Wo gehört dieser Teil in der Inhaltagabe hin?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also im Schluss auf jeden Fall nicht. Normalerweise schreibst du sie in den Hauptteil, aber du kannst sie auch in die Einleitung schreiben. Wenn, dann würde ich das aber nur machen, wenn du es geschickt einbauen kannst. In der Einleitung sollte nicht so ein einzelner Satz stehen wie "Es wird aus der Ich-Perspektive erzählt.". 

Ein Tipp: Vermeide es, oft Formen von "ist" zu benutzen. Also möglichst wenig "sein", "wird" etc... Das wirkt professioneller und sachlicher. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Knappe und sachliche Sprache
  • Korrekte Reihenfolge der Handlungsschritte
  • Aufbau: Einleitung, Hauptteil, Schluss
  • Zeitform: Präsens (Gegenwartsform)
  • Eigene Worte, keine Zitate

In der Einleitung werden die wichtigsten Fakten zum Werk genannt:
Textsorte, Autor, Titel, Handlungsort, Handlungszeit und Thema des Textes; außerdem wird die Handlung so knapp wie möglich umrissen. Manchmal wird die Einleitung auch als Basissatz oder Kernsatz bezeichnet.

Der Hauptteil der Inhaltsangabe fasst die Handlung des Textes zusammen. Die Handlungsschritte werden in der chronologisch richtigen Reihenfolge wiedergegeben. Hilfestellungen zum Verfassen des Hauptteils findest du weiter unten auf dieser Seite (»Tipps und Techniken«).

Im Schlussteil kann kurz auf die Wirkung des Werkes, mögliche Absichten des Autors oder sprachliche Eigenschaften der Lektüre eingegangen werden. Nicht immer wird solch ein Schluss benötigt; der Schlussteil jedoch rundet eine gute Inhaltsangabe ab.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von paulklaus
07.06.2016, 14:33

Quelle ?!

pk

0

Einleitung. Hier ein Beispiel:
Die Geschichte *hier Titel einfügen* wird in der Ich - Perspektive der Hauptperson *hier Namen einfügen* erzählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?