Wo ist denn bitte die Gerechtigkeit?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Die Frage ist berechtigt. Mir ist auch scho naufgefallen, dass es vorallem Mädchen / Frauen schwerwer haben als Männer. Aber Männer können auch nichts dafür das nunmal wir Frauen Schwanger werden & die Periode bekommen. Aber sie konnen auch im Haushalt helfen! Egal ob sie gerade vonder Arbeit kommen..Schließlich müssen wir Frauen ja auf Kinder aufpassen & den Haushalt schmeißen. Da können wir uns auch nicht ausruhen. Und heutzutage gehen ja auch die Frauen arbeiten.. Um ehrlich zu sein, Frauen haben & hatten es immer schwerer im Leben. Könnte sein, dass das die Männer jetzt nicht so finden. Oder das ich übertreibe, aber warum das alles so ist & ob man das ändern kann, weiß ich nicht. Aber die Männer sollen gefälligst mal ihren A'rsch bewegen & der Frau mithelfen.

pillpall 07.07.2011, 14:00

Meine Frau geht nicht arbeiten und kümmert sich um die Kinder, was ich auch sehr gut finde. Ich arbeite meist 50 stunden die woche und gehe einkaufen, mache den garten und koche am wochenende.. denke mal mehr kann man doch nicht verlangen oder ?

0

Du hast vollkommen recht. Das Ganze beruht noch aus der Zeit wo nur die Männer Geld verdienten und die Frauen "nur" den Haushalt führten. Dieses Macho-Gehabe ist den Männern nicht so ohne weiteres abzugewöhnen. Die Zeiten haben sich schon etwas geändert und es werden noch einige Generationen vergehen bis sich die Mehrheit der Männer daran gewöhnen. Alle Männer werden das nie schaffen.

Das liegt eindeutig an uns Frauen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Wir Frauen erziehen in erster Linie die Männer. Damit prägen wir sie. WIR sind es die ihnen beibringen sich so zu verhalten. WIR sind es die ihnen keinen Respekt und keine Achtung vor unserem Geschlecht beibringen. WIR sind es die ihnen vorleben dass ihr Vater der Pascha im Haus ist.

Und wenn wir dann erwachsen sind sind WIR es die es mit sich machen LASSEN.

Ich gebe Dir ein Beispiel eigenen Erlebens:

1982 sprach mich hier in Baden-Württemberg ein politisch aktiver Mann auf folgende Situation an:

Die sich politisch aktiv nennenden Frauen des Bundeslandes hatten festgestellt dass es im Grundgesetz die Gleichstellung der Geschlechter gibt aber nicht in der Landesverfassung. Nun wollten sie das gerne auch in der Landesverfassung haben. Sie forderten dass von den Männern ein. Es gab eben damals kaum Frauen im Landesparlament da wir Frauen uns nicht gewählt hatten.

Das Landesparlament fand das eine gute Idee. Allein, die Männer waren der Meinung wenn schon dann sollten doch die Frauen auch selbst den Text vorschlagen. Die Sache kam also in den Landesausschuss. Der schrieb sämtliche Frauenvereine an, egal wie sie hießen und ob sie nun politisch oder sonstwie waren. Nun erklärten manche davon sich nicht in der Lage mit den anderen in einem Raum sein zu können. Und Vorschläge kamen keine Dafür wurde in der Presse geschimpft über die bösen unterdrückenden Männer.

Der Ausschuss hatte den Frauen schon sehr viel Zeit eingeräumt. Nun sollte bald darüber entschieden werden wie weiter vorgehen. Den Männern fiel einfach nichts mehr ein. Würden sie selbst ein entsprechendes Gesetz formulieren und in die Landesverfassung übernehmen hätten sie wieder den Schwarzen Peter. Also war die Bereitschaft groß beim nächsten Treffen den Punkt ganz zu streichen.

Mir wurden Frauen genannt welche bereit sein könnten gegenzulesen. Ich hatte damals eine mindestens 80-Stunden-Woche bei 5,- DM brutto.

Nach vier Wochen wurde ich von dem Mann zu dem Ausschuss gefahren. Eine halbe Stunde vor Sitzungsbeginn waren wir da. Mir wurden einige Politiker vorgestellt. Sehr gerne übernahmen sie meine Formulierung. Sie entschuldigten sich schon mal dass die Juristen noch davor und danch den einen und anderen Satz brauchten um es verstehen zu können. Aber meine Formulierung wurde wortwörtlich übernommen. Zwei Sätze, wenn ich es recht erinnere. So formuliert dass es nur kurz hätte erweitert werden müssen um als Bundesgesetz im Bundesgesetzblatt veröffentlicht zu werden. Und verständlich für Alle zu sein.

Nun schau Dir unser Gleichstellungsgesetz an. Es ist ein Buch welches in großen Teilen kaum verständlich ist steht der Mensch nicht unter Drogen.

dawala 07.07.2011, 14:34

Mein erster Partner konnte Haushalt gar nicht. Wir lebten einige Zeit bei seinen Eltern. Seine Mutter war gewohnt ihm nachzuräumen. Ich tat das nicht. Eines Tages hatte er nichts mehr zum anziehen, Seine Mutter wollte springen. Ich bat sie einzuhalten und mir zuzuhören. Das tat sie. Ich erklärte ihr, auch ich würde in Zukunft arbeiten gehen außer Haus. Und es seien seine Sachen. Sie möge ihn bitte nicht hindern erwachsen zu werden. Schwiegermutter dachte einen Moment nach und setzte sich wieder. Thema war rum. Meine Nachfolgerin bedankte sich später bei mir da er sich so gut im Haushalt auskennt.

0
dawala 07.07.2011, 14:44
@dawala

1990 bot Helmut Kohl jedem Russlanddeutschen der Heim ins Reich kommen wollte 20.000,- DM Kopfgeld an zuzüglich jeglicher Art der staatlichen Unterstützung zur Integration ausgeschlossen Kenntnisse über geltendes Recht. Es war bekannt dass bei Vielen selbst die Menschenrechte für Frauen keine Gültigkeit haben. Es wurde gewarnt. Was hast Du getan? Wo warst Du?

Ich glaube vor zwei Jahren hat sich Angela Merkel gegen den ausdrücklichen mehrfach geäußerten Willen ihres obersten Vertreters unter Einsatz von Waffengewalt durchgesetzt und Altchristen welche vor der katholischen Kirche vor Jahrhunderten nach Afghanistan geflohen waren durchgesetzt und sie in großer Zahl zu uns geholt. Es ist bekannt dass bei ihnen Frauen minderwertig sind neben vielen anderen kulturellen Unterschieden. Auch deren Integration wird ohne Vermittlung unseres Grundgesetzes vor sich gehen. Wo bist Du? Was tust Du?

Außer Steuern zahlen und von anderen fordern, versteht sich.

0
dawala 07.07.2011, 14:53
@dawala

Es war eine türkischstämmige Muslima mit deutschem Pass welche gegen Diskriminierung wegen Mutterschaft am Arbeitsplatz vergeblich kämpfte. Auf ihrem Weg wurde sie von vielen deutschen Frauen immer wieder massiv angegriffen. Kümmerte sich mal wieder die Presse um das Thema kam Geschrei aus der Politik, vor allen Dingen von sogenannten politischen Frauen, wegen der gefährlichen Muslime. Hast Du das überhaupt mitbekommen?

Das muss wohl letzes oder vorletztes Jahr gewesen sein als ich mich als Krankenschwester bei einer Frau Selbmann meldete welche selbstfinanziert ihre Schwiegereltern betreut sehen wollte. Sie fragte mich doch tatsächlich ob ich die Erlaubnis meines Mannes habe ohne nachzufragen ob ich überhaupt einen habe. Nur wegen meines Alters wohl setzte sie voraus ich MÜSSE einen Mann haben. - So lange es solche Frauen gibt und diese auch noch in unserer Gesellschaft angesehen sind, jene Frauen welche dann das Grundgesetz als Gegenargument nutzen als psychisch krank abgestempelt werden können in unserer Gesellschaft, wird sich kaum etwas ändern.

Du darfst in Deinem Umfeld Deinen Teil beitragen auf dem Weg zur Gleichberechtigung. Nur Du hinderst Dich. Sonst niemand.

0

Es ist nunmal so wie du schon richtig erkannt hast, dass man nach der Arbeit müde ist, stell dir mal folgendes vor, du musst um 7 Uhr aufstehen musst um 9 in der Arbeit sein und darfst dann 9-10 Stunden im Büro hocken, mit unzähligen Leuten reden, herumtelefonieren, meeting, halbe Stunde Pause dann das gleiche nochmal und kommst dann um 6-7 nach Hause, völlig erschöpft von diesen 12 Stunden auf den Beinen und dann will deine Frau noch was, obwohl du gerade elllenslang gearbeitet hast und in 4-5 Stunden wieder schlafen gehst.... Darum müssen die Frauen das Haus machen falls sie nicht selber Erwerbstätig sind, Hausarbeit ist auch eine Arbeit, die Arbeit wird einfach gerecht aufgeteilt.

mfg, Alex

Früher war es eben so, daß Frauen die Kinder bekamen und sich um diese auch zu kümmern hatten während die Männer durch die Wälder streiften und jagten. So viel Zeit ist inzwischen offensichtlich nicht vergangen, daß wir dieses Prinzip hinter uns gelassen hätten. Das Mäntelchen das wir zivilisiert nennen ist ein ziemlich dünnes und darunter steckt noch der CroMagnon Mensch. Aber wenn du dein Leben mit einem Partner teilst der die Puschen auf dem Sofa vor dem Fernseher hochlegt während du in der Küche zugange bist und dich abrackerst, dann hast du dir, auch wenn er noch so toll aussieht, den falschen Mann ausgesucht. Und dann ist da noch die Sache mit der Erziehung. Machos werden von Müttern gemacht heißt es. Ich neige zwar dazu solchen Klischees nur geringe Aufmerksamkeit zu schenken, aber in diesem Fall kann ich nicht guten Gewissens widersprechen. Wie sich das in deinem eigenen Leben abspielt hast du ganz allein selbst in Der Hand. Wähle weise. Und viel Glück dabei! ;-)

Dummie42 07.07.2011, 14:07

Das Bild vom jagenden Mann und der sorgenden Frau, die in der Höhle saß das Feuer hütete und dieKinder nährte, ist ein Konstrukt des 19. Jh. Man übertrug die damaligen gesellschaftlichen Verhältnisse einfach auf alle anderen Zeiten auch.

Gejagt wurde einst im Verband und an "Großwildjagden" nahm der ganze Clan inklusive den Frauen teil, sonst hätten die so ein Mammut gar nicht erledigen können. Um die Kinder kümmerten sich die Alten. Kindererziehung war etwas, was im Familienverband stattfand. Die Kleinfamilie ist erst mit der Industrialisierung aufgekommen (da haben wir wieder das 19. Jh.) Tausende von Jahren waren Mütter nicht allein dafür zuständig.

1
EdgarAllanPoe 08.07.2011, 04:22
@Dummie42

Ich räume gerne ein, und das habe ich auch nicht unerwähnt gelassen, mich hier auch ein wenig der Klischees zum Thema bedient zu haben. Da hast du ganz recht. Darüberhinaus ist es so, daß in der Geschichte des "zivilisierten" Menschen stets dann wenn Kriege das Land verwüsteten die Frauen statt am heimischen Herde zu stehen gern gesehenen Ausgleich an den Werkbänken abgaben. Noch dazu kommen die vielen unterschiedlichen Kulturen der Geschichte und der Welt die ebenfalls mitnichten einheitlich sind. Das ändert an der Grundaussage jedoch nichts. Wer sich ein Verhalten wie das Erwähnte gefallen läßt trägt selbst immerhin mit dazu bei. Manchmal erweist es sich eben doch als hilfreich den gutaussehenden Adonis am Wegesrand stehen zu lassen und lieber dem Charakter als dem Waschbrettbauch seine Aufmerksamkeit zu schenken... ;-)

0

Männer haben auch Schmerzen. Wenn mein Mann an derselben Krankheit leidet, wie ich, dann bekommt er die schlimme Version, während ich nur ein unbemerkenswertes Teilchen einer Erkältung abbekomme. Er, der Arme, liegt eine Woche flach und ich besorge mit meinem leichten Schnüpfelchen die Medikamente. Hausarbeit??? Machst du nicht die Küchentür zu, wenn du den Boden wischt? Damit dein Mann nicht mit ansehen muss, wie du dich abrackerst und er womöglich noch ein schlechtes Gewissen bekommt ;( Männer muss man sich erziehen, wenn Muddi versagt hat, ein kleiner Tipp, nach dem Bericht des Grauens.

Ich denke du hast vollkommen Recht. Nach wie vor sind Frauen mehr benachteiligt als Männer.

Das lässt sich, meiner Meinung nach, nur dadurch verändern, das man Männern bei bringt, was eine Partnerschaft / Ehe auf gleicher Augenhöhe ist. Und wenn die Frauen schlau sind, dann lassen sie die Männer "abfahren", die meinen sie haben das nicht nötig, weil sie eben ein Mann sind.

Also so ein "richtiger" Kerl, der sich von Frauen nicht unterbuttern lässt.

Solche Flaschen braucht Frau nicht. Es gibt genug Männer die kapieren was Partnerschaft, Tolleranz, Aufgabenteilung und gemeinsame Lebensführung bedeutet.

ich kann deinen schmerz nicht wirklich teilen.. allerdings bin ich auch relativ lieberal erzogen worden - meine eltern haben sich immer in alle hausarbeiten reingeteilt. mein vater kann kochen, hats von meiner mam gelernt, wäscht die wäsche und saugt auch mal durch.. mit einem solchen partner, der auf ne klare rollenverteilung besteht, würde ich nie klarkommen. auch im bekannten- und freundeskreis gibt es das nicht..

die älteren generationen sind so aufgewachsen und erzogen worden. das bekommst du auch nicht mehr raus. die wenigsten bringen es fertig, sich davon zu befreien.. so ein leben wäre für mich unvorstellbar.

augen auf bei der patnerwahl :)

Ähm... das sind aber ne Menge Vorurteile die du da gerade wiedergegeben hast.

Bei meiner Ex und mir war das so, dass ICH die gesamte Hausarbeit machen musste, obwohl wir beide gearbeitet haben. Ich war zwar früher zuhause als sie habe aber auch früher zu arbeiten begonnen.

Ihre Begründungen waren sie habe kein Bock darauf und ich sei eh früher zuhause als sie.

Und mit Frauen zu diskutieren, das habe ich damals gelernt, ist in jedem Falle und ohne Ausnahme Zeitverschwendung!

ganz ehrlich, keine frau muss die hausarbeit alleine machen, und die frauen sind auch zum großen teil daran schuld, dass es in der welt so zu geht... wenn sie die männer mal normal erziehen würden... aber es ist auch immer so, dass mütter ihre söhne den töchtern vorziehen, und der sohn muss gar nix machen, und ist noch mit 20 mama´s little boy- und da fängt es halt an... da ist aber mal wieder die frau daran schuld... wenn frauen sich so behandeln lassen wie deine mutter, kommen wir da nicht viel weiter...

Ja. Das Schicksal hat es nicht gut gemeint mit euch Frauen. Die Welt ist hart und ungerecht und wir wissen, wie sehr ihr unter dieser Fügung leidet. Aber trotzdem haben wir euch gern und ertragen euer Klagelied seit jeher mit Fassung! :)

Ich bin aus persönlicher Erfahrung auch dafür, dass mann auch mithilft. Wer geschickter ist, sollte dem anderen geduldig zeigen wies gemacht wird.

Warum ich dafür bin. Ich bin seit 5 Jahren geschieden. Tja und nach der Trennung, da war ganz schön aufgeschmissen, mit dem Haushalt. Ich musste alles neu lernen, und das mit fast Vierzig!

Schwanger sein können würde ich aber trotzdem nicht wollen...

unbekannttt, hallo! Du übersiehst, was Männer nach Feierarbend/wochenends so alles machen. Z.B. Reparaturen, Renovierungen, Autopflege usw. Allein in meiner Nachbarschaft könnte ich Dir mind. ein Dutzend solcher Männer vorstellen. Manche arbeiten samstags, sonntags und in ihrem Urlaub an ihren Häusern.

Wenn Männer es so toll haben, warum machst Du keinen Rollentausch? Kannst doch auch z.b. LKW-Fahrerin, Matrosin, Bergfrau, Maurerin, Dachdeckerin, Feuerwehrfrau, Eisenflächterin, Beton-/Straßen-/Deichbauerin usw. machen. Sind alles "ganz leichte Jobs" - total easy und entspannend - verstehste?

Also, du pauschalisierst alles zu sehr.Wenn der Vater deiner Mutter nur faul auf dem Sofa herum legt, wie du schreibst. Ohne sich in jeglicher Form jetzt an der Hausarbeit zu beteiligen. Ist das schon allerhand. Aber wenn sie alles weiterhin so schweigsam hinnimmt, wird sich der Zustand deines Vaters niemals ändern. Da müsste deine Mutter schon mal ein ernsthaftes Machtwort mit ihm sprechen.

Vermute aber stark,dass er sich immer gerne in der Rolle des Paschas, gesehen hat. Eben weil für deine Mutter dieser Zustand schon normal war.

Ich persönlich halte es seit Urzeiten schon so, dass bei uns die Hausarbeit gerecht verteilt wird. Und das läuft auch prima, schon seit vielen Jahren.

Die Rolle der Frau hat sich im letzten Jahrhundert grundlegend geändert. Früher war die Aufgabe der Frau Hausfrau und Mutter zu sein. Heute drängen die Frauen immer mehr in Männerberufe und pochen auf Gleichberechtigung. Dafür werden heute leider immer weniger Kinder geboren, weil Männer- bis jetzt noch nicht- keine Kinder gebären können. Wenn meine Frau zum Markt geht, gehe ich zum Baumarkt. Es wird oft von Frauen verkannt, das Männer -wennsie es können- handwerkliche Arbeiten im Haus erledigen.

Aber zu dem ganzen Thema für die Frauen gibt es einen Trost. Sie überleben die Männer um einige Jahre. Vielleicht weil sie mehr arbeiten als Männer?

Wieso mussten wir uns damals in Lebensgefahr begeben, als wir Fleisch jagten. Wo blieb da die Gerechtigkeit?

Wer sagt denn das die Frauen das machen müssen? Das ist doch in jeder Partnerschaft anders verteilt und das kann man doch nie im leben so pauschlisieren.

Smiley21481 07.07.2011, 13:53

Hallo?! Lebst du in der realität? Schau dich mal um! -.-

0

Dann musst du dir halt mal den richtigen Mann suchen?! Wo lebst du? Die Situation, die du beschreibst ist heutzutage nicht mehr norml - und wenn sie in irgendner Familie normal ist, dann ist die Frau selber Schuld. Und das sag ich als Frau. Sry.

Die Natur hat nun mal beide Geschlechter sehr unterschiedlich ausgestattet: physisch, psychisch und charakterlich! "Mutter Natur" wird wohl ihre Gründe dazu gehabt haben!

Du hast in Deiner Frage dem femininen Geschlecht "mehr Nachteile" und dem maskulinen Geschlecht "mehr Vorteile" zugeordnet.

Was Du vergessen hast:

Aus der Historie ist zu entnehmen, dass es prinzipiell die Männer sind, die Kämpfe ausfechten (sich die Köpfe gegenseitig einschlagen!) und Kriege herbeiführen.

Das ist im Tierreich auch so! Beispiel: Platzhirsch! "Platzhirsche" soll es auch beim Homo sapiens geben! (schmunzel).

Also: In dieser Beziehung möchte ich als weibliches Wesen wirklich nicht tauschen (bin Pazifistin!).

Christa251248 07.07.2011, 18:24

@katwal, super argumentiert! DH

0
Dummie42 07.07.2011, 20:45
@Christa251248

Jaja, wie schön, das Frauen von Krieg und Gewalt so gar nicht betroffen sind...

Die Geschlechter sind gar nicht so unterschiedlich, wie manche das gerne hätten. Es gibt innerhalb der Geschlechter viel größere Unterschiede als zwischen ihnen und die Schnittmenge ist sehr groß.

Und was den Platzhirsch betrifft... auf jeden Platzhirsch kommen mindestens zehn Hirsche ohne Rudel.

1
EdgarAllanPoe 08.07.2011, 03:49
@Dummie42

Das ist schon richtig was du da über die stetig geringer werdenden Unterschiede sagst, doch wo sich die Unterschiede aufzulösen beginnen und eine gemeinsame Schnittmenge bilden etabliert sich eine Emanzipation nach männlichem Vorbild (sage ich als Mann) und unter heftigem Verlust der Weiblichkeit für die wir Männer doch den Platzhirsch mimen. Diese Art der Emanzipation ist durchaus hinterfragenswürdig. Es geht nicht darum die Frauen den Männern gleichzuschalten, dazu sind die biologischen Unterschiede viel zu offenkundig. Immerhin: Männer bekommen (noch) keine Babys und sie brauchen (in der Mehrzahl immerhin) auch keine BH´s. Die Form der Emanzipation die ich persönlich bevorzuge läßt die Frau Frau bleiben und behandelt sie dennoch auf Augenhöhe. Hand auf´s Herz: was haben wir Männer denn von einer Frau die nur auf einen Wink mit unserer Fernbedienung wartet? Ein tristeres Dasein mag mir kaum einfallen - in diesem Falle sogar für Beide. In diesem Sinne: für die Weiblichkeit und für die Emanzipation... (so von Platzhirsch zu Platzhirsch) ;-)

0
Dummie42 08.07.2011, 11:51
@EdgarAllanPoe

Der "Verlust" an Weiblichkeit ist aber lediglich ein Verlust an Schauspielerei, denn so, wie Männer den Platzhirsch nur mimen, mim(t)en Frauen das hilflose Weibchen, das beschützt werden muss. Mit Angleichen an die Männer hat diese Art Emanzipation heute wenig zu tun. Die Frauen, die du so wenig schätzt, sind die wahren Frauen, so sind wir eben. Der Frauentyp, dem du da hinterhertrauerst, ist ein von Männern geschaffenes Kunstprodukt des 19. Jh., dem du offensichtlich sehr zu getan bist. Damals hat man versucht die Unterlegenheit der Frau nicht mehr theologisch sondern biologisch zu begründen. Was den Frauen in diesem Jahrhundert in Europa angetan wurde, bis hin zur Kastration junger Mädchen, die ein dem Manne zu offensichtliches Interesse an Sexualität zeigten, ist ein Verbrechen.

Die Vorurteile, die du die weibliche Regel betreffend hast, sind auch ziemlich überzogen. Die Regel ist keine Krankheit, frau ist da auch nicht miesgelaunt - zumindest nicht mehr als sonst. PMS gibt es schlicht nicht, das wurde den Frauen höchstens eingeredet, rate mal von wem... Sie braucht keine Unmengen an Material um die Fluten einzudämmen und Frauen haben auch kein Problem mit unangenehmen Gerüchen, solange sie sich, wie ein Mensch das tun sollte, täglich waschen. Auch eine Schwangerschaft ist kein übermäßiges Drama. Gesunde Frauen sind leistungsfähig bis zum Tag der Geburt und der Bauch tritt auch erst die letzen drei Monate in den Vordergrund und ist danach normalerweise wieder Geschichte, ganz im Gegensatz zum von dir angesprochenen Bierbauch, der den Träger meist bis ins Grab nicht mehr verlässt.

Ich bevorzuge zwischen Männern und Frauen ein eher partnerschaftliches Verhältnis und ich finde nicht, dass das der Erotik Abbruch tut, im Gegenteil, da knallt es so richtig. Die viktorianischen Damen durften nur still auf dem Rücken liegen und mussten so tun, als hätten sie keinerlei Triebe. "Tu's für England", sagt dir betimmt was. Ich lasse mir übrigens durchaus in den Mantel helfen, wenn so ein Überbleibsel "alter Schule" das will, wenn auch mit einem innerlichen Seufzen, weil wir da immer das zweite Ärmelloch so schwer finden, da die Männer nicht bedenken, dass es nicht reicht nur den ersten Arm einzufädeln.

Kompliment für deine Grafik. Ist eine witzige Idee, aber war Poe wirklich derart weitschweifig?

1
EdgarAllanPoe 10.07.2011, 02:15
@Dummie42

Also bezüglich der Tage könnte ich (aus eigener Erfahrung) Anderes berichten von Frauen die ich des morgens auf meinem Teppich kniend fand von Schmerzen gekrümmt. Psychosomatisch? Ganz sicher nicht! Ich kenne eine ganze Reihe Frauen aus eigener Erfahrung, aber keine Frage: davon mir ein allgemeingültiges Bild von menstruellen Beschwerden machen zu können bin ich weiter entfernt als zu meiner Parzelle auf dem Mond.

Aber auf deine abschließende Frage würd ich gerne noch eingehen. Man sagt (dem originalen) Poe nach er habe unter dem Einfluß von Absynth zuweilen ein absonderliches Verhalten an den Tag gelegt und ebenso wird ihm nachgesagt es habe zwischen ihm und dem Verleger der Zeitung für die er eine Zeitlang schrieb zuweilen wüste Beschimpfungen und Streitereien gegeben. Doch dies rechne ich alles den Gerüchten zu von Wichtigtuern die selbst nichts auf die Reihe bringen und auch keine genaue Kenntnis haben. Fakt ist, das Original ist seit über hundertsechzig Jahren tot und nichts Genaues weiß man nicht. Doch meine Schöpfung ist es. Ich bezweifle sogar selbst das Mister Poe sich in seinem Real Life so ausgedrückt hätte wie ich es auf meinem YouTube Kanal, der ihm gewidmet ist, tue. Dort pflege ich, wie du ja vielleicht schon gesehen hast, eine konsequente Anwendung des "Ihr" und "Euch" und spreche Damen mit Mylady an usw. Es darf durchaus bezweifelt werden daß der wahre Poe so gesprochen haben soll. Aber was mir durchaus auffällt ist das Folgende: YouTube verfügt über eine Statistik Funktion die auch Auskunft über den Nutzerquerschnitt gibt die meine Produktionen besuchen und diese weist (wenn auch mit wechselnden Werten) einen unmißverständlichen Überhang an Frauen auf. Des Weiteren lese und beantworte ich alle Post die ich bekomme (auf die eben beschrieben Weise) und das Feedback das zurückkommt zeigt überdeutlich, daß es sehr viele Frauen gibt die eben jene von dir als Klischee des 19.Jahrhunderts beschriebene aufoktruierte "Hilfslosigkeit" und die Art wie höfliche Männer darauf reagieren, gerade in einer Welt die Liebeserklärungen im SMS-Stil von sich gibt mehr und mehr vermißt und also auch nachgefragt werden. Machen wir uns diesbezüglich nichts vor: die Julia und anderen Kitschromane bedienen ein Bild das verlangt wird weil es eine Romantik vermittelt die es längst nicht mehr gibt (so es diese denn überhaupt mal gegeben hat). Doch wenn ich mit dir ausgehen würde und du würdest es nur mir zu Gefallen zulassen dir in den Mantel zu helfen (oder die Türe zu öffnen), dann ehrlich gesagt weiß ich nicht ob ich daran Spaß hätte. Höflichkeit ist eben niemals nur eine einseitige Geschichte, sie geht von beiden Seiten aus. Ja, du hast ganz recht: das ist geschauspielert (auch auf beiden Seiten) aber die Realität hab ich den ganzen Tag um mich rum bis hin zu Messerstechereien um den letzten freien Parplatz in der Stadt. Wer, so frage ich dich, will das schon auch noch zuhause haben? Ich für meinen Teil jedenfalls nicht. Ein bißchen Schauspielerei und ein glückliches Gesicht sind mir jeden Aufwand wert. Probier´s ruhig mal aus. ;-) In diesem Sinne:

Mit meinen vorzüglichsten Grüßen stets Euer ergebenster Diener Edgar Allan Poe

0
EdgarAllanPoe 08.07.2011, 04:03

Wenn du erlaubst: ich mußte mir beinahe ein Tränchen aus dem Augenwinkel wischen, denn deine Betrachtungsweise des Mannes ist eine sehr Gefühlvolle! Vielen Dank! Doch als Mann möchte ich, um ehrlich zu sein, auch nicht mit einer Frau tauschen. Wenn ich an die auch hier auf GF oft zitierten Tage denke, dann danke ich als Atheist dem Himmel dies nicht erdulden zu müssen. Lieber renne ich sonntags früh durch die Stadt eine Apotheke zu finden die Mittel gegen Menstruationsbeschwerden in petto hat als diese selbst nehmen zu müssen um durch diese Zeit hindurchzukommen, ganz zu schweigen von dem "Privileg" die Kinder auf die Welt zu bringen. Neun Monate mit einem solchen Bauch durch´s Leben gehn zu müssen läßt mich so manche Folter relativ sehen ;-) Ich weiß jetzt nicht ob das hier so erwünscht ist, aber ich habe erst dieser Tage ein Video erstellt das sich auf eine, wie ich hoffe, humorige Weise mit diesem Thema aus der Sicht des Mannes auseinanderzusetzen sucht. Du kannst dir das ja mal anschauen. Und wie gesagt: Schmunzeln ist durchaus erlaubt, vor allem da wo die philosophischen Überlegungen zur Erfindung des Reißverschlusses Erwähnung finden. Das Video findest du hier: http://www.youtube.com/watch?v=sq929I8hWaI

0
katwal 08.07.2011, 08:33
@EdgarAllanPoe

@EdgarAllanPoe:

Herzlichen Dank für die interessanten philosophischen Ausführungen; das besagte Thema bietet immer wieder neue Aspekte!

Ich habe mir das darauf abgestimmte Video angesehen und mich amüsiert über die geistreichen Interpretationen der Unterschiedlichkeit beider Geschlechter.

Nun habe ich Dich in Gestalt eine großen Denkers besser kennen gelernt.

0
EdgarAllanPoe 10.07.2011, 02:33
@katwal

Es freut mich sehr, daß du es amüsant gefunden hast. Letztlich bediene auch ich einige Klischees, aber das war schon auch durchaus gewollt. Doch die philosphischen Aspekte waren es ebenso. Daß dies nicht Allen Besuchern verborgen geblieben ist, das freut mich am Meisten, also hab vielen Dank! Die Figur des Mister Poe die ich auf YouTube als Image pflege ist übrigens durchaus meinem realen Ich nicht gänzlich unähnlich. Natürlich verwende ich im Real Life, wie hier auch, das "Du" sofern es nicht gänzlich unangemessen ist und liebe es auch so angesprochen zu werden. Doch das "Du" oder das "Sie" ist Nebensache, der Respekt vor dem Anderen (egal ob Mann oder Frau) ist der eigentliche Punkt und der ... ist eben keine Nebensache. In gewisser Weise zeigt die Diskussion die hier unter der initialen Frage stattfindet (nicht zwischen uns beiden) genau das. Interessanterweise kenn ich da ein lesbisches Pärchen (wirklich beide total nett) die ich wohl mal auf diesen Thread hier aufmerksam machen sollte. Denn was ich hier z.T. an Klischees gelesen habe, würde den Beiden sicherlich bekannt vorkommen - wohlgemerkt: ohne Mann im Haus... ;-)))

0
katwal 10.07.2011, 08:13
@EdgarAllanPoe

@EdgarAllanPoe:

Verstehe, besonders den zuletzt dargelegten Satz, was das lesbische Pärchen anbetrifft. (schmunzel)

Du sprichst einen Aspekt an, mit dem ich mich mal intensiv beschäftigen musste, und zwar die Du- und Sie-Anrede. Ich bin ebenfalls zu der Überzeugung gekommen, dass man Respekt - auch Nähe und Distanz - nicht durch eine förmliche Anrede, sondern im Verhalten, u. a. auch nonverbal (Mimik, Gestik) ausdrückt.

0

Tja, aber das liegt doch an deiner Mutter, wenn sie sich das gefallen lässt.

Was möchtest Du wissen?