Wo gibt es in Europa die günstigsten Golf-Mitgliedschaften?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fernmitgliedschaften im Ausland sind nicht immer spielberechtigt - die ganz billigen sind teilweise bekannt und werden nicht immer akzeptiert.

Ansonsten bieten auch deutsche Clubs immer mehr Fernmitgliedschaften an, weil ein Fernmitglied immer noch besser als gar kein Mitglied (und damit keine Einnahmen) ist. Angebote findest Du in den Golfzeitungen, die in vielen Clubs ausliegen (und welche die Mitglieder kostenlos erhalten). Du kannst Dir auch über eine Suchmaschine insbesondere kleine Golfclubs und deren Beitragsordnung suchen. Finnisch beherrsche ich nicht, das musst Du schon selbst suchen.

Ansonsten bin ich über die Masse arroganter Antworten hier überrascht. Wer nicht genug Geld für Golf ausgeben will, soll es lassen? Ich finde jeden, der wenigstens einmal im Jahr spielt, einen Gewinn für den Sport! Wer will, kann sich dabei selbstverständlich Schläger leihen und nicht im Heimatclub spielen - das machen fast alle Golfer im Urlaub auch! Und den meisten Urlaubsclubs geht es auch nicht schlecht. Mit der Kehrseite müssen wir alle dann leben: Greenfees auch wie im Urlaub 100-250 € statt bisher 30-100 €.

Ich kann Esskah nur zustimmen. Inzwischen sind ja bei den meisten Clubs die Aufnahmegebühren entfallen. Jahresmitgliedschaft meist ca. 1000 EURO. Fernmitgliedschaft ca. 500 bis 600 EURO. Normales Greenfee wochentags ca. 35 EURO.
"Freie Golfer" bezahlen berechtigterweise  fast überall erhöhtes  Greenfee.
Also rechne Dir aus, was Du willst.

Unten z. B. die Beiträge für den Bad Driburger Golfclub.

Beiträge des Bad Driburger Golfclub.  - (Sport, Auto und Motorrad, Golf)

Gehe auf Golffernmitgliedschaften. Dort findest Du Fernmitgliedschaften unter 200,00 €/Jahr mit Sonderkonditionen für den Rest diesen Jahres.

Fernmitgliedschaften sind bei den Golfclubs häufig nicht so gerne gesehen und das kann ich auch verstehen, denn diese können nur deshalb so günstig angeboten werden, weil diese "virtuellen Clubs" keinen Platz zu verwalten haben.

Jeder Golfclub, der also einen Platz und ein Clubhaus, einen Pro, Greenkeeper, etc. zu verwalten hat ist auf einen bestimmten Mitgliedsbeitrag und den Verkauf von AnteilenSpielberechtigungen angewiesen. Ich persönlich als Golfer möchte auch auf einem schönen Platz spielen.

Du möchtest jedoch (gelegentlich) auf einem (schönen) Platz spielen und (möglichst) wenig dafür bezahlen; das beißt sich aber.

Verstehe mich bitte nicht falsch, aber wenn Dir das zu teuer ist, dann lass das Golfspielen bleiben. Mein damaliger Club hat 900,- €/Jahr verlangt + Kauf der Spielberechtigung (einmalige Anschaffung). 70,- €/Monat halte ich für das Golfen nicht zu viel. Das Greenfee musst Du bei externen Clubs so oder so meistens noch extra bezahlen.

Lukihihihi 08.08.2017, 15:52

Was soll der blöde Rat, dass ichs dann bleiben lassen soll? Vielleicht habe ich auch noch andere Hobbys und würde Golf einfach gerne gelegentlich spielen und bin nicht reich?

Verstehe deine Sichtweise nicht. Ich bin nicht bereit mehr als 500 Euro im Jahr zu zahlen um mich so an einen Platz zu binden. Da ist es dem Club, wo ich gelegentlich spielen würde ja wohl lieber ich bezahl 3, 4 mal im Jahr das GreenFee, als sie sehen gar kein Geld von mir, oder?

 

 

0
Hunterallstar99 08.08.2017, 16:00
@Lukihihihi

Wenn man nicht das nötige Geld für ein Hobby hat, geht es eben nicht. Man kann nicht alles fordern ohne die nötigen Mittel. Ich kann ja auch nicht sagen "man, ich steh auf Flüge zum Mond und zurück, aber habe nicht viel Geld und auch noch andere Hobbies, hier habt ihr nen Fuffi, besser als nix, ne???".

1
Esskah 08.08.2017, 16:29
@Lukihihihi

Für Dich mag es sich als "blöder Rat" lesen, weil Du persönlich betroffen bist. Nüchtern betrachtet ist es aber richtig.

Was würdest Du mir raten, wenn ich schreibe: ich möchte gerne fliegen. Die Lizenz, Anschaffung und Unterhalt der Maschine ist aber so teuer? Du würdest mir sicherlich ebenfalls den Rat geben, dass ich es bleiben lasse, sofern ich es mir nicht leisten kann.

Im Leben ist es so, keine Arme - keine Kekse

0
Lukihihihi 08.08.2017, 16:07

ich finde das kann man so nicht vergleichen. nur weil jetzt an einem Tag nicht 146 sondern 147 Leute den Platz spielen, hat der Club ja nie im Leben mehr Aufwand als mein greenfee wert ist. sie werden ja nicht extra für mich den Rasen mähen.

0
Hunterallstar99 08.08.2017, 16:19
@Lukihihihi

Es geht um das Prinzip. "Das wird ja nicht extra für mich gemacht" ist mMn kein valides Argument. Wenn viele Leute so wie du denken und handeln täten, würde es mit den Clubs bergab gehen. 

Ein analoges Beispiel: Billigfleisch. Es wird ja nicht extra für dich hergestellt, aber kaufen sollte man es trotzdem nicht. Damit würde man abartige Tierhaltung unterstützen. Wenn nur du dieses Fleisch kaufst, macht es offensichtlich keinen großen Unterschied, aber die Lage sieht ganz anders aus, wenn viele es kaufen...

1
Esskah 08.08.2017, 16:32
@Lukihihihi

Hunterallstar99 trifft es genau und eben SO kann man es vergleichen.

Was Du wünscht ist genaugenommen sogar unfair den anderen gegenüber. Warum sollst Du weniger bezahlen müssen als die anderen bei gleichem Nutzen?

Billiger wird es indirekt nur, wenn Du von Deinem Spierecht gebrauch machst und den Platz so oft es geht nutzt.

Es greift Dich hier keiner persönlich an, das ist schlicht eine Rechnung.

1
Lukihihihi 08.08.2017, 16:56
@Hunterallstar99

Warum sollte es ums Prinzip gehen? Und warum sollte es kein valides Argument sein? Und was sollte passieren, wenn mehr so denken wie ich - dass ich an einem Tag mehr einnehme, als mit einem Mitglied über das ganze Jahr?

Ich bräuchte ja nicht mal 2(!) Fernmitgliedschaftler um ein Mitglied (70€ pro Monat) zu egailsieren.

Der Großteil will ja zu einem Club gehören, denke ich. wenn ich mehr Zeit hätte und die Jahresgebühr ausnutzen könnte, würde ich das ja auch wollen.

Aba für die (ich sag jetzt mal) 5 %, die wenig Zeit haben und sonst nicht spielen würden, wäre eine günstige Alternative super. Fakt ist, dass der Club ohne einer günstigen Variante kein Geld von mir sehen wird.

 

0
Lukihihihi 08.08.2017, 17:04
@Esskah

Warum wäre es unfair? wenn ich jede Woche Zeit zum spielen hätte, würde ich mich sofort irgendwo einschreiben und das wär ja dann wohl billiger als jedes mal Fee zu bezahlen.

Es gibt einfach keine gute Alternative für Gelegenheitsspieler und ich finde das sollte man ändern und nicht stur sagen, wenn ich keine Zeit habe, die Mitgliedschaft auszunutzen, hab ich hald Pech.

Geht doch wo anders auch. Überall! Zig Leute würden ja nicht gelegentlich Tennis spielen, wenn sie Mitglied sein und 200 Euro im Jahr zahlen müssten. Da zahl ich einfach meine 15 Euro pro h und fertig. Selbes bei hundert anderen Sportarten.

Ich muss mir auch keine Jahreskarte im Schwimmbad kaufen, um einmal schwimmen gehen zu dürfen oder in ein anderes Schwimmbad zu gehen.

Durch solche Regelungen wird Golf nie richtig populär werden.

0
Esskah 08.08.2017, 17:15
@Lukihihihi

Du spielst noch nicht lange Golf oder?

Deine Rechnung geht nicht auf:

  • Der Golfclub dessen Bahnen du bespielst wird von den Mitgliedsbeiträgen nichts sehen.
  • Ein Golfclub braucht planbare Daten, er unterliegt einer Betriebswirtschaft, muss sich also rechen. Das funktioniert aber nicht, wenn man mit "Laufkundschaft" rechnet
  • Greefee musst Du bezahlen, wenn Du kein Mitglied bist, nicht aber wenn Du dem Club angehörst
  • Du benötigst eine Clubmitgliedschaft, weil sonst Dein Handicap nicht mehr beim DGV geführt werden kann/wird
  • Mit Deiner Haltung wird es letztlich nur eine Konsequenz für Dich geben: Du wirst keine Möglichkeit bekommen zu spielen. Die Platzregeln macht der Club und wenn er Spieler mit Fernmitgliedschaft nicht annimmt, hast Du ein Problem. Dieses Vorgehen der Clubs wird immer mehr

Aber hier wirst Du von Deiner Meinung nicht abrücken und stur bleiben. Schlaf mal drüber, denke sachlich und dann erkennst es vielleicht auch Du.

Wenn Du mit solchen Antworten nicht klar kommst, darfst Du hier keine Fragen stellen. Hunterallstar und ich haben davon offenbar mehr Ahnung als Du. Wenn Du es nicht annimmst, Dein Problem.

0
Esskah 08.08.2017, 17:22
@Lukihihihi

Wieder eine Milchmädchenrechnung:

Du bezahlst Deinen Mitgliedsbeitrag und für jedes Spiel ein Fee von 20€ im Durchschnitt. Eine Fernmitgliedschaft kostet zwischen 100 - 200€/Jahr. Vergünstigungen hast Du bei nur ein paar wenigen Clubs in Deutschland (das zeigt wie willkommen es bei den Clubs ist)

Bei zwei bis drei Spielen im Monat kommst Du auf den gleichen Betrag, den ich bei meinem damaligen Club bezahlt habe und unterstützt einen regionalen Golfclub.

0
Lukihihihi 08.08.2017, 18:01

Esskah, da du die Lizenz zum Fliegen hast, würd ich dir raten einfach 'Flugzeug mieten' zu googlen und fertig. ich will das Flugzeug oder die Mitgliedschaft ja nicht besitzen, sondern lediglich einmal spielen.

0
Esskah 08.08.2017, 18:26
@Lukihihihi

Lies mal richtig, Ich schrieb als Beispiel, dass mir auch die Lizenz zu teuer ist - ich habe sie also nicht.

Um die Diskussion jetzt mal abzukürzen und wieder auf den Punkt zu bringen: Schließ eine Fermitgliedschaft ab oder erkundige Dich auf einem Platz in der Nähe, was die Mitgliedschaft kostet. Mach was Du willst - Ein Beispiel hatte ich Dir bereits genannt, was eine Mitgliedschaft im regionalen Club kosten kann.

Günstiger als eine Fernmitgliedschaft wirst Du nicht kommen. Dann musst Du aber mit der Einschränkung leben, dass Du auf einigen Plätzen gar nicht spielen darfst und wenn, musst Du immer Greenfee lösen.

Wenn Das in Deine Kostenrechnung passt, dann mach es so. Oder Du spielst auf 9-Loch Plätzen mit veringertem Fee

Ich persönlich halte Fermitgliedschaften moralisch für nicht in Ordnung. Das kannst und darfst Du anders sehen. Wenn allerdings die meisten nur noch über Fernmitgliedschaften gehen, wird der Golfsport auch nicht populär, weil es dann immer weniger Golfplätze geben wird weil der Unterhalt nicht aufgebracht werden kann oder das Greenfee wird extrem teuer - denk einfach mal darüber nach.

0
Lukihihihi 09.08.2017, 09:47
@Esskah

Wenn du mitgedacht hättest, wärst du vielleicht drauf gekommen, dass ich damit meine, dass ich die Lizenz zum Golfen habe, und dadurch in deinem Beispiel keine Lizenz zum Fliegen benötigt wird.

Bei vielen anderen Unternehmen geht es genauso, dass man mit Laufkundschaft kalkuliert. Bei meinem Frisör schließe ich auch keine Mitgliedschaft ab, damit er sicher sein kann, dass er im Jahr mindestens X € Umsatz macht.

Außerdem sag ich ja nicht, dass es keine Mitglieder mehr geben soll, sondern einfach nur Alternativen für Gelegenheitsspieler.  

Ich hab jetzt schon paar Mal Freunde zum Golfen mitgenommen und es macht den meisten Spaß. Die Hauptprobleme, dass sie nicht beim Sport bleiben sind aba a) die Platzreif, die ich jedoch in keiner Weise in Frage stelle und b) dass sie eine Mitgliedschaft benötigen um spielen zu können. Und das wollen sich die meisten einfach nicht antun, da es für Leute, die 5,6 Mal im jahr spielen wollen einfach keinen guten Zugang zum Sport gibt.

Es funktioniert doch bei fast allen anderen Sportarten auch.

In Schweden gibt es außerdem viele Pay&Play Plätze mit ordentlicher Anlage, wo man nirgends wo Mitglied sein muss. Wieso funktioniert es dann dort? Da sind uns die Skandinavier einfach wieder einmal einen Schritt voraus. http://www.exilgolfer.de/2011/05/pay-play-golf-in-schweden.html

0
Esskah 09.08.2017, 16:44
@Lukihihihi

Dann mach dem DGV diesen Vorschlag, das ist hier der falsche Rahmen.

Nochmal: Wer das Angebot hat bestimmt die Regeln. Es hat seinen Grund warum es in Deutschland diese Regelung gibt. 

Aktuell bleibe ich bei meiner Aussage, wer das Geld nicht hat oder es ihm nicht wert ist, soll es bleiben lassen. Wer dafür die Alternative Fernitgliedschaft wählt handelt aus meiner Sicht unüberlegt und unfair.

Wir werden das auch hier nicht ändern. Jeder hat seine (für ihn berechtige) Meinung und ich verstehe deinen Ansatz. Jedoch führt jegliche Diskussion dazu ins Leere.

Daher Klinke ich mich aus, ich habe alles gesagt und meine den Rat mit dem DGV erst.

Viel Erfolg

0
Lukihihihi 10.08.2017, 08:01
@Esskah

Noch als kleiner Nachtrag:

Habe gestern 10 Clubs aus meiner Umgebung angeschrieben und bis jetzt haben sich bereits 4 Clubs gemeldet und es ist überall kein Problem mit einer Fernmitgliedschaft gegen GreenFee zu spielen und sogar an Tunieren teilzunehmen.

Wenn es wen interessiert, melde ich mich wieder, falls ein Club die Fernmitgliedschaft NICHT akzeptiert.

0

Was möchtest Du wissen?