Wo gehört meine Nebentätigkeit in der Steuererklärung rein?

3 Antworten

Bei gewerblichen Einkünften musst Du Deiner Einkommensteuererklärung die Anlage G beifügen, in der Du Deinen Gewinn erklärst. Der Gewinn wir mit einer Einnahme-Überschuss-Rechnung ermittelt.

Normalerweise wird das Finanzamt bei der Höhe Deiner Einnahmen eine formlose Einnahme-Überschuss-Rechnung akzeptieren. Wenn nicht, dann musst Du eben die EÜR übermitteln. Das kannst Du aber auch von Dir aus selber so machen. Vorteil gegenüber einer formlosen Gewinnermittlung ist z. B., dass die EÜR elektronisch übermittelt werden kann.

Als Versicherungsvermittler ist es nicht richtig, die Einkünfte als Einkünfte aus selbständiger Tätigkeit zu erklären. Es handelt sich um ein Gewerbe. Ich kenne Quick Steuer nicht. Bei anderen Programmen die mir bekannt sind muss der Gewinn in die Anlage G eingetragen werden, auch wenn er mit Hilfe der EÜR schon berechnet wurde. Bezahlsoftware bietet dafür in der Regel eine Importfunktion an.

Die Einkünfte als selbständiger Versicherungsvertreter zählen zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb. Diese sind in der Steuererklärung auf der Anlage G zu erfassen.

In Quicksteuer kann die Erfassung entweder als EÜR oder auch in einem Betrag erfolgen. Dann muss der Steuererklärung eine Gewinnermittlung als Anlage beigefügt werden. Dies kann in Form der im Vorfeld erstellten Excel-Tababelle erfolgen.

Hast Du dafür eine eigene Steuernummer?

Dann wäre es ein Gewerbebetrieb, für den Du eine eigene Erklärung abgeben mußt.

Ansonsten mußt Du das bei selbständigen Tätigkeiten angeben.

Wenn Versicherungsvermittler nicht als Arbeitnehmer beschäftigt sind, dann handelt es sich um eine gewerbliche Tätigkeit.

0
@Helefant

Also ich habe keine eigene Nummer für meinen Selbständigkeit.

0

Was möchtest Du wissen?