Wo im Koran oder den Islamischen Schriften steht, dass eine Frau ein Kopftuch tragen muss?

13 Antworten

  • Während im Orient der Stammesgesellschaften  die Verhüllung  aus Sicherheitsgründen nötig gewesen sein mag,hat der Rechtsstaat die Garantierung der körperlichen Unversehrtheit der Einwohner übernommen .
  • Frauen das tragen von Kopftuch vorzuschreiben ,bedeute amEnde ,dass man ihnen die Schuld  anübergriffen gibt . Der männliche Täter kann sich gegen die Schönheit der Frau nicht wehren .
  • Damit wird Männern unterstellt ,dass sie ihren Triebenausgeliefert seine und man entlässt sie aus der Verantwortung. Diese Denkenspielt auch in der islamischen Erziehung von Jungen und Mädchen eine grosseRolle .
  • Der Koran gibt ja keine klare Anweisungen  zum Tragen von Kopftuch .Als Beleg für dasKopftuchgebot finden sich lediglich 2 Stellen die von Befürwortern und Gegnern,des Kopftuches (Schleiers ) unterschiedlich ausgelegt werden . 
  • Sure 24:31____Sie sollen ihre Blicke senken und ihre Scham bewahren ,ihren Schmuck  nicht offen zeigen ,mit Ausnahme dessen ,wassonst sichtbar ist .Sie sollen ihren Schlier auf den Kleiderauschnitt legen .
  • Sure 33:59______Sie sollen etwas von ihrem Überwurf  über sich herunterziehen ,
  • in islamischen Ländern hängt das tragen von Kopftuch undSchleier  überwiegend mit regionalemTraditionen zusammen .Unter türkischen Muslimen wird das Kopftuch  wenigerals  religiösese denn Politisches Symbolgesehen ,Die Befürworter  stellen sichgegen eine Trennung von Staat und Islam ,wie sie in der Türkei Praktiziert wird

Das Kopftuchtragen kommt daher.

Aber bevor ich dir das erkläre eine Frage :

Wenn du eine Frau anguckst, wo genau guckst du als erstes hin und wo bleiben deine Augen "hängen". Jeder würde aufs Gesicht den Hintern und die Brust als auch die Haare (ob alles gut gepflegt ist oder nicht).Im Islam wird gesagt dass die Frau die ihren Körper hütet die Chance vergewaltigt zu werden kleiner ist als die Frau die sich mit Hotpens, T-Shirt mit sehr großem Auschnit usw.

Wenn du eine Frau siehst die ihren Körper hütet, d.h du siehst nur ihr gesicht.Würdest du dann trotzdem auf ihren Hintern oder Brust gucken wenn sie es so gehütet hat dass man nichts sieht ?

Diese Regel, dass man soll seinen Körper hüten ist nicht nur für Frau, SONDERN auch für den Mann zu verpflichten. Beim Mann guckt die Frau vom Oberkörper bis zur Wade und dies soll der Mann hüten.

Inshallah habe ich dir dies verständlich erklärt und habe dir den Islam besser nähe gebracht.

Salamualeikum

Nein, es ist keine Pflicht, das Kopftuch zu tragen.

Der beste Beweis dafür ist ein ganz einfacher: Zur Zeit des Propheten gab es bei der Gebetswaschung keine Geschlechtertrennung, Frauen und Männer haben gemeinsam die rituelle Waschung vollzogen. Da die Haare bei der Gebetswaschung befeuchtet werden, ist es selbstverständlich, dass die Frauen sie in diesem Moment nicht bedeckt hatten (klar, sonst hätten sie diese ja nicht anfeuchten können). Wenn es also eine religiöse Pflicht gewesen wäre, dass Frauen ihre Haare vor den Männern bedecken müssen, dann hätte es logischerweise eine Geschlechtertrennung bei der rituellen Waschung gegeben. Die gab es aber nun mal nicht. Und auch sonst findet sich im Koran keine Kopftuchpflicht vor (hier findest Du eine exakte Analyse: http://tavhid.de/?p=1416). Trotzdem hat sich dieses Irrtum, man müsse als Muslima ein Kopftuch tragen, mit der Zeit sehr verbreitet. Dazu müssen wir einen Blick in die Historie werfen:

Im gesamten Mittelmeerraum und natürlich auch in den Wüstengegenden, bedeckten in damaligen Zeiten Männer wie Frauen schon aus rein klimatischen Gründen ihren Kopf, um sich vor Sonne und Staub zu schützen. Das galt für Christen, Juden und Muslime aus einem ganz profanen Grund, dem Klima. In der islamischen Kultur wurde das Kopftuch dann zu einem sozialen Statussymbol, das zwischen "freien" und "unfreien" Frauen unterscheiden sollte. Frauen von höherem gesellschaftlichen Stand verschleierten sich, Dienerinnen und Sklavinnen war es bei Strafe verboten, sich zu verschleiern (Das von allen Rechtsschulen anerkannte Werk "El-Mebsut" besagt, dass der Weggefährte des Propheten und zweiter Khalif Omar ibn al Khattap eine Sklavin schlug, weil sie ihre Haare bedeckte.). Es hatte also rein gar nichts mit der Religion zu tun, denn die Dienerinnen und Sklavinnen, denen es verboten war, ein Kopftuch zu tragen, waren ja ebenso Muslime. Erst später, lange nach dem Tod des Propheten, missbrauchten dann besonders konservative Prediger diese ursprünglich soziale Regelung zu einem religiösen Gebot. Sie behaupteten, muslimische Frauen seien dazu verpflichtet, Kopftücher zu tragen und begründeten es damit, dass die Haare ein Reizobjekt darstellen würden, das die Männer provozieren würde.

Das Kopftuch (und erst recht andere Verschleierungsformen, wie der Tschador, der Niqab oder die Burqa) sind also eindeutig keine religiöse Pflicht, sondern wurden erst später (von Männern, wohlbemerkt) als solche bezeichnet. Selbstverständlich können sich Muslimas freiwillig verschleiern, wenn sie meinen, dass sie damit dem Gebot, in der Öffentlichkeit nicht zu aufreizend zu erscheinen, näher kommen.

LG

Das ist wieder einmal so eine aussage von menschen, die sich sachen einfach auspucken, was dene passt und zusammensetzten. Mit 100% wahrscheinlichkeit bist du eine alevitin.

2
@nazo85

Das ist wieder einmal so eine aussage von menschen, die sich sachen einfach auspucken, was dene passt und zusammensetzten.

Meine Aussagen lassen sich historisch und mit Verweisen auf die islamischen Schriften belegen. Aus Deinem Kommentar kann ich nur Gemecker ohne Argumente sowie versuchte Diffamierungen auf persönlicher Ebene erkennen... Rate mal, wer von uns beiden überzeugender ist.

3
@WALDFROSCH1

In meinem Kommentar sowie in dem Link, den ich eingefügt habe, sind zahlreiche Belege zu finden. Das mit dem Lesen schaffst du aber alleine, oder?

1
@uyduran

Waldfrosch meinte zu 99% nicht dich uyduran, sondern nazo85, aber angesichts seines - meiner Meinung nach - im Allgemeinen sehr laienhaften Auftrittes, verwundert es mich nicht, dass er Probleme hat sich zu vermitteln.

1

Es gibt keine Vorschrift im Koran für Frauen, dass sie ein Kopftuch tragen müssen.

Selbst Islamgelehrte vertreten da unterschiedliche Meinungen. Die einen sagen es sei ein Muss, die anderen sagen, nein es ist kein Muss.

So könnte jede Frau selber entscheiden, ob sie ein Kopftuch tragen möchte oder nicht, wenn sie nur das Recht auf eine Entscheidungsfreiheit hätte. Dieses aber hat sie aufgrund der Männerdiktatur eben nicht.

Ich denke das gehört für einige einfach dazu.Sehen das als ihre Pflicht an.Oder zum Schutz vor bösen Männern hab ich so gehört.

Was möchtest Du wissen?