Wo flackernde Glühbirnen kaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Was du mit deinen Beschäftigten machst interessiert mich nicht.

Wenn aber durch flackerndes Licht im WC jemand zu schaden kommt und z.B. stolpert, dann interessiert das die Berufsgenossenschaft.

Je nach schwere der Verletzung ist dann auch der Staatsanwalt im Boot.

Das sind dann gut angelegte 20,-€.

Sinnvoller ist es, dass die Mitarbeiter eine Arbeitsanweisung gegen zeichnen, die ihnen den Betrieb eines privaten Handy während der Arbeitszeit untersagt. Ein Verstoß dagegen kann u.U. mit einer Abmahnung geahndet werden.

Bevor du die Toilette zur Gruft machst, frag einen Anwalt!

Bube1602 27.07.2016, 10:53

…die Toilette zur Gruft machst… schön gesagt. 😄

0

Es gab rein für Dekorationszwecke mal ein paar Modelle von "Glimmlampen", die eine Art flackerndes Kerzenlicht nachahmten. 

Aber sowas wäre für reine Zweck- und Minimalbeleuchtung einer Betriebsstätte ( selbst auf dem Klo ) nicht angemessen und zulässig.

Wenn Deine Mitarbeiter Deiner Meinung nach zu viel Zeit auf dem Klo verbringen, so führe doch eine dahingehend getrennte Zeiterfassung ein .

Dahingehend gibt es inzwischen ja eine zulässige und auch angemessene Technologie unter Wahrung der gesetzlichen Mindeststandards zur Verrichtung einer echten Notdurft ausserhalb der regulären Pausenzeiten.

Und bei der Allgemeinbeleuchtung kannst Du selbst auf dem Klo für Deine Angestellten nicht machen was Du willst. ( Betriebsstättenverordnung : Mindeststandards für Beleuchtung auch in Sozial- / Neben - und Sanitärräumen )

ich würde das lassen, flackerndes licht kann unter anderem photoepileptische Anfälle auslösen!

dann würde ich doch eher zu einem mobilejammer greifen, der die verbindung im bereich der toilette kalt stellt...

es gibt noch eine, wenn auch etwas unangenehme alternative. du erlässt eine klare arbeitsanweisung, dass die benutzung des handys während der arbeit ohne ausdrückliche genemigung untersagt und krallst dir den erst besten, den du mit einem solchen gerät erwischst und schreibst ne klare abmahnung...

lg, Nicki

Die Vorschriften der DGUV sagen eindeutig aus, wie Räume zu beleuchten sind.

Flackerndes Licht gehört nicht dazu, egal ob an rotierenden Maschinen oder auf dem Sch...haus.

Versuch's doch mal mit Kommunikation. Vielleicht liegt's ja an der Firmenführung, dass sich Deine Leute auf den Pott verdrücken anstatt zu arbeiten. Denn nur wer Spaß bei der Arbeit hat und Erfüllung darin findet, leistet auch entsprechend gut für sein Geld.

Der einfacherer ( und auch auf Dauer günstigere) Weg wäre hier in die Fassung der Birnen einen entsprechenden Mechanismus einbauen zu lassen. Wird zum Beispiel bei elektrischen Grablichtern oder im Modellbau für z.B. Lagerfeuer verwendet. Ist vom Material her nicht viel mehr als 2 Transistoren, sollte jeder Elektriker hinkriegen.

Parhalia 26.07.2016, 00:40

Der Fragesteller spricht von seiner Verantwortung und seinen eigenen Pflichten her aber von einer gewerbsmässigen Betriebsstätte.

0

Was möchtest Du wissen?