Wo Hund streicheln?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Lass den Hund zuerst mal an Dir schnuppern, damit er sich mit Deinem Geruch vertraut machen kann.

Danach kannst Du ihn auch streicheln. Ich empfehle dabei immer die Tiere seitlich am Hals Richtung Schulter oder Rücken zu streicheln. Nicht jeder Hund hat es gern, wenn man ihm als Fremdperson über den Kopf fährt. Sobald sich das Tier auf den Rücken legt, hast Du sein Vertrauen gewonnen, und darfst auch seinen Bauch streicheln.

Rede während der Kontaktaufnahme mit leiser Stimme mit dem Hund, schau ihm dabei aber nicht in die Augen. Für Hunde ist der direkte Blickkontakt ein Dominanzverhalten...Du kannst dies gut bei 2 Hunden beobachten, die sich gegenüberstehen, und sich fixieren. Meistens artet dies dann in einer Rauferei aus, wenn man diesen Blickkontakt als Hundeführer nicht abbricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen du den Hund noch nicht kennst und andersherum dann lass ihn erst an deiner Hand riechen. halte dabei die Hand flach und unterhalb der Schnauze- komm nicht mit deiner Hand von oben wenn er dich nicht kennt. Ansonsten sind die meisten Hund total Problemlos zu streicheln, kannst kopf,Rücken, Bauch, alles streicheln- Hunde sind nicht wie Katzen dass sie dich dann kratzen oder so - nein da braucht man eigl keine Angst :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meinen Hund kann man überall Streicheln. Nur unten am Bauch, da wo die Zitzen sind, das mag sie nicht so gerne. Da strampelt sie immer mit den Beinen.

Allg. habe ich mal gelesen, man soll es vermeiden auf dem Kopf zu streicheln. Da können Hunde negativ drauf reagieren.

Unter dem Kopf ist besser ansonsten am Besten am Rücken streicheln.

Hunde mögen es eigentlich auch mal gerne auf dem Bauch gekrault zu werden. Da legen die sich dann aber selber hin und drehe dir dann den Bauch zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen fremden hund niemals am Kopf antatschen und vorallen nicht von oben...fast kein Hund mag es (wenn man sich mal die Körpersprache beachtet)

Mein Rüde kommt wenn er von fremden gesteichelt werden will zu ihnen, macht er es nicht will er nicht angefasst werden und bellt und knurrt sie dann an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass ihn an deiner Hand schnuppern und berühr ihn dann einfach, am Hals zum Beispiel oder streichel ihn über den Rücken. Ruhige Bewegungen, keine Hektik, dann fühlt sich der Hund sicher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöchen, also Hunde mögen es meist unter den Bauch am Hals, oberer Rücken wo dir Wirbel ist... Schau mall in YT nach. Was sonst noch so gibt.

Lg Tom 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

unsere hündin mag es, hinter den ohren gekrault zu werden oder unterm kopf, also am hals...wenn man sie da krault, hebt sie den kopf immer höher und wenn man aufhört, stupst sie mit der nase an die hand, dass man weitermachen soll...und dann wäre da noch der bauch, das kraulen dort mögen die wauzis auch sehr gerne ;))


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am Kopf anfangen und nach hinten auf den Rücken.Kannst auch direkt am Rücken anfangen. Eig. lässt man als erstes noch seine Hand beschnüffeln damit der Hund weiß wer du bist. :D

Immer in die Richtung in die die Haare wachsen, also nach hinten.

Wenn du es anders herum machst, macht das die "Wild" also nicht Böse Wild sondern eher sowas wie bei Menschen sie denken sich "der will mich provozieren dem zeig ich es" ja kp wie ich das erklären soll.

Aber die erste Antwort recht ja. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?