Wo habt ihr die Information, wie man eigene Finanzen am besten verwaltet, erhalten?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu gibt es viele gute Bücher / Quellen:

Cashkurs(Dirk Müller), Der Weg zur finanziellen Freiheit(Bodo Schäfer), Rich Dad - Poor Dad(Robert Kiyosaki, echte Knaller!), Denke nach und werde reich(DER absolute Klassiker!) und was mich wohl am positivsten überrascht hat(trotz oder sogar wegen dem reisserischen Titel)Reicher als die Geissens(Alex Fischer)!
Es gibt noch weit mehr, aber da steckt schonmal eine Menge umsetzbares Wissen drin!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich lese gerade "Rich Dad - Poor Dad", bin auch begeistert :) Danke für alle andere Bücher - ich werde sie auch mal schauen :)

1

Am besten Du orientierst Dich an den Menschen und Unternehmen, die über eine ausgewiesene Kompetenz verfügen. Damit gemeint, ist nicht auf nur auf dem "Papier" sondern einen entsprechenden Nachweis Ihrer Kenntnisse. Das soll heissen, dass wenn jemand ein Buch schreiben kann, dies noch lange nicht bedeutet, bezogen auf den Inhalt, dies auch eine entsprechende Qualität hat.

Ich selbst bin durch meine Arbeitserfahrung (in der Finanzbrache) an den Punkt gelangt, dass viele Menschen einen entsprechenden Bedarf an hochwertigen Informationen haben, die auf einfache Art und Weise verständlich erklärt werden. Aus diesem Grund wurde ich Autor von meinem eigenen Blog zu den Themen: Vermögensaufbau, Trading und Investing.

Zu meiner Tätigkeit und Kenntnisse, ich war unter anderem selbst Hedgefonds Manager, Chief Investment Officer und habe die Trading Weltmeisterschaft im Devisenhandel (The World Cup Trading Championships®) gewonnen. Es würde mich freuen, wenn Du auf meinem Blog www.andreaswirz.com hilfreiche Informationen findest. Sollten Fragen vorhanden sein, bin ich bemüht diese zu beantworten.

Über ein Feedback freue ich mich auch.

Durch eigene Erfahrung, Lektüre, Internet und teilweise auch Lehrgeld.Grade das Zahlen von Lehrgeld hat mich massiv nach vorne gebracht, denn es hat mich vorsichtiger werden lassen, mich meine Anlageentscheidungen besser überdenken lassen.

Im Grunde genommen wußte ich vor meiner Ausbildung rein gar nichts.

Da ich Bankkaufmann gelernt habe wußte ich danach viel mehr.

Aber keine Angst, denn es gibt sehr viele Menschen die sich über Finanzen keinen Kopf machen. Meine Frau ist 47 und sie weiß auch sehr wenig oder gar nichts darüber, da ich mich darum kümmere. Sie will auch nichts wissen. Habe es schon öfters versucht ihr was zu erklären. Sie hat null Interesse. Meine Tochter ist 19 Jahre alt und sie kennt schon einiges, weil ich es ihr erklärt habe. Sie will aber auch nicht mehr wissen, da sie auch kein Interesse daran hat.

Wie Du siehst, geht es vielen so, nicht viel darüber zu wissen oder wissen wollen!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich bin mit dir völlig einverstanden. Aber das ist doch überwichtig! Ich glaube, diese Kenntnisse können dem Menschen echte Freiheit geben.

1
@VitaliaD

Im Grunde genommen müßte man 1 Jahr lang das Fach Finanzen und Versicherungen in der Obestufe einführen. So wichtig halte ich es. Jedoch sind viele den Bankberatern nach der Schule ausgeliefert und schließen dämliche Verträge ab die sie dann ein paar Jahre später mit Verluste wieder kündigen, gerade weil sie so schlecht informiert sind.

1

Ich habe mich in letzter Zeit immer mehr mit Bitcoin beschäftigt und gerade dort hat man volle Kontrolle über sein eigenes Geld wenn man seine privaten Schlüssel für sich selber behält. Das ist so ziemlich das Gegenteil vom Bankensystem was ich faszinierend finde. Das meiste habe ich in Büchern wie "The Bitcoin Standard" gelesen (wurde mir von jemandem empfohlen) kann ich sehr empfehlen dort wird hauptsächlich erklärt wie unser Bankensystem funktioniert und wie Kryptowährungen genutzt werden können

Was betrifft Kryptowährungen - dieses Thema ist für mich noch unbekannt, danke für empfohlenes Buch - ich werde das nachschauen :)

0

Was möchtest Du wissen?