine Belehrungen und abweichende Diskussionen. Einfach auf klar gestellte Fragen sachlich antworten oder es sein lassen, wäre schön, spart viel Zeit.....Deine persönliche Abneigung,welche du scheinbar gegen Hopfenast, ist mir recht egal. Auch mag ich es nicht, wenn mir jemand unterstellt, keine Ahnung zu haben oder eine andere Sorte zu besitzen. Sehr unhöflich......Ich habe übrigens den üblichen Hopfen, er wächst, aber ist doch leicht abzuschneiden und macht auch keine Wände kaputt...

1

Da es beim Hopfen weibliche und männliche Pflanzen gibt, würde ich die Anzucht im Blumentopf nicht weiter verfolgen sondern im zeitigen Frühjahr eine Pflanze im Gartencenter kaufen. Aber wenn du es dennoch versuchen willst, dann stell sie heller und wärmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?