Wo (in Berlin aber auch generell) kann man (Schweine-)Fleischprodukte kaufen, die von maximal artgerecht gehaltenen, gesunden und glücklichen Tieren stammen?

 - (Ernährung, Berlin, Bio)  - (Ernährung, Berlin, Bio)  - (Ernährung, Berlin, Bio)  - (Ernährung, Berlin, Bio)  - (Ernährung, Berlin, Bio)  - (Ernährung, Berlin, Bio)

4 Antworten

In Neukölln gibt es ein Start-Up, wo man Bio-Fleisch kaufen kann. Auf der Wurstverpackung ist ein Foto des Schweins, das die Wurst geliefert hat.

Käse gibt es hier neuerdings auch:

https://www.meinekleinefarm.org/

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – 1972 in Berlin geboren und bis heute hier wohnhaft

https://naturverbund.de/landwirt-karsten-dudziak/

https://www.oekolandbau.de/bio-im-alltag/bio-erleben/unterwegs/demonstrationsbetriebe/demobetriebe-im-portraet/brandenburg/jahnsfelder-landhof/

Kostet ein bißchen Arbeit, aber da findest du deutschlandweit Betriebe:

https://www.bioland.de/infos-fuer-verbraucher/bioland-adressen.html

Das Havelländer Fleisch bei den Biosupermärkten stammt vom ersten Betrieb, die anderen haben eine Kiste. Das ist im moment die beste Methode, um an regionale Produkte zu kommen. Kisten hat auch Brodowin und einige andere.

Es gibt keine "artgerechte Haltung". Wenn es "Haltung" ist, kann es nicht "artgerecht" sein, weil es in der Natur keines Tieres liegt, eingesperrt zu sein. Es gibt auch keine "glücklichen Schlachttiere". Kein Tier will sterben. Alles andere ist Augenwischerei. Wir müssen diesen Tieren diese Grausamkeiten nicht mehr antun. Der Fortschritt hat einen Punkt erreicht, an dem es nicht mehr nötig ist.

Ja.... aber dahingehend ändert kaum jemand seine Gewohnheiten AUF EINEN SCHRITT. Sprich: Dieses Ziel bedeutet keine Verbesserung =Leiden für die Tiere.

Es gibt keine glücklichen Schlattiere stimmt absolut nicht, sie sind sich ihres Schicksals nicht bewusst. Natürlich wäre es besser, alle Tiere könnten eines natürlichen Todes sterben aber das ist die nächsten 100 Jahre bestimmt noch nicht drin.

Klar können (entsprechend) gehaltene Tiere glücklich sein. In der Natur gibt es keine medizinische Versorgung, Fressfeinde usw....

Idealismus ist hier fehl am Platz (außer bei sich selber) -so ändert sich garnichts. Das wichtigste ist, dass die üble Massentierhaltung ein Ende hat und jeder Tierfreund sein Umfeld dazu bewegt DEN ERSTEN SCHRITT zu machen also bewusst einzukaufen.....

3
@ganswillleben

Ich finde es ja super, dass du etwas verbessern willst. Mir fällt es nur schwer zu verstehen, warum "Tierfreunde" unbedingt Tiere essen wollen.

0

Was möchtest Du wissen?