Wo hat Unfallgegner und Axa Versicherung meine Handynummer her Was will Axa?

1 Antwort

@Pelzer43,

Hallo, ich habe vor 23 Tagen ein Auto leicht angeschürft.

Du bist doch für diesen Schaden verantwortlich. Daher solltest du in die Gänge kommen und die erforderlichen Auskünfte erteilen.

Der Geschädigte kann sich auch direkt an deine Kfz-Haftpflichtversicherung wenden, was er vermutlich auch schon getan hat.

Handy-Nr. können ja auch bei deiner Kfz-Versicherung bekannt sein, teilweise findet man sie auch im Telefonbuch oder im Internet.

Und bezüglich AXA, warum hast du den Mitarbeiter nicht gefragt, was sie von dir wollen?

Gruß Apolon

Danke für die Antwort. Auto war ein Geschäftswagen. Habe alles meiner Firma gesendet, Unfallbericht, Skizze. Der Unfallgegner und die Versicherung haben vorher angerufen. Die Firma hatte noch gar keine Daten vom Unfall. Meine Handynummer ist nirgends registriert. Ich spreche hier von Datenschutz. Ich habe nur die 110 gewählt. Eigenartig.

0
@Pelzer43

jeder Geschädigte kann bei einem Autoschaden beim Zentralruf der Autoversicherer anrufen - Tel. 0800 250 26 00 und bekommt dort, nach Angabe der Schilderung und Kennzeichen des Schadensverursachers das Versicherungsunternehmen + Versicherungs-Nr. mitgeteilt.

Dann genügt ein Anruf bei deinem Versicherer, der dann die Schadensbearbeitung auf nimmt.

Und nach dem es ein Geschäftswagen ist, könnte dein Arbeitgeber die Daten weitergegeben haben.

Deine Handy-Nummer muss ja jemand haben, denn sonst hätte es der Geschädigte nicht erfahren.

Unter Umständen hast du ja vielleicht auch der Polizei deine Telefon-Nr. mitgeteilt. Und diese wurde dann dem Geschädigten mitgeteilt.

Die Polizei ist doch auch verpflichtet, deine Kontaktdaten dem Geschädigten mitzuteilen.

0

Wie lange dauert es, bis eine KFZ Versicherung sich meldet?

Im Dezember hatte ich einen Autounfall. Dabei bin ich einen Mietwagen gefahren, und bin an ein anderes Fahrzeug gekommen. Ich habe mit dem Unfallgegner die Polizei verständigt und bin anschließend zum MIetwagenverleih gefahren, habe dort die Meldung übergeben, die Daten des Unfallgegners usw. Dabei wurde mir gesagt, ich müsste evtl. eine Selbstbeteiligung zahlen und man würde sich melden.

Das ist bis heute nicht passiert. Der Unfall ist also schon über 3 Monate her.

Wie lang kann ich noch damit rechnen, dass die sich melden? Ab wann kann ich davon ausgehen, dass sich niemand mehr melden wird.

...zur Frage

Kostenvoranschlag von Versicherung massiv gekürzt, was tun?

Hallo Leute,

vor kurzem ist mir jemand in meinen Ford (Baujahr 2001) gefahren. Der Schaden war mäßig hoch und ich habe mir einen Kostenvoranschlag im Autohaus Ford besorgt. Dieser Betrag beläuft sich auf 1505,49€ Brutto (1265,12€ Netto). Da der Schaden an der Stoßstange zwar sichtbar ist, jedoch nicht zwingend repariert werden muss, hatte ich eine fiktive Abrechnung in Erwägung gezogen (Auto soll nicht repariert werden).

Jetzt bekam ich einen Brief von der "Continentale AG". Zunächst einmal wurde die Mehrwertsteuer abgezogen, was bei einer fiktiven Abrechnung ja auch korrekt ist, da diese Kosten ja nicht anfallen. Allerdings heisst es nun: 1265,12€ Netto und dann weiter: "Abzüge gemäß Prüfbericht: 468,89€". Wodurch mir letztendlich (mit 25€ Nebenkosten) noch 821,21€ Entschädigung zustehen würde.

Begründet wird das u.a. mit einer "kostengünstigeren und mindestens gleichwertigen Referenzwerkstatt".

Weiterhin heisst es: "Folgende Ersatzpositionen (Halter Stossfänger V) ist anhand der Bilder nicht nachvollziehbar: Ersatzteile - 204,82 EUR

Die Erneuerung (Stossfänger V) ist anhand der Bilder nicht nachvollziehbar. Hier ist eine fachgerechte Instandsetzung möglich. Entsprechende Instandsetzungs- und Lackierzeiten wurden berücksichtigt: Ersatzteile - 421,20 EUR Arbeitslohn - +15 AW = +157,13 EUR"

Mir wurde also letztlich fast 50% gekürzt und das möchte ich nicht akzeptieren! Kennt sich jemand damit gut aus und kann mir sagen welche Schritte ich als nächstes einleiten sollte?

Vielen Dank, Mendo353

...zur Frage

Vertragsautowerkstatt will zu viel abkassieren?

Hallo, ich hatte einen Unfall bei dem ein Licht vorne leicht verkratzt ist und die Stoßstange leichte Schlüfspuren und einen kleinen Knacks hat. Nachdem ich meine Vertragswerkstatt wo ich das Auto finanziert habe nun mehrfach mit der Versicherung in Kontakt getreten ist. Weil die Kosten angeblich so hoch wären kann ich mein Auto nun morgen endlich abgeben. Das Telefonat eben mit dem Saharbeiter bei meiner Werkstatt hat mich aber so verdutzt, dass ich mir nun sehr unsicher bin. Er sagte , dass er nun auch gesehen hat dass der Kotflügel auch was abbekommen hat. Das sehe ich aber nicht so. Da ist kein Schaden oder kein Verzug für mich zu sehen . Allerdings hab ich jetzt schon unterschrieben gehabt, dass die Werkstatt mit der Versicherung abrechnen darf. Im Anhang schicke ich ein Foto vom Schaden. Mir ist bewusst, dass die Stoßstange gewechselt werden muss. Aber das scheint mir aktuell alles ein bisschen komisch. Soll ich mir eine zweite Meinung einholen ? Muss ich mein Auto dort reparieren lassen?

...zur Frage

Unfall mit Zweitwagen in eigenes Auto Versicherung will nicht Zahlen?

Hallo, mir ist letztens etwas dummes passiert, erstmal vorweg, ich habe 2 Fahrzeuge angemeldet beide bei der selben Versicherung versichert.

Jetzt bin ich letztens als es Dunkel war wohl ohne nachzudenken mit dem einen Wagen Rückwährts auf den Hof gefahren und hatte Vergessen, dass mein Zweitwagen dort geparkt war.

Bin dann draufgefahren, am Fahrzeug mit dem ich gefahren bin ist an sich kein Schaden Entstanden da es eine Anhängerkupplung hatte mit der ich in die Stoßstange des anderen PKW gefahren bin.

Bei dem geparkten PKW ist allerdings ein Loch in der Stoßstange und der Kühler muss wohl auch neu.

Habe dann den Schaden der Versicherung gemeldet, die wollen aber nicht Zahlen, weil ich in mein eigenes Auto gefahren bin.

Aber ist das rechtens, weil die Versicherung gillt doch für das Fahrzeug und nicht für die Person also, wenn ich mit dem einen PKW einen Unfall verursache müssten die doch den Schaden am zweiten PKW übernemen egal ob es mein Fahrzeug oder das von jemand anderem ist oder ?

Wie soll ich mich da jetzt Verhalten, weil ich bin der Meinung, die Versicherung muss für den Schaden am geparkten PKW aufkommen, weil sie dafür ja da ist, die hingegen sagen aber, da es beides meine PKW sind kommen sie für den Schaden nicht auf.

...zur Frage

Werkstattrechnung von Unfallgegner direkt bezahlen lassen?

Mein Auto wurde durch ein umgekipptes Mofa beschädigt. Der Unfallgegner bietet mir an, den Schaden aus eigener Tasche zu zahlen (er hat keine Versicherung, die dafür eintreten könnte), möchte die Rechnung aber bei der Werkstatt direkt bezahlen (KVA kennt er, Reparaturkosten ca. EUR 1.200). Ist das möglich, oder muss immer der Fahrzeughalter zahlen? Entstehen mir dadurch irgendwelche Nachteile?? Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Unfallgegner zahlt Gutachter nicht! Nu soll ich als Beifahrer verklagt werden?!

Folgende Situation: Ich sitz bei meinem Freund (Fahrzeughalter und zu derzeit auch Fahrer) im AUto. Ein Herr fährt uns rein. Dieser ist nachgewiesen auch Unfallverursacher. Gegnerische Versicherung zahlt nur einen Teil der Kosten für das Gutachten. Nu wurde mein Freund angeschrieben vom Anwalt des Gutachters, das die vorhaben MICH (als Beifahrer wohlbemerkt) verklagen wollen! Gibt es dafür auch nur ansatzweise nen rechtlichen Grund derartige Kosten von MIR zu fordern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?