Wo in der Bibel steht, dass man bis zu der Hochszeitnacht Jungfrau sein muss?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallo snapeisthebest,

Jesus zeigt das ganz deutlich, wie es in Matthäus 19:3-12 geschildert wird:

3Und Pharisäer traten an ihn heran, in der Absicht, ihn zu versuchen, und sprachen: „Ist es einem Mann erlaubt, sich von seiner Frau aus jedem beliebigen Grund scheiden zu lassen?“4In Erwiderung sagte er: „Habt ihr nicht gelesen, daß der, welcher sie schuf, sie von Anfang an männlich und weiblich gemacht hat5und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘,6so daß sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“7Sie sagten zu ihm: „Warum schrieb denn Moses vor, ihr ein Entlassungszeugnis zu geben und sich von ihr scheiden zu lassen?“8Er sprach zu ihnen: „Im Hinblick auf eure Herzenshärte hat Moses euch das Zugeständnis gemacht, [daß ihr] euch von euren Frauen scheiden lassen [könnt], aber von Anfang an ist dies nicht der Fall gewesen.9Ich sage euch, daß, wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen aufgrund von Hurerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht.“

10Die Jünger sprachen zu ihm: „Wenn die Stellung eines Mannes zu seiner Frau so ist, ist es nicht ratsam zu heiraten.“11Er sprach zu ihnen: „Nicht alle Menschen geben dem Wort Raum, sondern nur diejenigen, die die Gabe haben.12Denn es gibt Eunuchen, die vom Mutterschoß als solche geboren wurden, und es gibt Eunuchen, die von Menschen zu Eunuchen gemacht worden sind, und es gibt Eunuchen, die sich wegen des Königreiches der Himmel selbst zu Eunuchen gemacht haben. Wer dafür Raum schaffen kann, schaffe dafür Raum.“

Es wird hier ganz klar, dass Gott, nachdem er die beiden ersten Menschen erschaffen hatte, nicht zuließ, dass sie "ausprobierten, ob sie sexuell zueinander passten", sondern Er heiligte ihre Vereinigung durch eine formelle Eheschließung, die Er selbst durch Seine erhabenen Worte (Vers 5) bestätigte.

An diesem Muster sollten sich alle orientieren, die dem Willen Gottes, des Allmächtigen, entsprechen wollen. Die Christen deshalb, weil es Gottes ursprüngliche Worte sind, die durch Jesus Christus nachdrücklich bestätigt werden, die Muslime deshalb, weil Jesus (Isa ibn Maryam) auch im Koran (qur `an) Sure 2, Vers 87, Sure 5, Vers 110 als Prophet des Wahren Gottes anerkannt wird, der hier aus den alten Schriften des Propheten Moses (Musa), aus der Tora (Taurat), zitiert.

Als Jesu Jünger wegen der praktischen (außer wegen Ehebruchs) Unauflösbarkeit der vor Gott geschlossenen Ehe meinen, dann sei es wohl besser, nicht zu heiraten, bedeutet Jesus ihnen, sie müssten dann (sexuell) enthaltsam leben, wie ein Eunuch. (Verse 10-12).

Im Koran selbst verbietet Sure 17, Vers 32 den außerehelichen Geschlechtsverkehr:

"32 Und laßt euch nicht auf Unzucht ein! Das ist etwas Abscheuliches - eine üble Handlungsweise!" (Übersetzung Rudi Paret)

Ihr sollt euch der Unzucht nicht nähern, denn das ist eine abscheuliche Sünde und ein übler Weg.(Übersetzung Azhar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mach es kurz, denn es haben schon viele geantwortet.

Die Bibel unterscheidet zwischen Ehebruch (ausserehelicher Sex) und Hurerei (Sex zwischen Unverheirateten). Im Grunde genommen sind beide sexuelle Sünden, welche Gott verabscheut. Hurerei wird in modernen Übersetzungen auch mit "Unzucht" benannt.

  1. Thessalonicher 4:3-5 (Neues Leben Bibel) Gott möchte, dass Ihr heilig seid; deshalb sollt ihr nicht unzüchtig leben. Dann wird jeder von euch so leben, dass er Gott Ehre macht - nicht in zügelloser Begierde wie jene Menschen, die Gott nicht kennen.

  2. Thessalonicher 4:3-5 (Gute Nachricht) Gott möchte, dass ihr heilig seid: dass ihm euer ganzes Leben gehört. Das bedeutet, dass ihr euch von Unzucht fern halten sollt. Jeder von Euch Männern soll lernen, mit seiner Frau so zusammenzuleben, wie es Gott und den Menschen gefällt. Ihr sollt nicht blind eurer Leidenschaft folgen, wie die Menschen, die Gott nicht kennen.

  3. Thessalonicher 4:3-5 (Elberfelder Bibel 84) Denn dies ist Gottes Wille: eure Heiligung, dass ihr euch von der Unzucht (oder Hurerei) fernhaltet, dass jeder von Euch sein eigenes Gefäss in Heiligkeit und Ehrbarkeit zu gewinnen wisse, nicht in Leidenschaft der Lust wie die Nationen, die Gott nicht kennen...

Gott sagt sogar, dass jemand, der eine Frau (oder einen Mann) nur schon lüstern ansieht mit ihr oder ihm bereits in seinem Herzen Ehebruch begangen hat.

Matthäus 5:28 (Neues Leben Bibel) Wer eine Frau auch nur mit einem Blick voller Begierde ansieht hat im Herzen schon mit ihr die Ehe gebrochen.

Lass Dich hier nicht täuschen von Schreibern, dass Sex vor der Ehe OK sei wenn man sich nur liebe etc. Dass man durch Geschlechtsverkehr automatisch verheiratet sei ist auch so ein Märchen. Zu aller Zeit haben die Menschen vor Gott geheiratet und nicht in einem dunklen Bett. Du hast nach Schriftstellen gefragt und Du kannst es selber nachlesen. Es gäbe noch viel mehr Schriftstellen in der Bibel zu diesem Thema, ich kann Dir weitere nachliefern, falls Du das möchtest. Was Du allerdings damit machst ist vollkommen Deine eigene Entscheidung.

Viele Grüsse, bobby68

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
bobby68 27.03.2013, 13:09

Der Computer hat mir einen Streich gespielt:

Es sollte natürlich immer 1. Thessalonicher heissen und nicht 2. oder gar 3. Thessalonicher.

SORRY

0

Hallo snapeisthebest!

Thema „Unzucht“ (Hurerei) Unerlaubter Geschlechtsverkehr außerhalb der schriftgemäßen Ehe. Das hebräische Verb sanáh und seine verwandten Formen vermitteln den Gedanken von Hurerei, unsittlichem Verkehr oder Prostitution (1Mo 38:24; 2Mo 34:16; Hos 1:2; 3Mo 19:29). Das mit „Hurerei“ übersetzte griechische Wort lautet pornéia. Über die Bedeutungen von pornéia schrieb B. F. Westcott in seinem Buch Saint Paul’s Epistle to the Ephesians (1906, S. 76): „Dies ist ein allgemeiner Ausdruck für jeglichen unerlaubten Geschlechtsverkehr: 1. Ehebruch, Hos. ii. 2, 4 (LXX.); Matt. v. 32; xix. 9; 2. unerlaubte Ehegemeinschaft, I Kor. v. I; 3. Hurerei im allgemeinen Sinne, wie hier [Eph 5:3].“ Im Griechisch-deutschen Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur von Walter Bauer (6. Auflage, Berlin 1988, Sp. 1389) wird pornéia wie folgt definiert: „d. Unzucht, d. Hurerei v. jeder Art illegitimen Geschlechtsverkehrs“. Unter pornéia versteht man u. a. den schwerwiegenden Mißbrauch des Geschlechtsorgans oder der Geschlechtsorgane von mindestens einer Person; außerdem müssen es zwei oder mehr Beteiligte sein (d. h. einschließlich einer weiteren einverstandenen Person oder eines Tieres), ob vom gleichen Geschlecht oder vom anderen Geschlecht (Jud 7). Die unerlaubte Handlung eines Vergewaltigers ist Hurerei, aber natürlich wird dadurch die vergewaltigte Person nicht ebenfalls zum Hurer.

1.Kor.6/9,10 (NW)....... Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder Hurer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben

Apropos eine andere Frage: Wer, meinen Sie, sind heute echte Nachfolger Jesu? Die, die sich gegenseitig im Krieg umbringen oder eine andere Gruppe…..? Ich bin vor 50 Jahren zur Ansicht gekommen, daß es Jehovas Zeugen sind. Sie haben folgende Merkmale

Teil A) Allgemeine christliche Grundsätze • Sie haben Liebe untereinander Joh.13/34,35 (Ei)……………….Ein neues Gebot gebe ich euch: liebt einander! Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben. Daran werden alle erkennen, ,dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr einander liebt. Liebe wirkt vereinigend, wie Paulus schreibt: Kol.3/12-14 (Ei).....Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum kleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld! Ertragt euch gegenseitig, und vergebt einander, wenn einer dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr. Vor allem aber liebt ein= ander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. Das Gebot der Nächstenliebe kannten auch schon die Israeliten (3.Mose 19/18); das „neue Gebot“ ist das der opferbereiten Liebe (..wie ich euch geliebt habe..) • die alleinige Grundlage ihres Glaubens ist die Bibel 2.Tim.3/16,17 /Ei)………Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit; so wird der Mensch Gottes zu jedem guten Werk bereit und gerüstet sein. Joh.17/17 (Ei)........... Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist Wahrheit. Jesus Christus hat sich nur auf das Wort Gottes berufen und auf keine sonstigen religiösen Traditionen • sie sind kein Teil der Welt Joh.15/17-19 (Ei)……….Deswegen trage ich euch auf: Liebt einander! Wenn die Welt euch haßt, dann wisst, dass sie mich schon vorher gehasst hat. Wenn ihr von der Welt stammen würdet, würde die Welt euch als ihr Eigentum lieben. Aber weil ihr nicht von der Welt stammt, sondern weil ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt. sie mischten sich somit in keine politischen Angelegenheiten • sie zollen dem Staat relativen Gehorsam Mark.12/17 (Ei)..........Da sagte Jesus zu ihnen: so gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört. Röm.13/1 (Ei)……….jeder leiste den Trägern der staatlichen Gewalt den schuldigen Gehorsam. Denn es gibt keine staatliche Gewalt, die nicht von Gott stammt. Jede ist von Gott eingesetzt. ) Röm.13/5-7 (Ei)……….Deshalb ist es notwendig, Gehorsam zu leisten, nicht allein aus Furcht vor der Strafe, sondern vor allem um des Gewissens willen. Das ist auch der Grund, weshalb ihr Steuern zahlt, denn in Gottes Auftrag handeln jene, die Steuern einzuziehen haben. Gebt allen, was ihr ihnen schuldig seid, sei es Steuer oder Zoll, sei es Furcht oder Ehre. Apg.5/29 (Ei)…….. Petrus und die Apostel antworteten: Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen • sie verweigern den Wehrdienst 2.Mose 20/13 (Ei)………Du sollst nicht morden Mat.26/52 (Ei).........Da sagte Jesus zu ihm: Steck dein Schwert in die Scheide; ; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. Röm.13/10 (Ei)………die Liebe tut dem nächsten nichts

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Korintherbrief meint Paulus es sei gut wenn man gar keinen Sex hätte. Aber wenn man sich schon nicht beherrschen könne, dann sollte man heiraten. Daraus leiten viele Christen ihre Prioritäten ab in Bezug auf Ehe und Sex. Ansonsten ist das hier noch ganz interessant: http://www.gutefrage.net/frage/was-sagt-die-bibel-zu-sex-vor-der-ehe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Evangelistin ist , wenn eine Frau missioniert . Niemand will dich ärgern . Du hast einfach das falsche Wort gebraucht .

Ehrlich gesagt finde ich in der Bibel keine direkte Bibelstelle gegen Sex vor der Ehe , aber es gibt sehr viele Stellen über die Treue . Die Bibel ist also gegen das " ausprobieren " und dann wieder auseinander gehen . Das nennt sie Hurerei

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt so nicht ganz. Kein Sex vor der Ehe gibt es so in der Bibel nicht. Die antike Kultur zur Zeit Jesu (und auch die des AT) sieht Sex von unverheirateten als Eheschließung. In sofern ... Naja, bist du dann hält verheiratet. Die Frage nach der Verortung des Sexes in der Ehe geht trotzdem vom 1. Buch Mose über das Buch Ruth bis in das neue Testament zu Jesus und Paulus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Galater 5:19 könnte man daraus ableiten, denn der Begriff Hurerei -wird mit porneia (griechisch) übersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wird da wohl nirgends stehen...denn seit dem Judentum werden doch in den 3 Religionen auch Witwen von den Brüdern des Verstorbenem geheiratet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nirgends...

Soweit ich weiss steht das irgendwo im Koran.

Was gern als "Kein Sex vor der Ehe"-Regel verwendet wird sind die Worte vn Paulus wo er klar sagt dass dies nicht das Wort Gottes ist sondern seine eigenen. Er warnst vor der Unzucht - was der Hurerei und dem Poppen mit allem was rumläuft zu vergleichen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HerrHagen 25.03.2013, 20:18

Soweit ich weiss steht das irgendwo im Koran.

Aber da steht auch dass man als Selbstmörder wenn man Ungläubige mit in den Tod nimmt zum Lohn 72 Jungfrauen bekommt... hoffentlich sind es runzlige hässliche Männer lol

0
Antidevil95 25.03.2013, 20:28
@HerrHagen

@HerrHagen: Logisch betrachtet wären das auch runzlige Männer, nämich all die jene, die sich davor als Jungfrauen in die Luft gejagd haben 3:-)

Aber jetzt mal ernsthaft - so wirklich drinnstehen tut das sicher nicht, dass man als Selbstmörder 72 Jungfrauen bekommt, denn eigentlich ist der Islam (soweit ich weiß) eine recht strenge Religion, aber diese Selbstmörder sind Glaubensextremisten. Es gibt sowas auch durchaus bei extremen Christen. Hat mit dem Koran oder sontwas sehr wahrscheinlich absolut nichts zu tun.

2

Das gibt es im Christentum nicht zwingend. Einige Christen machen das aber von sich aus zu Ehren der heiligen Jungfrau Maria.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So steht das nicht in der Bibel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo snapeisthebest, du schreibst das du Evangelistin bist, soll das heißen das du missionieren willst?

Ich hab dir hier eine Seite die dir helfen wird.

www.antwortenanmuslime.com/

Zu der Bibelstelle. Frauen werden in der Bibel entweder als Jungfrau, Ehefrau, Witwe, oder Sünderin bezeichnet.

In 1 Kor 7,36 das man seinen sexuellen Trieben nachkommen darf aber man soll dazu heiraten. "Wenn aber jemand meint, er handle unrecht an seiner Jungfrau, wenn sie erwachsen ist, und es kann nicht anders sein, so tue er, was er will; er sündigt nicht, sie sollen heiraten."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
realsausi2 26.03.2013, 09:21

"Wenn aber jemand meint, er handle unrecht an seiner Jungfrau,

Das beschreibt doch wohl eine Vergewaltigung und deren nachträglicher Rechtfertigung durch Heirat.

Ein treffendes Beispiel für die verkommene Moral der Bibel.

0
Cantoclass 26.03.2013, 10:43
@realsausi2

realsausi@

Hier mal eine andere Übersetzung, die es vielleicht auch Dir deutlich macht, was damit gemeint ist:

1 Kor 7,36 "Wenn jemand meint, die Jungfräulichkeit sei für ihn nicht mehr das Rechte, er sei längst reif geworden und es müsse nun wohl anders werden, so möge er tun, was er will. Er versündigt sich nicht, wenn er heiratet".

Mit Junfräulichkeit ist also ganz eindeutig die EIGENE Jungfräulichkeit gemeint!

Mich nerven immer solche Schnellschüsse, nur weil sie ins eigene Konzept passen!

1
Maik2 26.03.2013, 12:21
@Cantoclass

Trotzdem wär der Beitrag ohne den letzten Satz besser gewesen. ;)

2
Peccator7 26.03.2013, 13:15
@Maik2

Wahrheit bleibt Wahrheit, auch wenn sie unangenehm ist.

1
Cjutie 27.03.2013, 10:36
@Peccator7

@ realsausi: Ja, das war früher doch auch schon so. Wurde eine Frau unehelich schwanger und hat den Vater dann geheiratet wurde das Kind doch nicht als B.astard geboren. Bzw. MUSSTE in manchen Fällen doch der Vater sogar die Frau heiraten, wenn ich mich recht erinnere.

0

Was möchtest Du wissen?