Wo ist das Grab Friedrich des Großen? Und kann man es besichtigen?

2 Antworten

Friedrich der Große; † 17. 8. 1786 Gegen seinen Willen, auf der Terrasse von Sanssouci beigesetzt zu werden, veranlaßte sein Nachfolger, Friedrich Wilhelm II, die Beisetzung neben seinem ungeliebten Vater, Friedrich Wilhelm I, in der Gruft der Potsdamer Garnisionskirche. 1945 werden die beiden Sakropharge zunächst in die Elisabethkirche nach Marburg verbracht und dann 1952 – auf Initiative von Louis Ferdinand von Preußen – in die Kapelle der Burg Hohenzollern. Erst nach der Wiedervereinigung der deutschen Staaten wurde am 17. August 1991 der letzte Wille des großen Königs erfüllt und der Sarg Friedrichs II. wieder nach Potsdam überführt, um dort in der bereits zu Lebzeiten Friedrichs vollendeten Gruft, neben seinen Hunden, beerdigt zu werden. Dennoch wurde der testamentarische Wunsch des Königs bei der Überführung seines Leichnams nach Sanssouci wiederum missachtet. Der König verlangte, nachts, nur in kleinstem Gefolge und beim Schein einer Laterne beigesetzt zu werden. Das entsprach seinem philosophischen Anspruch. Stattdessen gestaltete sich die Beisetzung auf dem Weinberg von Sanssouci zu einer Art Staatsbegräbnis. Die gewählte Begräbnisstätte seines Vaters, die Gruft der Garnisionskirche, gab es diesem Zeitpunkt nicht mehr. Daher wurde der Sarg Friedrich Wilhelm I im Kaiser Friedrich Mausoleum, nahe der Friedenskirche beigesetzt

Falsch!

0
@Dory1

Dory1 hat heimlich editiert und verbessert - lach - er liegt in Sanssouci, auf der Grabplatte liegen immer ein paar Kartoffeln.

0
@Arwen45

habe nix editiert.. nur den gesamten text hinzugefügt als ich merkte das der ja noch viel weiterging und er nun garnichtmehr in potsdam liegt :)

0

gute und umfassende Antwort.

0

Das Schloss Sanssouci wurde von 1745-1747 durch Knobelsdorff erbaut und ist das Zentrum und Höhepunkt der gesamten Parkanlage. Nachdem Friedrich der Große 1744 den Berg terrassieren ließ, wurde dort Wein angebaut. Oben auf dem Weinberg ließ er das Schloss im barocken Stil errichten. Friedrich und Knobelsdorf waren vor der Erbauung in einen heftigen Streit. Denn der Baumeister wollte das Schloss unterkellern, Friedrich jedoch nicht. Dazu sollte das Schloss ebenerdig erbaut werden. Knobelsdorf beugte sich Friedrich und so wurde das Schloss nach seinen Wünschen errichtet.

An der Ostseite des Schlosses ließ er eine Gruft ausheben. Dort sollte er später bestattet werden. völlig untypisch für diese Zeit. Erst 200 Jahre nach seinem Tod wurde er in der Gruft begesetzt. Davor was Friedrich der Große in der Garnisionskirche und nach dem 2. Weltkrieg auf der Burg der Hohenzollern in Hechin bestattet.

Quelle: http://www.potsdamsanssouci.de

Was möchtest Du wissen?