Wo gibt es Süßholztee?

3 Antworten

Ich bin dem genüsslichem Duft beim Aufbrühen auch verfallen :) Köstlich und eine wirklich gute Tasse Tee! Sehr zu empfehle, wie ich finde. Hier habe ich welchen gefunden und für uns auch schon welchen bestellt http://www.tee-magazin.de/suessholz-tee/ 

viele Spass beim Trinken;)

TeeGeniesser68

In der Apotheke.

Verhält sich REWE richtig indem sie erlauben das man ihre Läden als Bücherei benutzen kann (siehe Details)?

Ich war letztens im Rewe und bei den Zeitungen stand ein Mann der las sich die ganze Zeitung durch um das Geld zu sparen. Ein paar Minuten später hatte ich bezahlt und am Eingang stand einer von der Security dem ich meine Beobachtung erzählte. Dieser sagte mir aber nur solange er nichts klaut würde er da nichts tun. Da war ich schon etwas sprachlos... Zu Hause schrieb ich eine Mail an Rewe und schilderte wieder was mir passiert war und wollte wissen ob sich der Mann von der Security richtig verhalten hat?!

Ein paar Tage später kam diese Mail zurück:

" Zunächst herzlichen Dank für das Vertrauen, das Sie uns mit Ihrem Einkauf in unserem Markt ausgesprochen haben.

Wir bitten um Verständnis , dass wir keine internen Arbeitsabläufe - oder Anweisungen an Dritte weitergeben . Sofern ein Kunde keinen Diebstahl begeht , oder Ware beschädigt , wird kein Sicherheitsmann eingreifen . "

Ich finde es eine Frechheit wie man hier mit Kunden umgeht die alles ordentlich bezahlen. Keinen den man darauf angesprochen hat hat mir auch nur ein fünkchen zugestimmt. Oder das sie einem sagen "leider kann man da nichts machen" o.ä. Es ist wohl das normalste der Welt, warum kauf ich Magazine? Kann ich doch alle im Laden lesen -.-

Natürlich macht der Schmarotzer nicht direkt was kaputt aber niemand kauft eine zerfledderte Zeitung, jeder nimmt nur eine ordentlich zusammengelegte.

Nehmen die es hier mit "Kunde ist König" nicht etwas zu ernst wenn es um solche Schmarotzer geht? Außerdem bin ich auch Kunde und wirklich Happy hat mich das Verhalten nicht gemacht.

...zur Frage

Wie wird eingebrachte Ware von privat zu Beginn eines Second Hand Ladens bzw. verbleibende Ware nach Schließung eines solchen Ladens steuerlich betrachtet?

Beim Ausmisten unserer Wohnung hat sich herausgestellt, dass wir ziemlich viele noch gut erhaltene und zum Teil sogar neuwertige schöne Dinge haben, die wir definitiv weder wegwerfen noch verschenken möchten. Um es aber alles über das Internet zum Verkauf anzubieten, ist es eigentlich zu viel bzw. macht es sehr viel Arbeit, aber auch bei jedem Trödelmarkt dabei zu sein, ist mühsam, zeitaufwendig und bedeutet viel Hin- und Herfahrerei bzw. Schlepperei. Wir könnten mit der Menge locker einen halben kleinen Second-hand-Laden befüllen. Da ich sowieso gerade neu überlege, was ich beruflich machen möchte, läge ein Second-hand-Laden mit schönen Dingen sogar relativ nahe. Nun zur Frage: Könnte es mir steuerlich zum Nachteil werden, wenn ich anfangs so viel Privatware einbringe, da ich diese ja nach Verkauf mit 19% vom Gewinn versteuern müsste (was in diesem Fall von 100% wäre, da ich dafür keinen Einkaufsbeleg [mehr] habe bzw. die Einkäufe auch viel zu lange zurückliegen)? Wenn ich es hingegen privat stückchenweise abverkaufen würde, müsste ich dem gegenüber gar keine Steuern von meinen Einnahmen abziehen. Andererseits hätte ich ganz ohne Einkaufskosten und ohne Abzug von Provision (bei Kommissionshandel) bereits gute Einstiegsware für den Laden. Der Laden kostet monatlich aber auch Miete und würde sich nur rentieren, wenn der Rubel rollt. Wie wäre es dann aber, falls der Laden irgendwann wieder schließen müsste, sollte dieser nicht so gut laufen bzw. wir wegziehen o.Ä.? Würde es mir dann auch wiederum nochmals zum Nachteil werden, wenn der ursprüngliche Privatbestand, der als Ware im Laden gedacht war und als solches erfasst wurde, dann wieder als Restbestand in Privateigentum übergehen würde? Wie würde dieser Bestand betrachtet werden - als Privatsache oder Ware, die im Nachhinein noch irgendwie anteilig zu versteuern wäre, wenn ich es behalte? Dann wäre ich ja doppelt bestraft: schon einmal anno dazumal von meinem Privatgeld gekauft, der Gewinn bei Verkauf im Laden zu 100% mit 19% versteuert und dann im Nachhinein auch noch als Restbestand besteuert... Ich danke im Voraus für eure hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Darf die Polizei mein Besitz betreten und Leute mitnehmen?

Hallo, ich bin Betreiber einer Bar in Berlin und gestern Abend kamen 3 Polizeibeamte in meinem Laden. Sie haben sich mir gegenüber nicht zu erkennen gegeben. Sie kamen einfach rein haben sich zwei Ausländer (Stammkunden), die sich nichts zuschulden haben kommen lassen, einfach in Handschellen gelegt und mitgenommen. Sie haben dann diese zwei Leute auf dem Revier Erkennungsdienstlich behandelt und wieder laufen lassen, da ja nichts gegen Sie vorlag.

Da ja mein Laden Privatbesitz, ist stellt sich mir die Frage: Dürfen diese Leute auch ohne meine Zustimmung meinen Besitz betreten und (frei schnauze) Leute mitnehmen. Vor allem da die Beamten es nur auf diese Zwei abgesehen haben und von keinem deutschen den Ausweis o.ä. verlangt haben.

Ich finde es nicht gut, da solch ein vorgehen auch meine anderen Kunden verschräkt und es auf meinen Laden keinen guten Eindruck macht.

Vor einigen Jahren (ich war noch Angestellter und es war ein anderer Laden) geschah etwas ähnliches, jedoch haben dort die Beamten sich vorher am Tresen mir gegenüber ausgewiesen und gefragt ob sie einen Kunden wegen irgendeiner Sache befragen dürften.

Ich kann mir diese Willkür der Beamten einfach nicht erklären. Dürfen in Deutschland Polizeibeamte einfach so vorgehen.

Bei euren Antworten wären mir ein paar Paragraphen die eure Aussagen bestätigen von Vorteil, da ich gerne selber noch mal nachschauen möchte ob, und wieweit solches Vorgehen erlaubt ist.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?