Wo Girokonto haben, bei Insolvenz und Arbeitslosigkeit?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi.

Eine Bank "Vorort" benötigst Du nicht.
Heutzutage macht man alles Online und Telefonisch.

Aufgrund der Schufa kannst Du nur ein Basiskonto eröffnen.
Da gibt es nach wie vor einige Banken die eins kostenlos anbieten.

Die ING DiBa, DKB und Consorsbank bieten es kostenlos an.
Anschließend ist ein Pfändungsschutzkonto umwandeln lassen.

Falls kein Automat: Du kannst einfach beim Einkaufen kostenlos Geld abheben an der Kasse.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Kannst Du Dir 4,95€/ Monat leisten?
Das habe ich zumindest als Bestandskunde demnächst bei der ING

Hab ALG 1 750€ bis nächste Woche, so lange ist Giro kostenlos.

Danach zahl ich 4,90, da dann erstmal kein monatliches Einkommen mehr (hab zwar bei denen auch hohes Soarguthaben, aber Eigenüberweisungen oder auch Kapitalerträge aus WP zählen nicht für die 700€ Geldeingang)

Inkl sind EC und VISA-Karte, ÜW, Online-Banking..

Mit der Visa kannst Du überall kostenlos abheben

Und falls Du ab 700€ ALG kriegen solltest, ist Kontoführung kostenlos.

Ich bleib nun auch für 4,90 da, die anderen kassieren ja auch auf die eine oder andere Weise

ach ja, und bei diversen Läden, z.B. Aldi kann man beim Einkauf auch kostenlos Geld auszahlen lassen

0

Warum nimmst du nicht einfach dein deutsches kostenloses Girokonto? Gibt doch genug davon. Commdircet zum Beispiel.

Persönlich empfehle ich die 1822 direkt aus Frankfurt man kann zwar nur 6x kostenlos Geld abheben pro monat aber dafür kann man eben bei jeder Sparkasse abheben.

Viele Onlinebanken geben gratis Konto bei Monatseingang ab 700 Euro, guck da doch mal.

Kostenloses Basiskonto haben aber mit hohe Gebühren bei geldabhebung bei Fremdautomaten?

ich würde das nehmen, als h4 solltest du eh nicht überall rumjetten und geld holen müssen

du hast ja keins

Was möchtest Du wissen?