Wo gibt es gute Muster für Ablöseveträge und wann kann ich die Zahlung verlangen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ablösevereinbarungen zwischen Vor- und Nachmietern sind schlichtweg Kauf- oder Schenkungsverträge.

Kein Mieter kann gezwungen werden vom Vormieter Einrichtungsgegenstände durch Kauf mittels "Ablöse" zu übernehmen.

Der Vermieter kann erwarten, dass die Mietsache frei von Einrichtungen des Mieters bei der Herausgabe der Mietsache an den Vermieter ist. Deshalb sollte der Nachmieter den Kaufvertrag bestätigt und in Kopie dem Vermieter vorweisen, wenn er die Mietsache übernimmt und der scheidenden Mieter, wenn er die Mietsache zurückgibt.

Dieses pro cedere sollte vor Beginn des neuen Mietverhältnisses geklärt und mit dem Vermieter vereinbart werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unter dem begriff "Ablösevereinbarung" findest du mehr im Internet:

Was Sie noch wissen sollten

Eine Ablösevereinbarung zwischen
Vor- und Nachmieter kann nur dann getroffen werden, wenn der Vermieter
damit einverstanden ist, dass Möbel oder andere Einbauten in der Wohnung
verbleiben. Zudem kann der Nachmieter nicht gezwungen werden, etwas vom
Vormieter zu übernehmen.

Nur in Ausnahmefällen kann letzterer
einen Kaufvertrag erzwingen – etwa dann, wenn er berechtigt oder
verpflichtet ist, einen Nachmieter zu suchen und quasi das
Vorschlagsrecht gegenüber dem Vermieter hat. Nur in solchen Fällen hat
der Vormieter eine so starke Position, dass er eine verhältnisgemäße
Geldforderung durchsetzen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?